Sun Mountain Finn Scooter

Elektroroller für die Golfplatz-Bestzeit

Ab sofort soll der Scooter bestellbar sein. Sun Mountain möchte ihn vorrangig Golfplatz-Betreibern anbieten, die ihn dann an ihre Mitglieder vermieten.
Sun Mountain fertigt Sportartikel für Golfer. Im Frühjahr 2019 bringen die Amerikaner aber auch ein Elektroroller für den Golfplatz an den Start. Vorgestellt wurde der Finn Cycle-Elektroscooter jetzt auf der PGA Merchandise Show in Orlando, Florida.Wer glaubt beim Golf gehe es nur darum, mit möglichst wenig Schlägen alle 18 Löcher zu spielen, der täuscht sich. Von großer Bedeutung ist es auch, die komplette Runde möglichst schnell zu bewältigen.Und genau hier setzt Sun Mountain Motor Sports mit dem Finn Cycle an, mit dem zwei 18-Loch-Runden in unter zwei Stunden machbar sein sollen.
13 Bilder

Sun Mountain fertigt primär eigentlich Sportartikel für Golfer. Im Frühjahr 2019 bringen die Amerikaner aber auch einen Elektro-Roller für den Golfplatz auf den Markt.

Wer glaubt beim Golf gehe es nur darum, mit möglichst wenig Schlägen alle 18 Löcher zu spielen, der täuscht sich. Von großer Bedeutung ist es auch, die komplette Runde möglichst schnell zu bewältigen, denn mit der gesparten Zeit lässt sich noch ein Geschäftstermin einschieben oder noch eine Runde spielen. Und genau hier setzt Sun Mountain Motor Sports mit dem Finn Cycle an, mit dem zwei 18-Loch-Runden in unter zwei Stunden machbar sein sollen.

Maßgeschneidert für ein Golfbag

Vorgestellt wurde der Finn Cycle-Elektroscooter jetzt auf der PGA Merchandise Show in Orlando, Florida. Ab sofort soll der Scooter auch bestellbar sein. Sun Mountain möchte ihn vorrangig Golfplatz-Betreibern anbieten, die ihn dann an ihre Mitglieder vermieten.

Foto: Sun Mountain Motor Sports
Zentral sitzt das Golfbag.
Zentral sitzt das Golfbag.

Der Finn Cycle trägt zwischen den Holmen seiner Telegabel ein großes Speichenrad mit stark profilierten Reifen und einer hydraulisch angesteuerten Scheibenbremse. Unten im tiefgezogenen Stahlrohrrahmen sitzt die Lithium-Ionen-Batterie, direkt dahinter der an die Schwinge angeflanschte Elektromotor. Die Hinterradschwinge stützt sich über ein Zentralfederbein am Rahmen ab und nimmt einen kleinen Ballonreifen sowie eine Scheibenbremse zwischen ihre Holme. Den Endantrieb übernimmt eine Kette. Das klassische Golfbag findet seinen Platz auf einem Halter, der entlang des Rahmenhauptrohrs montiert ist.

36-Loch-Reichweite

Als Reichweite geben die Entwickler - typisch Golfer - 36 Löcher an, dann muss die 1.000 Wh große Batterie wieder an die Ladesteckdose. Zu den Komfortfeatures zählt eigentlich nur ein großer, bequemer Sattel. Originell: An der Spitze des Seitenständers sorgt ein Golfball dafür, dass sich der Ständer nicht ins Grün bohrt.

Eien Preis für den Golf-Platz-Elektrosprinter hat der Hersteller bislang noch nicht genannt.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige