Motorradmesse in Mailand
EICMA 2021
Präsentiert von
Messebilder EICMA 2021 Jörg Künstle
Moto Guzzi V100 2022
Moto Guzzi V100 2022
Moto Guzzi V100
Moto Guzzi V100 2022 18 Bilder

Moto Guzzi V100 Mandello mit wassergekühltem V2

Moto Guzzi V100 Mandello Crossover-Bike mit wassergekühltem V2

EICMA 2021

Moto Guzzi feiert seinen 100. Geburtstag und präsentiert auf der EICMA 2021 mit der Moto Guzzi V100 Mandello ein neues Crossover-Bike samt neuem wassergekühlten V2 und neuen Assistenzsystemen.

Zugegeben, der Spruch ist ziemlich platt, aber Guzzi-Freunden schießt er unwillkürlich durch den Kopf: Lange Jahre war der Adler krank, jetzt fliegt er wieder, Gott sei Dank! Denn wenn Moto Guzzi, seit 2004 unter den Fittichen des nicht als risikofreudig bekannten Piaggio-Konzerns, nun mutig den allerersten wassergekühlten V2 des Hauses konstruiert, besteht noch Hoffnung – für Guzzi, für den Verbrenner und für unser aller Motorrad-Zukunft.

Erstes Motorrad mit adaptiver Aerodynamik

Doch jetzt schnell vom Pathetischen zum Konkreten: Erste Bilder und Infos zur neuen Moto Guzzi V100 Mandello wurden bereits auf einer Vorpremiere im September bekannt. Zur Mailänder Messe rückt der Hersteller nun weitere Informationen heraus, allerdings längst nicht alle, beispielsweise keinen Preis. Stolz zählt er aber die Neuerungen der wassergekühlten V2 auf. Demnach wird die V100 Mandello, benannt nach dem Werk am Comer See, als erstes Motorrad der Welt von einer adaptiven Aerodynamik beflügelt: Neben dem Windsschild sitzen in der Verkleidung kleine Flügel, so genannte Flaps, die sich je nach Geschwindigkeit öffnen und schließen, ebenso fährt die Cockpit-Scheibe automatisch rauf und runter.

Moto Guzzi V100 2022
Moto Guzzi

Erste Guzzi mit Kurven-ABS

Weitere Premieren: Die Moto Guzzi V100 Mandello ist die erste Guzzi mit Sechsachsensensor und damit Kurven-ABS, die erste Guzzi mit semiaktivem Fahrwerk und die erste Guzzi mit Quickshifter. Dazu bietet die Mandello vier Fahrmodi (Travel, Sport, Rain und Road) und eine in drei Stufen einstellbare Motorschleppmomentregelung. Plus, wie wir finden, ein optisch rundum gelungenes Motorrad, das Tradition und Moderne gekonnt verbindet, von den geschlitzten Seitendeckeln im Stil der Le Mans bis zur muskulösen Form des 17,5 Liter großen Tanks. Die Beleuchtung setzt rundum auf LED-Technik, vorne sogar mit Kurvenlicht. Im Cockpit informiert ein 5 Zoll großes Farb-TFT-Display, über das auch Smartphones eingebunden werden können.

Wassergekühlter V2 mit 105 Nm bei 3.500/min

Viel Neues gibt‘s auch beim Motor mit 1.042 cm³ Hubraum. Im Vergleich zu früher wurden beim Wasser-V2 die Zylinderköpfe um 90 Grad gedreht, was die Sitzposition des Fahrers bequemer macht und außerdem erlaubt, die Ansaugkanäle und die Einspritzung besser zu positionieren. "Compact Block" nennt Guzzi den neuen V2, er fällt um 103 mm kürzer aus der in der V85 TT. Seine vier Ventile pro Zylinder werden von zwei obenliegenden, kettengesteuerten Nockenwellen angetrieben. Heraus kommt eine überaus vielversprechende, weil drehmomentorientierte Leistung. Gut 115 PS und gut 105 Nm sollen es sein, die beide schon bei 3.500/min anliegen – das ist ein Wort, nicht nur für eine Guzzi!

Moto Guzzi V100
Moto Guzzi
Die Moto Guzzi V100 Mandello kommt mit einem wassergekühlten V2. Eine komplette Neuentwicklung. Auffällig: Der nach unten zeigende Krümmer und die zwischen den Zylindern montierte Einspritzung.

Generell legt Moto Guzzi bei seinem neuen Crossover Bike viel Wert auf Komfort, etwa mit der üppigen Sitzbank und den als Zubehör erhältlichen Koffern. Doch Sport und Fahrdynamik kommen darüber nicht zu kurz, die Moto Guzzi V100 Mandello soll sich stabil und agil zugleich bewegen, wofür der vergleichsweise kompakte Radstand von 1.486 mm spricht. Selbst das Kardanmoment soll dank der neu konstruierten Einarmschwinge verschwinden.

Moto Guzzi V100 Mandello erst ab Juni 2022

Angekündigt wird die Moto Guzzi V100 Mandello in zwei Versionen, die luxuriösere bringt serienmäßig ein semiaktives Öhlins-Fahrwerk, Quickshifter, Heizgriffe und Connectivity mit. Allerdings ist nicht vor Juni 2022 mit ihr zu rechnen – angesichts der aufregenden Neuerungen eine wirklich harte Wartezeit.

Fazit

Ob der Markt die Moto Guzzi V100 Mandello so freudig akzeptiert wie die letzte Neuheit, die Reiseenduro V85 TT, hängt nicht zuletzt vom Preis ab. Doch dazu haben wir noch keine Informationen.

Moto Guzzi
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Moto Guzzi
Mehr zum Thema EICMA
Motorräder
Ottobike EICMA 2021
Elektro
CF Moto Concept Superbike
Supersportler
Triumph Speed Triple RR Fahrbericht
Supersportler
Mehr anzeigen