Horex VR6 RAW auf der INTERMOT

Nachtschwarz und puristisch

Kleinserienhersteller Horex präsentiert auf der INTERMOT als Weltpremiere die neue sportliche Horex VR6 RAW.Mit ihrem nachtschwarzen Auftritt erweitert sie ab sofort die Palette um ein drittes Modell. Zudem senkt sie das Horex-Einstiegspreisniveau.Die Horex VR6 RAW setzt dabei auf eine nachtschwarze Optik, ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk sowie ein geringeres Gewicht.
18 Bilder

Kleinserienhersteller Horex präsentiert auf der INTERMOT als Weltpremiere die neue sportliche Horex VR6 RAW. Mit ihrem nachtschwarzen Auftritt erweitert sie ab sofort die Palette um ein drittes Modell. Zudem senkt sie das Horex-Einstiegspreisniveau.

Der in Landsberg am Lech beheimatete Motorradhersteller Horex hat für die INTERMOT ein neues Bike als Weltpremiere angekündigt. Die Horex VR6 RAW setzt dabei auf eine nachtschwarze Optik, ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk sowie ein geringeres Gewicht.

Neues Naked Bike ab 35.500 Euro

Technisch basiert die RAW natürlich auf den bekannten VR6-Modellen und bringt damit aus dem kompakten Sechszylinder 163 PS und 128 Nm Drehmoment an den Start. Für Eigenständigkeit sorgen eine durchgängige Sitzbank mit Mikrofaserbezug, eine neu geformte Abgasanlage mit zwei übereinander liegenden Endschalldämpfern auf der rechten Seite, sowie speziell entwickelte Aluminium-Schmiederäder. Das voll einstellbare Öhlinsfahrwerk wurde sportlicher abgestimmt. Gegenüber dem Classic-Modell spart die neue Abgasanlage sowie der Entfall verschiedener Zierteile und die leichteren Felgen für ein Mindergewicht von 4 Kilogramm. Horex gibt ein Trockengewicht von 220 Kilogramm für die VR6 RAW an.

Foto: Horex
Schwarzer Auspuff an der RAW.
Schwarzer Auspuff an der RAW.

Zu den Neuheiten an der RAW zählt auch das brandneue 7-Zoll-LED-Display mit Echtglasscheibe, das optional zahlreiche Connectivity-Features (darunter auch GPS-Navigation und volle Mobiltelefon-Connectivity) mitbringt.

Zu haben ist die neue Horex VR6 RAW in den Versionen Hochglanz oder Matt, aber immer nur in Schwarz. Dabei sind die neuen Endtöpfe, die Spiegel, Lenker, Rahmen und ein Großteil aller Sichtteile in „Black Gloss“ oder „Black Matt“ gehalten. Als Grundpreis für die VR6 RAW nennt Horex 35.500 Euro.

Updates für Classic und Café Racer

Neben dem neuen RAW-Modell bietet Horex auch viele Neuerungen für die bestehenden Modelle Horex VR6 Classic und Horex VR6 Café Racer. Alle Maschinen für das Modelljahr 2019 werden mit einer neuen Fahrwerksabstimmung ausgeliefert, die jetzt noch mehr Komfort bietet. Für noch sportlicher orientierte Fahrer werden dafür zwei Sportpakete in das Angebot aufgenommen. Schaltung und Kupplung wurden überarbeitet und sollen nun leichtere und geschmeidigere Gangwechsel bieten.

Foto: Horex
Die Modelle Classic und Café Racer wurden aktualisiert.
Die Modelle Classic und Café Racer wurden aktualisiert.

Die modifizierten Spiegel sollen für eine bessere Sicht nach hinten sorgen. Neu ist auch das 7-Zoll-LED-Display mit Echtglasscheibe. Das bewährte 10-Zoll-Display bleibt als Sonderausstattung weiter im Programm. Neu im Angebot ist eine hochglanz-schwarze Farbvariante für die Kineo-Speichenfelgen. Tourenfahrer können künftig den Soziussitz gegen einen Carbon-Gepäckträger mit einer Traglast von 25 Kilogramm tauschen. 

Aufgestockt wurde auch das Individualisierungsprogramm. So gibt es für das Modell VR6 Classic eine sportliche Sozius-Sitzabdeckung, Flüssigkeits-Ausgleichsbehälter aus Aluminium, beheizbare Lenkergriffe sowie ein Titan-Kit aller sichtbaren Schrauben. Darüber hinaus wurde auch die Farbpalette auf jede nur denkbare Wunschfarbe erweitert. 

Die Horex VR6 Classic startet im neuen Modelljahr ab 38.500 Euro, die VR6 Café Racer ist ab 42.500 Euro zu haben. Die jeweiligen Heritage Line-Versionen starten ab 42.500 respektive ab 46.500 Euro.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige