Droog Moto DM-018 Droog Moto
Droog Moto DM-018
Droog Moto DM-018
Droog Moto DM-018
Droog Moto DM-018 11 Bilder

Droog Moto DM-018: Mini-Endzeit-Fighter zum Maxi-Preis

Droog Moto DM-018 Mini-Endzeit-Fighter zum Maxi-Preis

Der US-Customizer Droog Moto ist bekannt für seine Streetfighter im Endzeit-Look. Mit dem DM-018 wenden sich die Amerikaner erstmals dem Mini-Bike-Segment zu. Die Preise starten bei 25.000 Dollar.

Das Fighter-Konzept von Droog Moto ist eigentlich immer das Gleiche. Das Basis-Bike wird gestrippt, alles entbehrliche entfernt. Zwischen Gabel und Schwinge wandern Scheibenräder mit grobstolligen Reifen. Lampenmasken und bei Bedarf Tank-Verkleidungen werden kantig aus Blech gefertigt. Dazu gibt es noch Lichtinstallationen auf LED-Basis sowie viel schwarze Farbe.

Leistung und Ausstattung nach Wunsch

Nach verschiedenen Modellen mit Hubräumen zwischen 250 und 1.000 cm³ und zwei bis vier Zylindern sowie Fightern auf Elektro-Basis kommen jetzt Mini-Bikes ins Spiel. Die technische Basis nennt Droog Moto nicht, wir glauben aber unter dem bösen Look eine Kawasaki Z 125 Pro ausgemacht zu haben – ein Mini-Bike-Modell das als Konkurrent zur Honda MSX in den USA angeboten wird.

Kawasaki Z125 Pro USA
Kawasaki

Im Stahlrohrrahmen hängen Einzylinder-Viertaktmotoren mit Einspritzung und liegendem Zylinder, die es von 125 bis 190 cm³ Hubraum und in verschiedenen Leistungsstufen gibt. PS-Zahlen werden nicht genannt, aber Droog Moto verspricht Höchstgeschwindigkeiten von über 105 km/h. Über die Qualität der Federelemente entscheidet der Kunde und dessen Geldbeutel. Natürlich gibt es auch hier Scheibenräder – allerdings im Zwöf-Zoll-Format – und natürlich stecken darauf Stollenreifen. Beim Auspuff setzt Droog Moto auf ein Doppel-Rohr.

Preise ab 25.000 Dollar

Die Frontverkleidung ist aus Blech gedengelt, ebenso der Tank samt Verkleidung. Der Fahrer sitzt auf einer kurzen, quergesteppten Bank und greift in einen breiten Rohrlenker. Für den bösen Blick sorgen LED-Lichtstreifen in der Lampenmaske sowie ein LED-Scheinwerfer unter dem Lenkkopf.

Wer nun glaubt mit der Miniaturisierung der Fighter schrumpft auch der Preis, der ist schief gewickelt. 25.000 Dollar ruft Droog Moto für einen Mini-Fighter DM-018 auf. Alle Extrawünsche müssen auch extra bezahlt werden. Eine Kawasaki Z 125 Pro gibt es derzeit übrigens für knapp 3.300 Dollar.

Fazit

Wer böse auftreten will, muss auch böse tief in die Tasche greifen. Wenigstens 25.000 Dollar verlangt Customizer Droog Moto für seine Mini-Fighter-Modelle.

Mehr zum Thema Custom-Bike
Harley-Davidson Fat Bob Yo Soy El Diego Maradona
Chopper/Cruiser
Honda CB650 R by Oehlerking
Naked Bike
BMW R18 Spirit of Passion Kingston Custom
Modern Classic
Kawasaki W800 Crosser MRS Oficina
Modern Classic