KTM
30 Bilder

Rückruf KTM 125 Duke und KTM 390 Duke

Rückruf KTM 390 Duke und 125 Duke Ausfall des Scheinwerfers

Und plötzlich ist’s zappenduster: KTM ruft die Duke-Modelle 125 und 390 des Modelljahrs 2017 (aktuelle Modelle ab Baujahr 2016) zurück in die Werkstatt.

Grund für den Rückruf von KTM 125 Duke und KTM 390 Duke: unter bestimmten Bedingungen kann der LED-Scheinwerfer kurzzeitig ausfallen. Einleuchtend, dass das vor allem nachts ein erhebliches Unfallrisiko mit sich bringt.

Software-Update vom Händler

Als Ursache für die Ausfälle gibt KTM an, dass es vereinzelt zum Neustart der Steuerungssoftware der LEDs kommen kann, währenddessen diese freilich aus sind. Ein vom Händler aufzuspielendes Software-Update soll das Problem aus der Welt schaffen.

Die Halter betroffener und bereits ausgelieferter KTM 125 Duke und KTM 390 Duke werden schriftlich von KTM über den Rückruf informiert und gebeten, umgehend Kontakt mit einem KTM-Händler zwecks Terminvereinbarung aufzunehmen. Zudem können KTM-Fahrer auf der KTM-Webseite im Bereich „Service“ online mittels Fahrgestellnummer überprüfen, ob ihre KTM 125 bzw. 390 Duke von der Rückrufaktion betroffen ist.

Übersicht KTM-Motorräder Modelljahr 2017

Motorräder Motorräder Das sind die teuersten Motorräder Ducati zum Preis von E-Porsche

Welches ist das teuerste Motorrad der Welt?

KTM 125 Duke
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über KTM 125 Duke
Mehr zum Thema Rückruf
Piaggio MP3 400 hpe 2021
Verkehr & Wirtschaft
Triumph Speed Triple 1200 RS 2021
Verkehr & Wirtschaft
Yamaha Tricity 155 2022
Verkehr & Wirtschaft
KTM Crosser 2022
Verkehr & Wirtschaft
Mehr anzeigen