Scheinwerfer einstellen

Scheinwerfer einstellen

Wie stellt man den Scheinwerfer am Motorrad richtig ein? Das lesen Sie hier.

Optimale Ausleuchtung der Straße ist für den Motorradfahrer besonders wichtig. Deshalb ist eine korrekte Scheinwerfereinstellung Voraussetzung für gute Sicht bei Nacht. Wer sein Licht nicht in der Werkstatt einstellen lassen möchte, der bedient sich folgender Anleitung: Das Motorrad wird mit exaktem Reifenluftdruck und Federbeineinstellung für den Solobetrieb vor einer hellen Wand abgestellt. Wichtig bei der Platzauswahl ist, dass die Maschine auf ebenem Untergrund steht. Jetzt setzt sich der Fahrer auf die Maschine und hält sie in der Senkrechten. Der Abstand von der Wand zur Vorderradmitte (Achse) sollte fünf Meter betragen.

Der Abstand vom Boden bis zur Scheinwerfermitte wird mit einem Maßband oder Meterstab von einer zweiten Person gemessen und auf der Wand mit einem Kreuz markiert. Fünf Zentimeter unter dieses Kreuz muß ein zweites Kreuz gezeichnet werden. Dann Abblendlicht einschalten. Der Scheinwerfer ist so einzustellen, dass auf der Höhe des unteren Kreuzes die "Hell-Dunkel-Grenze" beginnt, bis zur Höhe des oberen Kreuzes bogenförmig nach rechts ansteigt und danach wieder abfällt. Um unnötigen Ärger mit den Einstellschrauben am Scheinwerfer vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Gewindegänge vorher mit einem Tropfen Öl oder Rostlöser zu beträufeln.

Anzeige
Foto:

Eine Hauswand hilft beim Einstellen des Scheinwerfers

Foto:

So nicht!

Der falsch eingestellte Scheinwerfer leuchtet die Straße nur ungenügend und an falscher Stelle aus

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote