Neuheiten 2021
Motorrad-Neuheiten 2021
Ural Gespann Ural
Ural Gespann Roter Oktober II
Ural Gespann Roter Oktober II
Ural Gespann Roter Oktober II
Ural Gespann Roter Oktober II 6 Bilder

Ural mit Euro 5: Alter Boxer mit neuer Norm

Ural mit Euro 5 Alter Boxer mit neuer Norm

Totgesagte leben eben länger. Was wurde da nicht schon vor Euro 4 der Niedergang des luftgekühlten Abendlandes eingeläutet und auch mit der kommenden Euro 5 machten viele schon Gedanken-Häckchen an einzelne Modelle, wenn nicht an ganze Hersteller. Ural dürfte einer dieser Hersteller sein.

Und belehrt uns wohl erneut eines besseren. Vor kurzem vermeldete noch der Ural-Importeur für die Schweiz, dass es wohl vorerst keine Euro-5-Modelle auf dem europäischen Markt geben wird. Die Entwicklung wäre gestoppt worden. Nun geistert die News herum, dass es die Russen wohl doch und auch deutlich früher als erwartet geschafft hätten, den 750er-Boxer über die neue Norm-Hürde zu bringen.

Ural
Seit bald 80 Jahre unverkennbar. Ural Gespanne ähneln den alten Weltkriegs-Vehikeln heute noch sehr. Technisch sind die Jahre zum Glück mit Spuren vorbeigegangen. Spätestens mit Euro 4 und Einspritzung waren die Weichen für die Zikunft gestellt.

Im gleichen Atemzug darf nicht unerwähnt bleiben, dass es sich bei dem Motor keineswegs, wie es gern romantisch verklärt wird, um den alten Weltkriegsmotor handelt. Der alte 650er wurde zwar spät, aber bereits 2003 von einem moderneren Boxer mit 745 Kubik abgelöst, der seit Euro 4 auch eine Einspritzung hat. Technisch ist der Antrieb somit zwar nicht der allerletzte Stand, aber bei bisher robusten 40 PS aus zwei großen Einzelhubräumen ist der Sprung auf Euro 5 nicht der weiteste.

Jacek Bilski
Im Bereich des Zylinderkopfes steckt zumeist viel Potenzial, um die Verbrennung effektiver und effizienter zu gestalten. Mehr Kompression und angepasste Kanäle im Zylinderkopf können hier helfen.

Die Maßnahmen dazu dürften sich mit denen anderer Hersteller decken. Für sauberes Abgas helfen hier nur größere oder mehrerer Katalysatoren. Für weniger Geräusch muss die Abgasanlage mehr Schall schlucken können, wobei hier auch die Nutzung eines Klappensystems denkbar ist. So oder so: eine stärker dämpfende Abgasanlage mit mehr Kats, schluckt im Normalfall auch Leistung, was dann durch ein neues Mapping und leichten Änderungen am Einlasstrakt oder gar mit einer Erhöhung der Kompression machbar sein kann. Im Falle von Ural vielleicht sogar muss, denn ein Verlust von Drehmoment bei Gespannen oder beim Einsatz Offroad ist nicht wünschenswert.

Suzuki
Eine Möglichkeit Abgas und Geräuschausstoß zu senken ist der Verwendung einer Klappenmechanik in der Abgasanlage.

Sollte es wirklich so sein, dass es weiterhin neue Urals zu kaufen und vor allem zuzulassen gibt, dann dürfte das aktuelle Produktportfolio mit insgesamt sechs unterschiedlichen Gespannmodellen bestehen bleiben. Ob die Preise für die Gespanne mit gut 15.000 Euro gehalten werden können ist ebenso fraglich wie die Liefertermine des neuen Modelljahres. Übrigens: ABS werden auch die 2021er Modelle nicht haben, da Gespanne das nicht brauchen.

Fazit

Schreckgespenst Euro 5? Nur auf dem Papier oder wenn Hersteller gezielt Modelle verschwinden lassen wollen. Bei einem Hersteller wie Ural, der bei Lichte betrachtet eigentlich nur ein Modell hat, ist die Vertreibung des Gespensts überlebenswichtig. Umso toller, dass es wohl gelungen scheint. Wann die ersten Modelle indes beim Importeur in Linz und in Folge bei den Händlern ankommen, ist ungewiss.

Ural
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Ural
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
CFMoto 700 CL-X Heritage
Modern Classic
Benda LF-01
Chopper/Cruiser
Benelli Tornado 302
Naked Bike
KTM Crosser 2022
Enduro
Mehr anzeigen