Neuheiten
Motorrad-Neuheiten

Erlkönig: Neue Mittelklasse von Suzuki für 2023

Erlkönig: Twin-Roadster von Suzuki für 2023 Neue SV ohne V

MOTORRAD zeigt bereits jetzt die mutmaßliche Nachfolgerin der SV 650, die als Erlkönigin auf Testfahrt in den Alpen war. Mit Reihenzweizylinder statt V-Twin.

Erlkönig Suzuki Mittelklasse-Roadster für 2023 (07/2022) Kanyarfoto

Seit 1999 gibt es den 650er-V-Twin von Suzuki, und das beliebte, preisgünstige Mittelklasse-Modell SV 650 wird 2022 immer noch als Neufahrzeug angeboten. Doch diese Ära geht wohl bald zu Ende. Zusammen mit der mutmaßlichen Nachfolgerin der V-Strom 650, die wir hier bereits gezeigt haben, war die mutmaßliche Nachfolgerin der SV 650 im Sommer 2022 in den Alpen unterwegs. Genauer: am Stilfser Joch, auf einem der höchsten Alpenpässe in Südtirol. Vermutlich testeten die Suzuki-Techniker dort nicht nur das Handling und die Bremsen ihrer neuen Mittelklasse-Modelle, sondern auch die Abstimmung der elektronischen Benzineinspritzung – die eben auch für solche Höhen einwandfrei passen muss.

Zwei Krümmer vorn bedeuten Reihenzweizylinder

Wesentliches und eindeutig zu erkennendes Merkmal sind die beiden Krümmer vorn. Sie bedeuten die Abkehr vom V-Twin-Konzept hin zum Reihenzweizylinder. Reihentwins sind kompakter, leichter, weniger aufwändig in der Herstellung und somit kostengünstiger. Fast alle Hersteller machen das inzwischen so, Suzuki hat – neben Ducati – am längsten am schlanken V festgehalten. Doch vermutlich werden auch beim neuen Suzuki-Twin die Zündabstände mitsamt Motorcharakter und Klang einen 90-Grad-V imitieren, mit entsprechendem Versatz der beiden Hubzapfen auf der Kurbelwelle. Genaue Eckdaten des neuen Mittelklasse-Motors von Suzuki sind noch nicht bekannt, zu erwarten sind sie jedoch etwas oberhalb der SV 650. Also über 650 Kubik mit circa 75 oder mehr PS. Sogar bis zu 800 Kubik könnten es werden.

Suzuki SV 650 Farben 2023 Italien
Naked Bike

Preisdruck und Konkurrenzdruck

Suzuki wird sich bei dieser Entwicklung nicht nur an der eigenen Vergangenheit, sondern auch an den Referenz-Modellen der Konkurrenz orientieren: allen voran Yamaha MT-07 und Kawasaki Z 650. Um das traditionell günstige Preisniveau halten zu können – die SV 650 ist 2022 ab 6.950 Euro als Neufahrzeug zu haben – wird auch das Fahrwerk neu entwickelt. Wahrscheinlich wird der schöne, aber aufwändig zu fertigende Stahl-Gitterrohrrahmen mit einer einfacheren Rahmenkonstruktion ersetzt. Welche genau, das ist beim getarnten Erlkönig noch nicht zu erkennen. Dafür offensichtlich: Aluminium-Hinterradschwinge und Upside-down-Telegabel.

Suzuki R2 Enduro Erlkönig
Enduro

Ausstattung auf aktuellem Mittelklasse-Niveau

Drumherum wird der neue Mittelklasse-Roadster von Suzuki sicherlich auf den neuesten Stand der Technik und Ausstattung gelupft: also mit ABS, Schlupfregelung, Digital-Display sowie LED-Leuchten. Und das Design ähnelt dem der Vierzylinder-Roadster GSX-S, auch hier mit zwei übereinander angeordneten, eckigen LED-Scheinwerfern. Alle Details des neuen Zweizylinder-Roadsters wird Suzuki voraussichtlich im Rahmen der Herbstmessen präsentieren.

Den großen V2 von Suzuki wird es indes noch eine Weile länger geben: Der Jahrgang 2023 der V-Strom 1050 ist bereits vorgestellt worden.

Umfrage

1957 Mal abgestimmt
V-Twin forever? Oder darf's gerne auch ein Reihenzweizylinder sein?
V-Twin forever!
Es darf gerne auch ein Reihenzweizylinder sein.

Fazit

Die neue SV von Suzuki wird höchstwahrscheinlich nicht mehr SV heißen – weil sie keinen V-Twin mehr hat, sondern einen neuen Reihenzweizylinder-Motor. Voraussichtlich 2023 wird Suzuki sich in der populären Kategorie Mittelklasse-Roadster also wirklich ganz neu aufstellen – nach 24 Jahren.

Zur Startseite
Suzuki SV 650
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Suzuki SV 650
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Royal Enfield Hunter 350
Modern Classic
Triumph Speed Triple 1200 RR Bond Edition 10/2022
Modern Classic
Ducati Einzylinder Studien
Motorräder
Horex Regina Evo 2023 Intermot 2022
Modern Classic
Mehr anzeigen