BMW S 1000 RR M-Paket BMW

BMW Motorrad tauscht freiwillig Zylinderköpfe aus: S 1000 RR (2020)

BMW S 1000 RR mit Problemventilen BMW tauscht Zylinderköpfe aus

BMW Motorrad tauscht freiwillig die Zylinderköpfe bestimmter Motoren der S 1000 RR aus. Grund: fehlerhafte Titanventile können auf Dauer zu höherem Verschleiß führen.

BMW Motorrad hat bei internen Langzeittests von Serienmotoren unterschiedlich geweitete Ventilführungen nach 100.000 Kilometern Laufleistung festgestellt. Der Grund: Anfang 2020 waren einige der verbauten Titanventile am Schaft rauer geliefert worden als gefordert, was auf Dauer einen höheren Verschleiß der Ventilführungen bedingt. In Folge dessen tauscht BMW freiwillig an betroffenen Maschinen die Zylinderköpfe aus.

Welche Motoren sind betroffen?

Da nicht alle Ventile der Charge das Fehlerbild aufwiesen, kann BMW Motorrad nicht genau sagen, welche Motoren betroffen sind und grenzt anhand der Motornummer die möglichen Motorräder ein. Diese werden beim nächsten Werkstattaufenthalt gezielt untersucht und im Zweifelsfall der Kopf auf Garantie getauscht. Informationen darüber, wie diese Untersuchung genau aussieht, liegen MOTORRAD nicht vor. Allerdings die Zusage, dass jedem Kunden eine kostenlose Ersatzmaschine für die Zeit des Zylinderkopftauschs zur Verfügung gestellt wird.

BMW M 1000 RR
BMW
Bei Motoren zwischen Januar und Mai 2020 gebaut, kann eines oder mehrere der Titanventile über eine hohe Laufleistung höheren Verschleiß bedingen.

Stichtag 18. Mai 2020

Grundsätzlich könnte jede S 1000 RR deren Motor zwischen Januar 2020 und dem 18. Mai 2020 produziert wurde, mit einem oder mehreren dieser fehlerhaften Ventile im Zylinderkopf bestückt sein. Erst ab diesem Stichtag sind laut BMW Motorrad keine fehlerhaften Ventile mehr in den Motoren verbaut worden. Ziehen wir die vier Wochen Produktionsstopp ab Mitte März im ersten Lockdown ab, sprechen wir über einen Produktionszeitraum von dreieinhalb Monaten. Produktionszahlen und damit eine Zahl an potenziell betroffene Maschinen nennt BMW nicht.

BMW M 1000 RR
BMW
Wieviele der Motoren betroffen sein können ist nicht bekannt, BMW Händler schreiben die in Frage kommenden Halter solcher Maschinen an.

BMW geht auf Kunden zu

Durch eine vermeintliche Problematik mit stärker verschlissenen Ventilführung bei sehr hohen Laufleistung ist laut BMW derzeit kein Grund zur Sorge gegeben. Die Vertragshändler informieren die Halter der womöglich betroffenen Maschinen und tauschen den Kopf im Bedarfsfall auf Garantie.

Umfrage

Wie steht ihr zum Thema Rückruf?
2038 Mal abgestimmt
Ist zwar ärgerlich, letztendlich profitiere ich als Kunde aber davon.
Verunsichert mich und ich verliere das Vertrauen in die Technik/den Hersteller.

Fazit

Zwei Seiten einer Münze: Stark, BMW tauscht mal eben so die Zylinderköpfe von Motorrädern aus, die womöglich ein Schadensbild aufweisen könnten, dass nur bei sehr hohen Laufleistungen auftritt. Genauso hätte BMW auch nichts machen können und sich denken: Der Deutsche fährt im Schnitt 5.000 Kilometer im Jahr, also merkt der, wenn überhaupt in 20 Jahren davon etwas.

Schwach: Wie kann es sein, dass der Premiumzulieferer von Titanventilen hier unsauber arbeitet, es nicht merkt und auch BMW Motorrad das erst merkt, wenn sie interne Langzeittests laufen lassen. In die gleiche Kerbe könnte geschlagen werden mit dem Hebel, dass selbst Kunden, die betroffen sind, nicht genau wissen was da passiert.

Aus dessen Sicht stellt sich das so dar: Ich bringe meine ein Jahr alte S 1000 RR zum Ölwechsel und der Händler teilt mit: Wir tauschen den Zylinderkopf. Geht aufs Haus.

BMW S 1000 RR
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über BMW S 1000 RR
Mehr zum Thema Rückruf
Honda CMX 1100 Rebel
Verkehr & Wirtschaft
Ducati 800 Scrambler Nightshift  Modelljahr 2021
Verkehr & Wirtschaft
 KTM 790 Adventure R
Verkehr & Wirtschaft
Husqvarna 701 Enduro LR Long Range Modelljahr 2020
Verkehr & Wirtschaft
Mehr anzeigen