Triumph Moto2 Triumph

Moto2 verlängert mit Triumph bis Ende 2024

Moto2 verlängert mit Triumph 765er-Dreizylinder bleiben bis Ende 2024

Der Motorradsportverband FIM und der Motorradhersteller Triumph haben ihre Motorenpartnerschaft in der Moto2 um drei Jahre verlängert.

Triumph wird seinen 765 cm³ großen Dreizylinder als exklusiver Motorenlieferant für die Moto2-Weltmeisterschaft für weitere drei Saisons von 2022 bis 2024 zur Verfügung stellen. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Vertragspartner jetzt bekanntgegeben.

Schon seit Beginn der Saison 2019 stellt Triumph allen Teams rennsportoptimierte 765-ccm-Triples zur Verfügung, die jeweils auf dem Street Triple RS-Motor basieren. Die für den Motorsport angepasten Dreizylinder leisten nach Triumph-Angaben über 140 PS und damit 17 Prozent mehr als das Serienbasistriebwerk. Mit den Dreizylindern, die die 600er-Reihenvierzylinder von Honda als Exklusivmotoren für die Moto2 abgelöst haben, wurden bei 34 Veranstaltungen Rundenrekorde aufgestellt, darunter Rekorde, die Jahr für Jahr gebrochen und wieder gebrochen wurden. Zudem erreichte die Moto2 mit den Dreizylindern neue Geschwindigkeitsrekorde. In Phillip Island erreichte eine Moto2-Maschine 301,8 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Triumph Moto2
Triumph

"Unsere ersten gemeinsamen Jahre waren ein wunderbarer Erfolg und ich möchte Triumph für ihre Hilfe und ihre harte Arbeit in diesen ersten drei Jahren danken – insbesondere während der Pandemie. Die FIM, IRTA und Dorna sind mit den Ergebnissen dieses Projekts zufrieden und haben die Konsistenz der Schritte zwischen Moto3, Moto2 und MotoGP bestätigt. Insgesamt sind wir mit der Partnerschaft zufrieden und freuen uns auf drei weitere spannende gemeinsame Jahre", kommentiert Dorna-Chef Carlos Ezpeleta die verlängerte Partnerschaft.

Fazit

Triumph verlängert seine Partnerschaft mit der Moto2. Entsprechend werden die Moto2-Renner noch bis Ende der Saison 2024 mit den 765er-Dreizylindern um Rennsiege kämpfen.

Triumph
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Triumph