Jäger überrollt Motorradfahrer

Motocross-Fahrer schwer verletzt

Wildwest in Mecklenburg-Vorpommern? Hier ermittelt die Kripo gegen einen Jäger, der den Fahrer einer Motocross-KTM gerammt und schwer verletzt haben soll.

Dass sich Jäger und Motocross-Fahrer gegenseitig nicht gerade lieben, ist kein Geheimnis. Bei Boizenburg in Mecklenburg-Vorpommern ist der klassische Konflikt zwischen Jäger, der Ruhe will, und Offroad-Fahrer, der mal ins Gelände möchte, am Vorabend des ersten Mai auf blutige Weise eskaliert: Laut Polizei versuchte ein 56-jähriger Jäger dort in einem „Wald-/Ackergebiet“ (Polizeibericht) zwei Motocross-Fahrer zur Rede zu stellen, indem er sie mit seinem Toyota Hilux verfolgte. Dabei fuhr er nach ersten Polizeiermittlungen einem der beiden so dicht auf, dass der schwere Pickup die KTM rammte und den Motorradfahrer anschließend sogar überrollte.

Anzeige

Notoperation nach schweren Verletzungen

Der 38 Jahre alte KTM-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum nach Hamburg geflogen und dort notoperiert. Über den augenblicklichen Gesundheitszustand des Mannes konnte die örtliche Polizei keine Angaben machen. Auch sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar, ob die Motorräder dort hätten fahren dürfen oder nicht, sagte eine Sprecherin der örtlichen Polizei in Ludwigslust auf Nachfrage von MOTORRAD.

Der zweite Motocross-Fahrer blieb unverletzt, hatte nach vorläufigen Erkenntnissen den Zusammenstoß nicht direkt gesehen. Eine kriminaltechnische Untersuchung der Polizei und ein Gutachter sollen nun den genauen Hergang klären. Davon hänge ab, so die Polizei, ob gegen den Jäger wegen gefährlicher Körperverletzung oder versuchten Totschlags ermittelt werde. Vorausgesetzt, der KTM-Fahrer kommt überhaupt durch.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige