Motorradmesse in Mailand
EICMA 2022
Präsentiert von

Yadea Keeness VFD: 125er-E-Motorrad mit Wechselakku

Yadea Keeness VFD mit Wechselakku 125er-Elektromotorrad vom Honda-Jäger

Der weltgrößte Elektrozweirad-Hersteller Yadea präsentierte auf der EICMA mit der Keeness VFD sein erstes Motorrad – mit Mittelmotor und Doppel-Wechselakku.

EICMA 2022 Motorrad Messe-Neuheiten Jörg Künstle für MOTORRAD
Yadea Keeness VFD
Yadea Keeness VFD
Yadea Keeness VFD
Yadea Keeness VFD 9 Bilder

Gut 14 Millionen Roller hat Yadea im Jahr 2021 hergestellt und verkauft. Alles rein elektrisch. Damit ist die bei uns fast unbekannte Marke hinter Honda (18 Millionen) der größte Zweiradhersteller der Welt und natürlich der größte Hersteller von Elektro-Krädern überhaupt. In Europa machte die Marke zuletzt erste Gehversuche mit sehr interessanten Rollern der 200er-Klasse. Auf der EICMA stellte Yadea das erste Elektromotorrad des Konzerns vor.

Yadea Keeness VFD

Die neue Keeness darf mit der Fahrerlaubnis A1 oder B196 pilotiert werden, da die Dauerleistung des Mittelmotors bei nur 5,5 Kilowatt liegt. Maximal entwickelt der Motor 10 Kilowatt Spitzenleistung, die die Keeness auf bis zu 100 km/h beschleunigt. Yadea gibt nur das Raddrehmoment an, was bei 280 Nm liegt. Das Motordrehmoment liegt deutlich darunter. Gespeist wird das System von zwei herausnehmbaren Packs mit je 2,2 kWh Kapazität. So soll die Keeness bei 45 km/h circa 140 Kilometer weit kommen, was realistisch erscheint. Da keine Ladeeinrichtung am Motorrad zu erkennen ist, müssen die Batterien wohl außerhalb geladen werden. Praktisch, dass Yadea Teil des Gogoro-Tauschsystems ist. So können die Akkus an der passenden Station einfach gewechselt werden. Die Frage nach dem Gewicht beantwortet Yadea nicht. Ebenso ist unklar, warum Yadea auf eine Kette als Endantrieb setzt.

Fahrbericht Alrendo TS Bravo
Elektro

Die Technik des Yadea-Elektromotorrads

Neben dem modernen Mittelmotorkonzept weist die Yadea Keeness einige interessante Features auf: Eine Keyless-Zündung ist an Bord, die per NFC wohl übers Handy funktioniert. Weiterhin verfügt das E-Motorrad über einen Tempomat und eine USB-Ladebuchse am Lenker. In der Tankattrappe soll ein 16 Liter Staufach Platz bieten – ob die Akkus dort untergebracht werden und das Fach dann Stauraum einbüßt, ist noch unklar.

Die Sitzhöhe ist mit 760 Millimetern sehr niedrig und passt damit optimal ins A1-Segment. Die 17-Zoll-Räder sind mit Reifen der Dimensionen 100/80 vorn sowie 130/70 hinten bezogen, verzögert wird per CBS.

Honda Batterietauschsystem E:Technology
Technologie & Zukunft

Farben, Preise und Verfügbarkeit

Yadea bietet die Keeness in Schwarz und Grau an. Preis und Marktstart wurden bislang nicht kommuniziert.

Umfrage

Welches Elektro-Konzept auf zwei Rädern kommt für euch in Frage?
43281 Mal abgestimmt
Wenn, dann nur ein leistungsstarkes Elektromotorrad.
Ein Elektroroller für's Pendeln und den Stadtverkehr kann ich mir vorstellen.
Ein kleines, wendiges Elektromopped macht bestimmt Spaß.
Gar keins.

Fazit

Der zweitgrößte Zweiradhersteller der Welt, den in Europa kaum einer kennt, zeigte auf der EICMA das erste Elektromotorrad des Konzerns. Die Keeness VFD fährt in der A1- oder B196-Klasse, hat zwei tauschbare Akku und soll 140 Kilometer weit in der Stadt kommen. Wann, wie und für wieviel die Keeness zu haben ist, ist nicht bekannt.

Zur Startseite
Mehr zum Thema EICMA
Shineray SWM Custom V 1200 (EICMA 2022)
Chopper/Cruiser
Kaltvergleich Honda XL 750 Transalp und Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022)
Enduro
Yamaha XSR 700 Legacy (2023)
Modern Classic
Cake Bukk
Elektro
Mehr anzeigen