KTM 790 Adventure/R auf der EICMA

Reihentwin im Enduro-Outfit

KTM hat auf der EICMA die neuen 790er Adventure-Modelle präsentiert.Die 790 Adventure wird als Adventure und Adventure R angeboten.Die Adventure R setzt auf 240 mm Federweg vorne und hinten.Die Bodenfreiheit liegt bei 263 mm, die Sitzhöhe bei 880 mm.
20 Bilder

Am KTM-Stand auf der EICMA 2017 war ein Enduro-Prototyp mit Reihenzweizylinder zu sehen. Arbeitstitel: KTM 790 Adventure R. Auf der EICMA 2018 hat KTM jetzt die Serienversion enthüllt.

KTM hat einen Reihenzweizylinder ins Sortiment aufgenommen und im Naked Bike 790 Duke serienfertig präsentiert. Es überrascht nicht, dass weitere Modelle mit diesem 100-PS-800-Kubik-Twin geplant sind. Einen ersten Ausblick auf die nähere Zukunft gab bereits der Prototyp einer Enduro, die auf der Mailänder EICMA 2017 zu sehen war.

Am KTM-Stand auf der EICMA 2017 war ein Enduro-Prototyp mit Reihenzweizylinder zu sehen. Arbeitstitel: KTM 790 Adventure R. Auf der EICMA 2018 hat KTM jetzt die Serienversion enthüllt.

R-Version mit mehr Federweg

Auf der EICMA 2018 haben die Österreicher jetzt die Modelle KTM 790 Adventure und KTM 790 Adventure R für das Modelljahr 2019 vorgestellt. Beide sollen im Segment der Reiseenduros der Mittelklasse neue Maßstäbe in Sachen Performance und Offroad-Tauglichkeit setzen.

Der LC8c-Reihen-2-Zylinder mit 799 cm³ wurde für den Einsatz in den Adventure-Modellen neu abgestimmt, um viel Drehmoment im unteren Drehzahlbereich zu liefern. KTM spricht von 95 PS und 88 Nm Drehmoment.

Der zu beiden Seiten der KTM 790 Adventure R weit heruntergezogene Tank soll für einen niedrigen Schwerpunkt sorgen und zugleich dem Fahrer, ganz nach Rallye-Vorbild, möglichst viel Bewegungsfreiheit lassen. Das Volumen wird mit 20 Liter angegeben. Die normale Adventure setzt auf eine 43er-USD-Gabel und ein WP-Federbein mit jeweils 200 mm Federweg. Die R-Version trägt eine 48er Gabel und ein PSD-Federbein. Hier klettert der Federweg vorne und hinten auf 240 mm. Die Bodenfreiheit liegt bei 233 respektive 263 mm. Auch die Sitzhöhe variiert zwischen 830 und 880 mm. Das Trockengewicht soll in beiden Fällen bei 189 Kilogramm liegen.

Ausgestattet sind die Adventure-Modelle mit einem kompletten Paket an Fahrassistenzsystemen, die mit Hilfe des am Lenker montierten Menüschalters einfach zu bedienen und zu aktivieren sind. Im Cockpit sitzt ein farbiges TFT-Display.

Preise für die neuen Adventure-Modelle wurden noch nicht genannt.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote