Motorradmesse in Mailand
EICMA 2021
Präsentiert von
Messebilder EICMA 2021 Jörg Künstle
Honda CBR-1000 RR-R SP 30 Jahre
Honda CBR-1000 RR-R SP 30 Jahre
Honda CBR-1000 RR-R SP 30 Jahre
Honda CBR-1000 RR-R SP 30 Jahre 15 Bilder

Honda CBR-1000 RR-R Fireblade: Retro-Lack zum 30ten

Honda CBR-1000 RR-R Fireblade 2022er Supersportler im Lack von 1992

EICMA 2021

Die Fireblade geht 2022 ins 30. Produktionsjahr. Honda feiert dieses Jubiläum mit einem Lackkleid im Stil der Ur-Klinge von 1992 für die aktuelle CBR-1000 RR-R.

Auch wer mit Supersportlern überhaupt nichts anfangen kann, wird die 2022er Fireblade in ihrem Geburtstagslack trotzdem schön finden. Das 30. Produktionsjahr der Fireblade feiert Honda mit einem Sonderlack der CBR-1000 RR-R SP, der sich ganz nahe am Stil der Ur-Blade von 1992 hält. Das blau-weiß-rote Farbschema hieß seinerzeit Ross White.

Ob diese Version der SP limitiert ist, wie die Nummerierung auf der Gabelbrücke andeutet, ist nicht bekannt. Neben dem ikonischen Lack hat Honda für das Modelljahr 2022 einen viel kritisierten Aspekt am Supersportler eliminiert.

Kürzere Übersetzung

Trotz unfassbarer, straßenzugelassener Leistung glänzte die seit 2020 gebaute Triple-R-Blade nie mit sagenhaftem Durchzug. Primär die Sekundärübersetzung mit einem 40er-Kettenrad wurde dabei immer wieder kritisiert. Für das neue Modelljahr greift in der Fireblade ein neues Kettenrad mit 43 Zähnen in die Glieder.

Motor überarbeitet

Um weiterhin 217 PS aus 999 Kubik nach der Euro-5-Norm zu pressen hat Honda den Zylinderkopf überarbeitet. Die Ventile des Einlasses stehen mit neun Grad etwas flacher in den Brennraum, was diesen verkleinert sowie den Wirkungsgrad und die Verwirbelung des Gemischs verbessert. Im gleichen Atemzug nennt Honda dazu die erstmalig in einem Serienmotorrad eingesetzte DLC-Beschichtung der Nocken. Eine Technik aus der MotoGP, die die innere Reibung des Ventiltriebs senkt.

Honda CBR 1100 Fireblade RR-R
Supersportler

Elektronik aufgefrischt

Die fahraktiven Sicherheitssysteme der Fireblade sind seit Erscheinen Top-of-the-Pops. Für 2022 hat Honda an der Traktionskontrolle gearbeitet und die Erfahrungen der HRC-Fahrer einfließen lassen. Insbesondere das Steuern der unterschiedlichen Schlupfraten von Vorder- und Hinterrad lagen im Fokus: Das Durchdrehen des Hinterrads soll nicht abrupt unterbunden, sondern kontinuierlich geregelt werden, um den Leistungsabbruch und die daraus folgenden Lastwechsel zu mildern.

Fahrwerk länger

1.460 Millimeter und damit fünf Millimeter länger ist der Radstand der 2022er-Triple-R von Honda zum Modelljahr 2022 geworden. Die übrigen Geometriedaten wie Lenkkopfwinkel (66 Grad) und Nachlauf (102 Millimeter) bleiben unverändert. Das Gewicht bleibt mit 201 Kilo vollgetankt bekannt gering und die wichtige Gewichtsverteilung von 53/47 Prozent ändert sich durch den längeren Radstand ebenfalls nicht.

Farben 2022

Honda bietet die CBR-1000 RR-R 2022 in vier Farben an. Die Basis-Blade mit den Nissin-Bremsen vorn wird nur in Grand Prix Red angeboten. Die SP-Version, zu erkennen an den Brembo-Stoppern vorn, kommt ebenfalls in Grand Prix Red, allerdings mit goldenen Felgen. Alternativ kann die SP in Matt Pearl Morion Black geordert werden. Die 30-Jahre-Edition ist technisch eine SP und ist nur in der Lackvarianten Pearl Glare White bestellbar. Preise für 2022 hat Honda noch nicht kommuniziert.

Fazit

Honda legt behutsam Hand an sein Top-Modell. Die CBR-1000 RR-R Fireblade bekommt für 2022 eine kürzere Sekundärübersetzung und einige Eingriffe in die Motormechanik spendiert. Es bleibt bei 217 PS und 112 Nm. Optisch sticht die SP-Version in der 30-Jahre-Edition heraus: Sie hat fast das gleiche Lackschema wie die Ur-Blade von 1992.

Honda CBR 1000 RR Fireblade
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Honda CBR 1000 RR Fireblade
Mehr zum Thema EICMA
Yamaha Tracer 9 Polizia di Stato Polizei Italien
Tourer
Fantic XEF 450 Rally
Enduro
FB Mondial Piega
Naked Bike
Yamaha R1 GYTR VR46 Tribute
Supersportler
Mehr anzeigen