Benda Napoleon 450 Bobber
A2-Bobber mit V2, Schwebesattel und Hossack-Gabel

Benda zeigte auf der Beijing Motorcycle Show den Bobber Napoleon 450. V2, Schwebesattel und eine üppige Gabelverkleidung á la Hossack locken das Auge.

Benda Napoleon V2
Foto: Benda
In diesem Artikel:
  • Benda Napoleon 450
  • Cleveres verstecken
  • Lack mit Rolle aufgetragen
  • Ab Mai zu haben
  • Fazit

Ein Motorrad Napoleon zu nennen spricht entweder für ein ausgeprägtes Geschichtsbewusstsein oder für ein komplett fehlendes. Was dafür auf die Benda Napoleon 450 zu trifft, ist nach dem Erstaufschlag auf der Beijing Motorcycle Show nicht ganz klar. Gänzlich sicher ist: Optisch trimmt Benda seinen Basiscruiser BD 450 oder Chinchilla 450 übertrieben auf Bobber und täuscht eine Hossack-Gabel an.

Benda Napoleon 450

Mit viel Schwarz, Matt-Gold und noch mehr Wrinkle-Lack setzt Benda die Napoleon in Szene. Im Zentrum steht ein V2 mit 448 Kubik, mit 37 kW bei 8.500 Touren und 45 Nm bei 7.000/min. Der flüssigkeitsgekühlte Twin ist bei einer Bohrung von 67 Millimetern bei 63,6 Millimetern Hub vergleichsweise langhubig ausgelegt, was das üppige Drehmoment erklärt. Die Verdichtung ist mit 11,5:1 moderat eingestellt, das Gewicht ist mit 190 Kilo im Kontext chinesischen Schwerbaus nicht wenig und nicht überraschend. Ebenso üppig gebaut: Die 2-in-2-Auspuffanlage in mattem Schwarz gerollt.

Motorrad-Neuheiten

Cleveres verstecken

Schön zu verfolgen sind die Versuche von Benda, die im Grunde einfache und konventionelle Fahrwerkstechnik so zu tarnen, dass sie nach einem starren Heck oder einem Zentralfederbein und einer Hossack-Gabel aussieht. Tatsächlich ist die vermeintliche Dreiecklenker-Aufhängung eine normale Telegabel mit üppiger Plastikverkleidung. Und die Stereodämpfer an der Schwinge sind von außen mit großen Seitendeckeln getarnt.

Selbst schräg von hinten unter dem Sattel durchgeschaut, sind die einfachen Dämpfer von einer großen Plastikverkleidung bedeckt. Dieses in schwarzem Wrinklelack getauchte Bauteil reicht vom Zentralrohr unter dem kurzen Tank bis unter den Einzelsitz und umfasst zum Abschluss die komplette Aufhängung des Sattels.

Lack mit Rolle aufgetragen

Wirklich nicht schön: der von Benda im Überfluss und gefühlt daumendick auf die Napoleon 450 aufgetragene Wrinkle-Lack, der an Hammerschlag-Lack erinnert. Rahmen, Schwinge, Kennzeichenträger, Lampengehäuse und das großflächige Rahmencover sind in der Strukturbeschichtung gehalten. Passt kleinteilig ausgezeichnet zum glänzenden Schwarz mit Akzenten in Matt-Gold, doch gerade am Heck ist es zu viel des Unguten.

Ab Mai zu haben

Erst Mitte Mai vorgestellt, plant Benda die Napoleon 450 bereits ab Juni auf dem Heimatmarkt anzubieten. Ein Preis ist nicht bekannt. Eigentlich passt die auffällige Maschine perfekt zum aktuellen Trend in China, sich mit extrovertierten Motorrädern abzuheben. Doch der Stil würde auch gut nach Europa passen und den V2 von 37 Kilowatt auf A2-konforme 35 Kilowatt bringen, sollte kein Problem sein.

Umfrage
V-Twin forever? Oder darf's gerne auch ein Reihenzweizylinder sein?
33892 Mal abgestimmt
V-Twin forever!Es darf gerne auch ein Reihenzweizylinder sein.

Fazit

Benda zeigte auf der Motorradmesse in Peking den neuen Bobber Napoleon 450. Mit V2, Knubbelreifen, verkleideter Gabel und einem schwebenden Sitz fällt der Bobber direkt auf. Mit 50 PS steht der 450er sehr gut im Futter, unterstrichen von gut genährten 190 Kilo. Ob der interessant gestaltete Bobber nach Europa kommt, ist nicht bekannt. Ausschließen sollte man es nicht, denn die Napoleon 450 von Benda hat Potenzial.

Die aktuelle Ausgabe
MOTORRAD 12 / 2023

Erscheinungsdatum 26.05.2023