Zweirad-Technik Könemann meldet Insolvenz an

Geschäftsbetrieb läuft aber weiter

Die niedersächsischen Motorradhändler ZTK Erlebniswelt Motorrad GmbH sowie Zweirad Technik e.K. mit Standorten in Schneverdingen und Uelzen haben am 15. Januar 2018 Insolvenzantrag gestellt. Der Betrieb läuft an beiden Standorten aber weiter.

Wie die vom Gericht in Celle vorläufig bestimmten Insolvenzverwalter Viktor von Websky und Jens Hamdorf mitteilen, werden die Geschäftsbetriebe in Schneverdingen und Uelzen weiter laufen. Auch die Arbeitsplätze und Gehälter der rund 40 Mitarbeiter seien vorerst gesichert.

Das Ursprungsunternehmen wurde 1982 von Dieter Könemann als „Zweirad-Technik Könemann“ gegründet und verkauft heute neue und gebrauchte Motorräder bekannter Marken wie BMW, Triumph sowie Import-Motorräder der bekannten Marken. Hinzu kommen der Verkauf von Ersatzteilen, Zubehör und Kleidung, ein umfangreicher Werkstattservice sowie der Betrieb eines Bistros. Allein der Standort Schneverdingen hat eine überdachte Fläche von 5.000 Quadratmetern. In der deutschen und internationalen Zweiradszene besitzt das Traditionsunternehmen mit rund 40 Mitarbeitern einen hohen Bekanntheitsgrad.

Aktuell läuft die Bestandsaufnahme

ZTK Erlebniswelt und Zweirad Technik werden weiterhin mit Zweirädern, Ersatzteilen und Zubehör beliefert. Der Geschäftsbetrieb beider Unternehmen läuft unverändert weiter. Die Gehälter der Beschäftigten werden bis 31. März 2018 durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit abgesichert.

Die vorläufigen Insolvenzverwalter streben eine sogenannte „übertragende Sanierung“ an. Es wird ein Übernehmer und Investor gesucht, der den operativen Geschäftsbetrieb und die Vermögenswerte im Rahmen eines Asset Deals übernimmt.  Gründe für die Insolvenz wurden nicht genannt.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige