Indian Modelljahr 2018

Erweitert, überholt, aufgewertet

Indian Springfield Dark Horse Modelljahr 2018.
Indian Chieftain Dark Horse Modelljahr 2018.Indian Springfield Dark Horse Modelljahr 2018.Indian Springfield in Metallic Jade/Thunder Black aus dem Indian-Modelljahr 2018.Indian Roadmaster Elite Modelljahr 2018.15 Bilder

2018 feiern Indian Roadmaster Elite und Springfield Dark Horse Premiere, das Retro-Angebot um die Chieftain Classic wird erweitert, die Modellpalette für 2018 überholt und aufgewertet.

Der Indian Scout Bobber soll Ende des Jahres zu den Händlern rollen, die neue Indian Roadmaster Elite ist konzipiert für Reisen zu zweit und die Indian Springfield Dark Horse erweitert die Modellpalette um eine "besonders derbe Variante", so die PR-Abteilung von Indian.

Anzeige

Indian Motorräder 2018 im Überblick

Indian Springfield Dark Horse: Die Indian Springfield Dark Horse ist ausschließlich in der Lackierung Thunder Black Smoke erhältlich. Sie rollt mit gekürztem Frontfender, 19 Zoll großen 10-Speichen-Rädern und der schnell abnehmbarer Quick-Release-Windschutzscheibe an.

Indian Springfield: Die Indian Springfield steht fürs Modelljahr 2018 in drei Lackierungen bereit. Zu den bereits bekannten Farben Thunder Black und Steel Gray/Burgundy Metallic gesellt sich die neue Thunder Black/Metallic Jade inklusive silberner Pinstripes.

Indian Roadmaster Elite: Dank von Hand aufgetragener Zweifarblackierung Cobalt Blue/Black Crystal und Tanklogo mit 23-karätigem Blattgold ist jede Indian Roadmaster Elite ein Einzelstück. Features: Infotainmentsystem Ride Command, 300 Watt starkes Audiosystem und Pinnacle-Spiegel und serienmäßige Armlehnen für Sozius.

Indian Roadmaster Classic: Im Modeljahr 2018 wird die Roadmaster Classic in folgenden Farben angeboten: Indian Motorcycle Red und Willow Green/Ivory Cream.

Indian Roadmaster: Das Basismodell der Indian Roadmaster kommt auch 2018 mit Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, Heckkoffer und Seitenkoffer mit insgesamt 143 Litern Stauraum, fernbedienbarer Zentralverriegelung, Reifenluftdruckkontrolle, Tempomat, schlüsselloser Zündung und dem Infotainmentsystem 3Ride Command, das sowohl ein 200 Watt starkes Audiosystem als auch ein Navi beherbergt. Künftig stehen vier Farben zur Wahl: "Neben den bekannten Lackierungen Thunder Black und Burgundy Metallic sind die Kombinationen Polished Bronze/Thunder Black und Pearl White/Star Silver neu im Sortiment. Wer seine Roadmaster in Burgundy Metallic ordert, erhält einen braunen Ledersitz, die drei anderen Lackierungen werden serienmäßig mit schwarzen Ledersitzen ausgeliefert.", so die Info vom Hersteller.

Indian Scout Bobber: Zu den Highlights des neuen Indian Scout Bobber zählen die dynamischere Sitzposition,
schwarze Felgen mit Stollenbereifung, gechoppte Fender, um 25 Millimeter gekürzte Federn am Heck und eine neue Cartridge-Vorderradgabel. Der Bobber wird in Indian Motorcycle Red, Thunder Black, Thunder Black Smoke, Star Silver Smoke und Bronze Smoke angeboten.

Indian Scout: Basierend auf Kundenwünschen wird der Indian-Bestseller für das Modelljahr 2018 upgedated. Soziussitz und Beifahrer-Fußrasten serienmäßig, neue Cartridge-Vorderradgabel, neue Pirelli-Bereifung zusätzlich. Farben: Thunder Black, Burgundy Metallic und Brilliant Blue/White. Hinzu kommen die neuen Lackierungen Metallic Jade und Willow Green/Ivory Cream.

Indian Scout Sixty: Die Indian Scout Sixty gibt e sim Modelljahr 2018 neben den Lackierungen Indian Motorcycle Red und Thunder Black auch in Polished Bronze und Thunder Black/Titanium Metallic mit roten Zierstreifen.

Indian Chief: Die Indian Chief ist ab dem Modelljahr 2018 in Steel Grey erhältlich.

Indian Chief Classic: Den Retro-Look der Chief Classic unterstreichen Weißwandreifen, Drahtspeichenräder und Handgriffe mit Chrome. Die Features reichen von schlüsselloser Zündung bis zum Tempomat. Farbe: Burgund Metallic.

Indian Chief Dark Horse: "Räder, Telegabel, Lenker, Lackteile und der drehmomentstarke Thunder Stroke 111 V2 Motor sind bei der Chief Dark Horse komplett in Schwarz gehalten. Selbst der Federschmuck des Indianerkopfs auf dem vorderen Schutzblech passt sich der düsteren Farbgebung an. Die puristische Chief Dark Horse ist zugleich das leichteste Bike der
Baureihe (…)", so die aktuelle Pressemitteilung von Indian.

Indian Chief Vintage: Der Bagger ist in Thunder Black und der neuen Zweifarblackierung Star Silver/Thunder Black erstmals serienmäßig mit Packtaschen und schwarzem Sitz ausgestattet. In den Lackierungen Sky Blue/White Pearl und Willow Green/Ivory Cream rollt die Chief Vintage mit Satteltaschen und Sitzbank in braunem Leder an. Mit Weißwandreifen, Drahstpeichenrädern, leicht abnehmbare Windschutzscheibe, Thunder Stroke 111 V2 Motor, schlüssellosem Zündung und Tempomat.

Indian Chieftain: Touren-Komfort soll die Indian Chieftain mit großer Verkleidung, elektrisch verstellbarer Scheibe, Hartschalenkoffern mit fernbedienbarer Zentralverriegelung und dem Infotainmentsystem Ride Command bieten. Sie kommt für das Modelljahr mit neuen gekürzten Fendern, 19 Zoll großem Vorderrad und in der bereits bekannten Farbe Steel Gray.

Indian Chieftain Classic: Mit schwarzem Vintage-Sitz kommt die Chieftain Classic in Thunder Black, Indian Motorcycle Red oder Star Silver Smoke.

Indian Chieftain Limited: Indian erweitert die Farbpalette für die Chieftain Limited um die Lackierungen Brilliant Blue, White Smoke, Thunder Black Pearl und Bronze Smoke – bei den letzten beiden Optionen kommen noch zusätzliche Grafiken hinzu. Der Thunder Stroke 111 V2-Motor soll ab 2.100 U/min ein Drehmoment von 135 Nm bereitstellen.

Indian Chieftain Dark Horse: Ab Modelljahr 2018 kommt der Bagger ab Werk mit dem Infotainmentsystem Ride Command. Der Touchscreen kann imposante 18 Zentimeter Bilddiagonale vorweisen und mit Handschuhen bedient werden. Dank Konfigurierbarem Split-Screen kann sich der Fahrer bis zu drei Informationsspalten gleichzeitig anzeigen lassen.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote