Felo FW06 Felo
Felo FW06
Felo FW06
Felo FW06
Felo FW06 8 Bilder

Felo FW06: Aus Kymco wird Felo

Felo FW06 Sportroller aus China Aus Kymco F9 wird Felo FW06

Ende 2020 hatte Kymco mit dem F9 einen sportlichen Elektroroller vorgestellt. Als Felo FW06 kommt er auf den chinesischen Markt. Partnerschaft, kein Plagiat und als Premiumprodukt.

Bitte keine vorschnellen Urteile. Entgegen der Tradition und Kultur chinesicher Hommage-Designer ist der neuen Felo FW06 kein Plagiat des im November 2020 vorgestellten Kymco F9. Der Felo ist der Kymco. Und die Chinesen von Felo geben die Taiwaner von Kymco als Partner an. Ob das ein Kniff ist, um politische Querelen des Inselstaats mit der vermeintlichen Mutter auf dem Festland zu adressieren ist denkbar, aber spekulativ.

Felo FW06

Wie beim F9 besticht der FW06 durch seine extrovertierte, technokrate Optik, gekrönt vom futuristische gestylten Endantrieb. Das kommt wie beim Kymco mit zwei Gängen und soll den Felo zu einem spurtstarken Elektroflitzer machen. Der F9 ist von Kymco mit drei Sekunden von 0 auf 50 angegeben worden, der Felo spart sich diese Information, gibt aber 110 km/h als Höchstgeschwindigkeit an. Reichweite: 110 bis 140 Kilometer, je nach gewählter Batteriegröße. Die variiert zwischen 80 und 88 Ah und setzt auf ein 96 Volt-System aus zylindrischen Zellen des Formats 21700 (21 Millimeter Durchmesser, 70 Millimeter Länge). Die Akkus sollen gut 1.200 Ladezyklen abkönnen, bevor die Kapazität auf 80 Prozent sinkt. Theoretisch ist das Powerpack gut für 132.000 Kilometer bei 100%, danach sind eben noch 80% der Reichweite möglich. Am Haushaltsstrom sollen die Zellen in vier bis sechs Stunden geladen sein. Der Motor leistet sechs Kilowatt mit einem Boost auf zehn Kilowatt, das Drehmoment wird mit 16 Nm und 30 Nm im Boost angegeben. Außergewöhnlich ist die Verwendung eines Zwei-Gang-Getriebes. Das soll die Reichweite um sieben bis neun Prozent erhöhen und den vermeintlich starken Durchzug wie Höchstgeschwindigkeit ermöglichen.

BMW Definition CE 04 Sperrfrist
Elektro

Fahrwerk leicht und modern

Rückgrat des FW06 ist ein Rohrrahmen aus Stahl an dem die Telekopgabel aufgehängt und der komplette Endantrieb aus Aluminium verschraubt ist. Das Konstrukt soll nur 107 Kilogramm wiegen, was der komplette Roller wiegt ist nicht verbrieft. Sicher ist indes: Auch der FW06 von Felo wird wie der Kymco F9 auf 14-Zoll-Reifen rollen. Vorn 110/80, hinten 140/70. Gebremst wird vorn per Scheibe und ABS, hinten angeblich auch, doch die Fotos zeigen hier eine Trommelbremse rustikaler Bauweise. Womöglich also ein ABS mit einem integralen System gekoppelt, was eine Zulassung in Europa wohl ermöglichen würde, dem technischen Anspruch des Felo/Kymco aber nicht stünde. Besser steht dem Sportroller das knackige Design mit der LED-Beleuchtung rundum. Preise in China: umgerechnet 3.400 Euro für die 80-Ah-Version und 3.690 Euro für den großen Akku. Dort ist der Felo im Premiumsegment verortet.

Umfrage

Welches Elektro-Konzept auf zwei Rädern kommt für euch in Frage?
12041 Mal abgestimmt
Wenn, dann nur ein leistungsstarkes Elektromotorrad.
Ein Elektroroller für's Pendeln und den Stadtverkehr kann ich mir vorstellen.
Ein kleines, wendiges Elektromopped macht bestimmt Spaß.
Gar keins.

Fazit

Herzlichen Glückwunsch Frau Kymco, es ist ein Felo. So oder so ähnlich könnte die Partnerschaft zwischen China-Felo und Taiwan-Kymco untertitelt werden. Der Felo FW06 ist technisch der Kymco F9, der es bisher nicht in die Serie geschafft hat. Die Preise für entsprechende Roller der 125er oder A1-Klasse sind attraktiv, sollten die Felo oder Kmyco je nach Europa kommen. Dafür spricht derzeit wenig.

Kymco
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Kymco
Mehr zum Thema Elektroroller
Piaggio 1 Elektroroller
Elektro
BMW Motorrad Vision AMBY
Elektro
Cake Makka
Elektro
BMW Motorrad Concept CE 02
Elektro
Mehr anzeigen