Verge TS. Verge Motorcycles.
RMK E2 - Elektromotorrad aus Finnland.
RMK E2 - Elektromotorrad aus Finnland.
RMK E2 - Elektromotorrad aus Finnland.
RMK E2 - Elektromotorrad aus Finnland. 18 Bilder

Verge TS - E-Motorrad aus Finnland

Neuer Name und Produktionsstart

Das ehemals als RMK E2 bekannte Elektromotorrad aus Finnland geht laut Herstelleraussagen demnächst in Produktion und wird ab sofort zudem Verge TS heißen.

Erste Computerretuschen der RMK E2 wurden bereits im Sommer 2018 veröffentlicht. Auf der Motorcycle Show in Helsinki im Februar 2019 wurde dann ein erster Prototyp präsentiert. Zudem fanden damals bereits ausgiebige Tests unter anderem auf dem Alastaro Racing Circuit statt. Im Herbst 2019 war das Bike dann auch auf der EICMA in Mailand zu sehen. Im Mai 2020 hat der finnische Hersteller nun angekündigt, dass das Elektromotorrad nun tatsächlich in Produktion gehen soll. Allerdings wird das Bike nicht mehr RMK E2 heißen. Die E2 soll in Zukunft als Verge TS von sich reden machen. Außerdem hat der Hersteller einige neue Fotos des Elektromotorrads veröffentlicht, die in der oben angehängten Bildergalerie zu sehen sind. Zudem gibt es neue Infos zu den technischen Details.

Nabenloses Hinterrad

Am Design hat sich im Vergleich zu den ersten Bildern prinzipiell nicht viel geändert. Die Optik des E-Motorrads wirkt durchaus klassisch, der Brückenrahmen mit breiten Oberzügen und kantigen Unterzügen setzt auf den Werkstoff Aluminium. Vorne führt eine konventionelle Upside-Down-Gabel (Öhlins) das mit Pirelli-Pneus bereifte Vorderrad. Verzögert wird mit einer Doppelscheibenbremsanlage. Die Hinterradschwinge stützt sich nach den Cantileverprinzip zentral am Rahmen ab.

RMK E2 - Elektromotorrad aus Finnland.
RMK
Besucher der Motorcycle Show in Helsinki konnten auf der Messe diesen Prototyp sehen.

Angetrieben werden sollte die ursprüngliche RMK E2 durch einen 50 kW starken Elektromotor, der ein maximales Drehmoment von 320 Nm abgeben sollte. Allerdings scheint sich der Hersteller noch einmal umentschieden zu haben, sodass bei der Verge TS nun ein stärkerer Antrieb mit 80 kW (107 PS) zum Einsatz kommen wird. Beeindruckend auch das maximale Drehmoment, das mit 1.000 Nm angegeben wird. In unter vier Sekunden soll der Sprint von 0 auf 100 km/h erfolgen. Der E-Motor an sich sitzt dabei als Ring im Hinterrad, das damit nabenlos daherkommt. Der E-Motor übernimmt dabei auch die Bremsarbeit an der Hinterhand. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km/h begrenzt. Als Reichweite geben die Finnen mit einer Batterieladung 200 Kilometer auf der Autobahn und 300 Kilometer in der Stadt an. Als Ladezeit werden 4 Stunden genannt. Mit einem Schnellladesystem soll sich die TS aber auch innerhalb von 45 bis 50 MInuten vollladen lassen. Abgesehen davon ist auf einem der neu veröffentlichten Bildern zu erkennen, dass sich dort, wo sich bei Benzinern der Tank befindet, ein Display eingearbeitet ist. Was dieses Display kann, ist allerdings noch offen.

Preis ab 24.990 Euro

Die Verge TS kann bereits auf der Hersteller-Website vorbestellt werden. Als Reservierungsgebühr werden 2.000 Euro genannt. Der Grundpreis für das E-Motorrad soll bei rund 24.990 Euro liegen. Die ersten Fahrzeuge sollten eigentlich noch 2018 ausgeliefert werden. Die Serienfertigung kann im Mai 2020 nun endlich beginnen, wodurch ein Marktstart noch in diesem Jahr wahrscheinlich erscheint.

Fazit

Nicht wenige dürften bei der ersten Vorstellung des Prototyps RMK E2 gedacht haben, dass das finnische Elektromotorrad tatsächlich niemals in Produktion gehen wird. Wie es aber scheint, könnten wir schon bald tatsächlich erste Serienmodelle der Verge TS auf den Straßen zu sehen bekommen.

Mehr zum Thema Neuheiten 2019
Supersportler
Suzuki Katana.
Naked Bike
Neue Logos von Harley-Davidson.
Elektro
KTM 390 Adventure Eicma 2019
Enduro