Frankreich Autobahnrastplatz Motorradfahrer Biker APRR

Frankreich mit Herz für Biker

Motorradfahrer-Rastplätze an der Autobahn

Die französische Autobahnbetreibergesellschaft APRR (Autoroutes Paris-Rhin-Rhône) hat an Autobahnraststätten spezielle Anlaufstellen für Motorradfahrer eingerichtet, die an den Bedürfnissen der Biker ausgerichtet sind.

Motorradfahrer sind auch auf französischen Autobahnen nicht die Hauptnutzer. Wer kann, nimmt lieber den Weg über die Landstraße. Dennoch befahren rund sechs Prozent der Autobahnnutzer wenigstes ein Mal im Jahr die Autobahnen auch mit dem Motorrad. Dieser Klientel nimmt sich jetzt der Autobahnbetreiber APRR (Autoroutes Paris-Rhin-Rhône) zusammen mit der Tochterfirma AREA an.

Notfallbedarf vefügbar

In Zusammenarbeit mit dem französischen Zubehörfilialisten Dafy richtet APRR an zahlreichen Raststätten Biker-Ecken ein. Hier wird alles vorgehalten, was in einem Notfall von Motorradfahrern benötigt wird. Das Angebot reicht von Kettensprays über Visierreiniger, Reifendichtmittel, Zurrgurte bis hin zu Regenkombis. Dafy erhebt dabei keinen Autobahnzuschlag, die Preise sollen den Angeboten in den anderen landesweit verteilten 180 Filialen entsprechen.

Motorradfahrer finden an den Standorten aber auch kostenlose Schränke vor, um während der Pause Bekleidungs- und Gepäckstücke zu verstauen oder auch einen Helm wegzuschließen. An ausgewählten Standorten bekommen Biker sogar einen kostenlosen Kaffee spendiert, oder können sich in einem beheizten Aufenthaltsraum aufwärmen und Sachen trocknen.

Frankreich Autobahnrastplatz Motorradfahrer Biker
APRR

Aktuell sind entlang der französischen Autobahnen A6 und A43 bereits drei Biker-Ecken in Betrieb. Sechs weitere Plätze werden bis November auf den Autobahnen A6, A31, A39, A40 und A43 eröffnet. Weitere zwei sollen an der A31 zeitnah folgen. Hinweise auf die Biker-rastplätze soll es je nach Saison auch auf den flexiblen Autobahnhinweistafeln geben.

Fazit

Französische Autobahnbetreiber entdecken ihr Herz für Biker, oder eben nur einen neuen Kundenkreis. Egal, das Angebot der Biker-Ecken klingt gut und dürfte großen Zuspruch finden. Deutsche Autobahnraststätten dürfen sich hier gerne ein Beispiel nehmen.