Ebroh Bravo GLE. Ebroh.

Elektromotorrad Ebroh Bravo GLE

Low-Budget E-Motorrad aus Spanien

Mit der Bravo GLE bietet der spanische Hersteller Ebroh ein neues Elektromotorrad an, welches sich mit 4.490 Euro im Low-Budget-Preissegment einsortiert.

Elektrisch angetriebene Bikes stellen mittlerweile eine durchaus ernstzunehmende Alternative für viele Motorradfahrer dar. Die meisten Elektromotorräder locken Kunden allerdings nicht unbedingt mit günstigen Preisen. So kostet die Harley-Davidson LiveWire beispielsweise 32.995 Euro. Das günstigte Bike von Zero ist ab Euro 12.790 zu haben. Der spanische Hersteller Ebroh geht nun einen anderen Weg und bietet mit der Bravo GLE ein relativ günstiges Elektromotorrad an. Lediglich 4.490 Euro möchte Ebroh in Spanien für die Bravo haben. Käufer können dabei zwischen den drei Farben Schwarz, Rot und Blau wählen.

Elektromotorrad aus dem 125er-Segment

Unweigerlich drängt sich ziemlich schnell die Frage auf, was die Bravo GLE technisch zu bieten hat. Besonders viel ist dem Datenblatt auf der offiziellen Website allerdings nicht zu entnehmen. Aufgrund des günstigen Einstiegspreises müssen potentielle Käufer aber logischerweise auf edle Highend-Bauteile verzichten. Die Reichweite soll bei knapp 100 Kilometern liegen. Bei der Höchstgeschwindigkeit gibt der spanische Hersteller 110 km/h an. Möglich machen soll dies ein nicht näher beschriebener Elektromotor mit 5 kW. Die 5,4 kWh Lithium-Ionen-Batterie soll sich innerhalb von knapp fünf Stunden wieder aufladen lassen. Damit lässt sich die Ebroh Bravo GLE in Sachen Performance und Leistung noch am ehesten in das 125er-Segment einordnen.

Ebroh Bravo GLE.
Ebroh.
Die Bravo GLE von Ebroh möchte durch ihren günstigen Einstiegspreis auf sich aufmerksam machen.

Ebroh spendiert der Brave GLE ansonsten ein LC-Display, zwei Fahrmodi (High und Low), LED-Beleuchtung, einen Rückwärtsgang zum leichteren Rangieren und CBS (Combined Break System). Eine 276er-Disc soll die Bravo rechtzeitig zum Stehen bringen. Bei den Rädern setzt Ebroh auf die Dimensionen 110/70 x 17 und 140/70 x 17. Welche Reifen serienmäßig aufgezogen sind, verrät Ebroh nicht. Laut Hersteller soll das Naked Bike 147 Kilogramm auf die Waage bringen. Der Radstand soll 1.410 mm betragen. Auch zu den Dimensionen des Bikes hat sich der spanische Hersteller geäußert: Die Länge beträgt 2.060 mm, die Höhe 1.110 mm und die Breite 700 mm. Die Sitzhöhe soll dabei bei 845 mm liegen.

Neben der Elektroversion gibt es übrigens auch eine Verbrennervariante der Bravo – allerdings liegt der Fokus der Spanier mittlerweile eindeutig auf elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Neben der Bravo GLE befinden sich außerdem jede Menge Roller und Fahrräder im Produktportfolio der Spanier. Ob die Bravo GLE auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist nicht nicht klar.

Fazit

Der niedrige Einstiegspreis klingt verlockend. Allerdings ist zu erwarten, dass die Technik hinter der Ebroh Bravo GLE nicht zu Freudensprüngen anregt. Beim Preis macht dem spanischen Hersteller aber keiner etwas vor – ein günstigeres elektrisch angetriebenes Motorrad mit "erwachsenen" Ausmaßen wird nur schwer zu finden sein.