Bagger Racing Moto America Moto America/Cali Photo

MotoAmerica-Plan: Bagger fahren Rennen

MotoAmerica-Plan Bagger fahren Rennen

Motorräder im Bagger-Style sind eigentlich eher coole Landstraßencruiser. Der amerikanische Renn-Promotor MotoAmerica lässt die großen Zweizylinder aber auch auf der Rennstrecke gegeneinander antreten. Am 24. Oktober 2020 stieg der erste Lauf.

MotoAmerica ist die Organisation, die in den USA die AMA Superbike-Meisterschaft verantwortet und der Ex-Weltmeister Wayne Rainey als Präsident vorsteht. Jetzt hat MotoAmerica die immer populärer werdenden Bagger-Bikes auf die Rennstrecke gelockt.

Unter dem Titel "Drag Specialties King of the Baggers" traten die Maschinen mit der abfallenden Linie und zwei Koffern am Heck 2020 im Rahmenprogramm der nationalen Superbikemeisterschaft in Laguna Seca an. Der Bagger-Lauf über acht Runden stieg am 24. Oktober 2020. Am Start waren 12 Fahrer. Darunter unter anderen der Ex-Superbike-WM-Fahrer Ben Bostrom, der AMA Superbike-Pilot Josh Herrin und der AMA Supersportmeister Hayden Gillim. Was die Fans erwarten durften, zeigt Herrin bereits auf seinem Instagram-Account.

Bagger Racing Moto America
Josh Herrin/Instagram

Nur V2 dürfen antreten

MotoAmerica-Präsident Wayne Rainey zeigt sich schon total aufgeregt: "Ich kann es kaum erwarten die Bagger-Bikes durch die CorksScrew fahren zu sehen." Auch für die Fans sieht Rainey eine riesen Show voraus. Der Meister dieser Klasse wird bereits nach diesem ersten und einzigen Lauf gekürt.

MotoAmerica Bagger Rennserie
MotoAmerica

Zugelassen zur Bagger-Klasse sind ausschließlich Motorräder mit großen V2-Motoren. Am Start stehen Teams, die auf Indian Challenger setzen und natürlich jede Menge Harley-Fahrer.

King of Baggers MotoAmerica
MotoAmerica

Am Ende hatte Tyler O’Hara auf einer von S&S vorbereiteten Indian Challenger die Nase klar vorn. Der Kalifornier siegte vor Hayden Gillim auf einer Vance & Hines-Harley-Davidson. Der dritte Platz ging an Frankie Garcia, der auf einer von Roland Sands Design vorbereiteten Indian fuhr. Spaß hatte alle Teilnehmer. " Ich habe schon lange keine Leute mehr gesehen, die sich so für Motorradrennen begeisterten. Die Leute sprangen auf und ab und heulten und brüllten. Es hat einfach Spaß gemacht, mit diesen Jungs eine Show zu machen", kommentierte Sieger O'Hara.