Trevor DTRe Stella Trevor Motorcycles
Trevor DTRe Stella
Trevor DTRe Stella
Trevor DTRe Stella
Trevor DTRe Stella 5 Bilder

Trevor DTRe Stella: Tracker mit Elektroantrieb

Trevor DTRe Stella Tracker mit Elektroantrieb

Aus Belgien rollt ein neues Elektromotorrad an. Trevor Motorcycles bringt mit der DTRe Stella ein Bike im Stil eines Flat Trackers.

Die Trevor DTRe Stella kann ab sofort in zwei Varianten reserviert werden. Die Kunden können zwischen einer reinen Offroadversion sowie einer Variante mit EU-Straßenzulassung wählen. Das Wettbewerbsmodell ist mit 12.995 Euro eingepreist, für die straßentaugliche Stella werden 14.495 Euro verlangt. Die Preise beinhalten die in Belgien üblichen 21 Prozent Mehrwertsteuer. Bei Reservierung werden 100 Euro Anzahlung verlangt. Die Optionsliste umfasst derzeit nur eine Farbauswahl. Wählbar sind Schwarz und Weiß.

Geboten bekommen Käufer mit der Trevor DTRe Stella einen 11 kW starken Elektromotor, der am Hinterrad 260 Nm Drehmoment bereitstellt. Energie zapft der aus einem 2,7 kWh großen Lithium-Ionen-Batteriepaket, das Trevor vom ebenfalls belgischen Elektromotorradanbieter Sarolea bezieht. Eine mögliche Reichweite in Kilometer nennt Trevor nicht, beziffert die maximale Fahrdauer aber auf etwa 1,5 Stunden. Über ein 3 kW starkes externes Ladegerät soll die Batterie nach 1,3 Stunden wieder gefüllt sein.

Minimal-Konzept wiegt nur 79 Kilogramm

Trevor DTRe Stella
Trevor Motorcycles

Rückgrat der Stella bildet ein stählerner Trellis-Rahmen, in dem das Batteriepaket hängt. Der E-Motor sitzt knapp hinter dem Schwingendrehpunkt an selbiger. Der Endantrieb erfolgt über eine herkömmliche Kette. Die Hinterradfederung setzt auf ein Zentralfederbein von Öhlins, das sich direkt abstützt. Vorne wird eine voll einstellbare Öhlins-USD-Gabel verbaut. Excel liefert die 19 Zoll großen Speichenräder mit Alunaben und Edelstahlspeichen. Darauf montiert werden Dunlop DT3 Flat Track-Pneus in den Dimensionen 130/80 vorne und 140/80 hinten. Das minimale Bodywork, das Tankattrappe, Sitzbank und seitliche Startnummerntafel zu einem Bauteil zusammenfasst, wird aus Recycling-Kunststoff geformt. Die Bremsanlage – es gibt nur eine 250er Disc am Hinterrad – bezieht Trevor von Beringer.

So minimal wie das ganze Stella-Konzept fällt auch das Gewicht aus: Nur 79 Kilogramm soll die DTRe auf die Waage bringen. Im Straßentrimm mit LED-Beleuchtung dürften noch ein paar Gramm dazu kommen.

Umfrage

Wie steht ihr zum Elektromotorrad?
11903 Mal abgestimmt
Kommt für mich nicht in Frage.
Für den urbanen Verkehr die Zukunft des Zweirads.
Am Elektromotorrad führt kein Weg vorbei.

Fazit

Die DTRe Stella kommt als konsequent ausgelegter Tracker und bietet nur das, was man zum Fahren wirklich braucht. Trotz E-Antrieb wiegt sie so nur 79 Kilogramm. Wer auf die Straße will, bekommt auch eine zulassungsfähige Variante. Der Preis ist in beiden Fällen allerdings stattlich.