Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK. Cleveland Cyclewerks.
Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK.
Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK.
Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK.
Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK. 7 Bilder

Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK

Neue Elektromotorräder aus den USA

Cleveland Cyclewerks aus Ohio (USA) hat ein neues Elektromotorrad vorgestellt, welches in zwei Modellvarianten erhältlich sein wird: Falcon 01 und Falcon BLK.

Neue elektrisch angetriebene Motorräder sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Egal ob in Europa, Asien oder auf anderen Kontinenten – überall auf der Welt werkeln talentierte Tüftler an neuen Zweiradkonzepten, die auf Verbrennerantriebe verzichten. Einer dieser neuen Hersteller nennt sich Cleveland Cyclewerks und ist in Ohio (USA) beheimatet. Nach längerer Entwicklungszeit haben die US-Amerikaner nun ein neues Modell namens Falcon vorgestellt, welches in zwei Varianten erhältlich sein wird. Beide Modelle unterscheiden sich größtenteils bei der Leistung und der Akkugröße.

Weniger ist mehr

Generell scheint sich der US-Hersteller bei der Enwicklung der neuen Falcon-Modelle auf das Wesentliche konzentriert zu haben. Rein optisch erinnert das Bike an ein Scrambler-Modell, welches mit nicht allzu viel Schnickschnack ausgestattet wurde. Entsprechend wirken die beiden Falcons optisch eher nackig und dank des LED-Scheinwerfers trotzdem modern. Beim Design spielt der Rahmen eine übergeordnete Rolle. In der Mitte des Rahmens wurde die Batterie in einem Gehäuse platziert. Unterhalb der Akkus sitzt der Elektromotor, der sich je nach Modell bei der Leistung unterscheidet. In der Falcon 01 leistet der Elektromotor knapp 8 PS. Der Hersteller spendiert beiden Modellvarianten einen sogenannten E-Bike-Modus, wodurch das Maximaltempo auf 32 km/h gedrosselt wird. Auch ein "E-Moped-Modus" ist an Bord, mit dem die Geschwindigkeit auf 43 km/h limitiert wird, wodurch das Bike theoretisch auch mit dem Autoführerschein bewegt werden dürfte. Offen soll die Falcon 01 bis zu 105 km/h auf die Bahn bringen. Auch die Falcon BLK liefert die beiden genannten "Low-Performance"-Fahrmodi. Cleveland Cyclewerks spendiert der BLK allerdings mehr Leistung, sodass der 17,5-PS-starke Elektromotor Geschwindigkeiten von bis zu 137 km/h ermöglichen soll. Abgesehen davon können Piloten zwischen Eco-, Power- und nicht näher beschriebenen Wheelie- und Custom-Modi wechseln. Zudem spendiert der Hersteller beiden Bikes einen sogenannten "Angry Pixy Boost", mit dem 20 Sekunden lang mehr Leistung frei gegeben wird und die Falcons so noch einmal "geboosted" werden.

Cleveland Falcon 01 und Cleveland Falcon BLK.
Cleveland Cyclewerks.
Die Falcon wird es in zwei Modellvarianten geben.

Auch in Sachen Akku-Bestückung unterscheiden sich die beiden Modelle voneinander. So soll die Falcon 01 mit einer wechselbaren 52-Volt-Batterie mit 2,3 kWh ausgeliefert werden. Optional kann der Akku verdoppelt werden, wodurch insgesamt 4,6 kWh zur Verfügung stehen. Laut Hersteller soll eine Single-Akku-Ladung Reichweiten bis zu 128 Kilometern ermöglichen – allerdings im "Eco-Modus". Im "Power-Modus" sollen dagegen immerhin noch bis zu 80 Kilometer drin sein. Die Falcon BLK wird standardmäßig mit beiden Akkus, die sich übrigens in einer Stunde auf bis zu 80 % aufladen lassen, ausgeliefert. Für eine Vollladung werden laut Hersteller 90 MInuten benötigt. Da bei der Falcon BLK zwei Akkus verbaut sind, soll sie laut Datenblatt des Herstellers doppelt so weit kommen wie die Falcon 01. Wie das im Power-Modus trotz höhrer Leistung gelingen soll, verrät der Hersteller aber nicht. Beide Modelle stehen auf 17-Zöllern und sind mit dem Michelin Pilot Street bereift. Der BLK spendiert der Hersteller dabei allerdings spezielle Felgen-Cover, wodurch sie sich gegenüber der 01 auch in diesem Punkt unterscheidet. Gebremst wird standardmäßig mithilfe einer 200-mm-Single-Disc und einem Zweikolben-Bremssattel. Beim Gewicht gibt Cleveland Cyclewerks 68 (Falcon 01) und 79 Kilogramm (Falcon BLK) an. Das LC-Display kann bei beiden Modellen über Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt werden.

Falcon BLK in limiterter Stückzahl

Die Falcon BLK stellt dabei das Premiumprodukt des US-amerikanischen Herstellers dar, ist auf eine Stückzahl von 20 Exemplaren limitiert und wird als erstes der beiden Bikes produziert. Erst im Anschluss soll die Produktion der Falcon 01 beginnen. Die ersten 60 Exemplare der Falcon 01 sollen dabei ähnlich wie die 20 BLK-Bikes handgefertigt werden. Im Anschluss könnte die Produktion ausgelagert werden, was sich positiv auf den Preis auswirken soll. Apropos Preis: Die Falcon 01 ist ab 7.995 US-Dollar zu haben; die limitierte Falcon BLK ist deutlich teurer und kostet ab 14.995 US-Dollar. Ob und wann die Falcon-Motorräder hierzulande erhältlich sein werden, ist bisher noch offen.

Fazit

Eine reduzierte, aber dennoch schicke Optik und vernünftige Reichweiten – die von Cleveland Cyclewerks entwickelten Modelle sehen auf den ersten Blick vielversprechend aus. Bleibt die Frage zurück, ob es die Bikes jemals zu größeren Stückzahlen und einer Markteinführung auch außerhalb der USA bringen werden.

Mehr zum Thema Elektromotorrad
Harley-Davidson LiveWire Custom.
Elektro
Cake Kalk Ink SL.
Elektro
Verge TS.
Elektro
Kawasaki EV Project
Elektro