Triumph Rocket 3 mit Kompressor: TTS Rocket 300

Triumph Rocket 3 von TTS Performance Kompressor-Rakete mit über 340 PS

Als wäre die Triumph Rocket 3 nicht schon original ab Werk monumental und monströs genug, legt Tuner TTS Performance dem XXL-Triple auch noch einen Kompressor an. Über 340 PS und 370 Nm hat die TTS Rocket 300 am Prüfstand abgeliefert, damit soll sie auf fast 300 km/h beschleunigen.

TTS Performance Triumph Rocket 300 (11/2022) TTS Performance
TTS Performance Triumph Rocket 300 (11/2022)
TTS Performance Triumph Rocket 300 (11/2022)
TTS Performance Triumph Rocket 300 (11/2022)
TTS Performance Triumph Rocket 300 (11/2022) 15 Bilder

Richard Albans und seine Tuning-Firma TTS Performance in Silverstone, England, haben im August 2022 ihr 40-jähriges Jubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass präsentierten sie die Super Busa, eine Suzuki Hayabusa mit Kompressor und 372 PS.

Auf die Super Busa folgt die Rocket 300

Nun legt Richard Albans mit seinem TTS-Team ein noch stärkeres Stück nach: Die Rocket 300. Auf den ersten Blick nur wenig verändert erscheint die Basis, eine Triumph Rocket 3 TFC (Triumph Factory Custom), die auf 750 Exemplare limitierte Ur-Edel-Ausführung der neuesten Rocket-Generation mit dunkel-eleganter Sonderlackierung und Carbonteilen. So erschien sie 2019, als bei TTS Performance sofort mit Planung und Entwicklung dieses Projekts begonnen wurde.

Suzuki Hayabusa Super Busa von TTS Performance und Kar Lee
Supersportler

Triumph Rocket 3 TFC als edle Basis

Zusätzlich zur veredelten Karosserie hatte die TFC-Rocket original ab Werk stärkere Leistungsdaten: 182 PS bei 7.000/min sowie 225 Nm bei 4.000/min. Aktuell, mit Euro-5-Abstimmung, wird die Rocket 3 mit 167 PS bei 6.000/min sowie 225 Nm bei 4.000/min ausgeliefert. Außerdem – und das wissen Profi-Tuner viel besser als ihre Kundschaft – wird der XXL-Reihendreizylindermotor mit seinen 2.458 Kubik Hubraum elektronisch gezähmt. Besonders in den unteren Gängen wird dem Kardan, dem 240er-Hinterreifen und den stolzen Raketenreitern in Wahrheit nicht immer die volle Brachialgewalt zugemutet.

Entdrosseln plus Kompressor-Aufladung

Erste Tuningmaßnahmen betreffen logischerweise das Entfernen oder zumindest Lockern der elektronischen Drosseln mit einem Power Commander. So kann der Monster-Triple mit vergleichsweise geringem Aufwand auf rund 200 PS sowie auf über 250 Nm Drehmoment gebracht werden. Als wäre das nicht so oder so viel mehr als genug, wird von TTS Performance noch ein Kompressor draufgepackt. Beziehungsweise drangepackt: Vorn links an der TTS Rocket 300 befindet sich das Ladergehäuse, circa zwölf Kilogramm aus Aluminium-Vollmaterial gefräst. Mit Lüftungsschlitzen zur Kühlung des Lader-Riemens und des Lader-Öls im integrierten Öltank.

Triumph Rocket III Fahrbericht
Naked Bike

Supercharger von Rotrex für die Rocket 3

Vom originalen Luftfilter vorn im Bereich des Lenkkopfs strömt die Luft – sehr viel Luft – durch Ansaugrohre aus Carbon. Der Kompressor selbst ist ein C30-94 Supercharger von Rotrex, ein bewährter Typ, der locker den hier geforderten Ladedruck abliefert: circa ein bar. Um das zusätzliche Leistungspotenzial voll ausnutzen zu können, setzt TTS zudem modifizierte Kolben – Originaldurchmesser 110 Millimeter – sowie "schärfere" Nockenwellen ein. Auf das Konto des italienischen Zard-Auspuffs geht wohl kaum ein zusätzliches PS, der soll eigentlich nur flott aussehen und entsprechend tönen.

342 PS und 373 Nm am Prüfstand

Die ursprüngliche Zielsetzung "mindestens 300 PS" haben Richard Albans und sein TTS-Team weit übertroffen. Am Prüfstand, siehe Video, wurden weit höhere, irre Werte gemessen: 342 PS bei nur 6.900/min und – das wirkt noch gewaltiger – 373 Nm (274,5 ft/lb) bei 6.300/min. Rekordverdächtige Zahlen für ein einspuriges Fahrzeug – zweieinhalb Liter Hubraum machen das überhaupt erst möglich.

Modern Classic

Rocket 300 beschleunigt auf fast 300 km/h

Topspeed hat TTS ebenfalls gemessen: 177 mph, das entspricht 283 km/h. Umso lebenswichtiger erscheinen da die stark dimensionierten originalen Brembo-Monoblock-Bremsen. Denn: Leichter wird die Rocket 3 als Rocket 300 nicht. Eher sogar noch ein paar Kilogramm schwerer. Somit ist ihre Bezeichnung "300" nicht nur als über 300 PS, über 300 Nm und fast 300 km/h zu deuten. Das Kompressor-Monster wiegt auch über 300 Kilo. Trotzdem soll es die Viertelmeile (400 Meter) Asphalt aus dem Stand in 10 Sekunden auffressen und die Ziellinie mit 245 km/h (153 mph) passieren.

Triumph Chrome Collection
Modern Classic

Schon 10 Kompressor-Kits verkauft

Erstaunlich ist obendrein das Preis-Leistungs-Verhältnis, denn TTS Performance bietet das Kompressor-Umbaukit für 8.000 Britische Pfund (circa 9.300 Euro) an. Für 1.500 Britische Pfund (circa 1.700 Euro) gibt’s die speziellen Kolben und Nockenwellen für Höchstleistungszwecke dazu. Laut TTS wurden bereits 10 Kits verkauft, die nächsten 5 seien in Arbeit. Die Straßenzulassung außerhalb Großbritanniens betreffend liegen indes noch keine konkreten Informationen vor.

Umfrage

28883 Mal abgestimmt
Drehmoment oder Drehzahl?
Drehmoment! Druck! Kraft!
Drehzahl! Speed! Power!

Fazit

So wird aus einer Triumph Rocket 3 eine TTS Rocket 300 und das Drehmomentmonster noch monströser. Mit Kompressor werden die zweieinhalb Liter Hubraum des XXL-Triples dermaßen aufgeblasen, dass nicht nur der 240er-Hinterreifen wimmert, sondern mit ihm auch der Kardan und die Prüfstandsrolle. Gemessen wurden 373 Nm und 342 PS, jeweils unterhalb 7.000/min. So gelingen selbst mit über 300 Kilo Raketenstarts.

Zur Startseite
Triumph Rocket III
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Triumph Rocket III
Mehr zum Thema Custom-Bike
Suzuki Hayabusa World's fastest snow bike Schneemobil-Umbau von Grind Hard Plumbing Co mit Polaris Timbersled Riot 3
Supersportler
BMW VW Webley Vickers
Klassiker
Bistella 500 von Marek Foltis mit Doppel-Sternmotor mit Kompressor Basis Jawa Zweitakt
Klassiker
Harley-Davidson Sportster Forty Eight "Lamborghini" von Fatboy Design und Slayer House aus Thailand (11/2022)
Modern Classic
Mehr anzeigen