Triumph Bonneville T120 Sondermodelle auf der EICMA

Diamond Edition und Ace

Die beiden Triumph-Sondermodelle Diamond Edition (links) und Ace basieren auf der Bonneville T120.Von der Triumph Bonneville T120 Diamond Edition wird es 900 Stück geben.Auf dem weißen Tank strahlt in Silber der Union Jack.Sämtliche Teile an der Triumph Bonneville T120 Diamond Edition sind verchromt.
20 Bilder

Zum 60. Geburtstag der Bonneville stellt Triumph die beiden limitierten Sondermodelle T120 Diamond Edition und T120 Ace auf der EICMA vor.

Die Diamond Edition der Triumph Bonneville T120 ist auf 900 Stück limitiert. Sie rollt mit zahlreichen Chromteilen sowie einer Sitzbank mit weißem Kederband an. Sie macht mit ihrem Look auf 1950er und 60er Jahre – passend zum 60. Jubiläum der Bonneville. Der Tank ist in „Snowdonia White“, also Weiß, lackiert, während der Union Jack darauf in Aluminium Silber glänzt. Das Bonneville T120 Diamond-Logo blitzt auf den Seitendeckeln, das 4-Bar-Tankemblem ist verchromt, so auch der Motordeckel, die Abzeichen und der Kettenschutz.

Zum 60. Geburtstag der Bonneville stellt Triumph die beiden limitierten Sondermodelle T120 Diamond Edition und T120 Ace auf der EICMA vor.

Triumph Bonneville T120 Ace

Vom Ace-Sondermodell wird es 1.400 Exemplare geben. Die dunklere der beiden Bonneville T120 wurde nach dem Vorbild der Maschinen designed, mit denen sich die Biker in den 60er-Jahren am Ace Cafe trafen, um illegale Rennen auf der North Circular Road im Londoner Westen zu fahren. Darauf ist auch das Motto auf dem Tank zurückzuführen: „Head down, Hold on“.

Die Triumph Bonneville T120 Ace kommt in Matt Storm Grey mit Kontraststreifen und Ace-Logo. Das Bonneville T120 Ace-Logo findet sich auf den Seitendeckeln wobei das Ace Cafe-Logo auf dem vorderen Schutzblech prangt. Das 4-Bar-Tankemblem ist schwarz, genauso das Cover, die Motordeckel und die Sitzbank. Das hintere Schutzblech kommt vom „Removal Kit“ aus dem Triumph-Zubehörprogramm und fällt schön kurz aus, die kleinen LED-Blinker kommen im Bullet-Stil.

Traktionskontrolle, Heizgriffe, USB-Ladebuchse

Beide Sondermodelle gibt es inklusive einem nummerierten Echtheitszertifikat, signiert von Triumph CEO Nick Bloor. Bei der Ace ist zusätzlich noch die Unterschrift von Mark Wilsmore, dem Managing Director des Ace Café dabei.

Der Motor ist bekannt: der 1.200 cm³ große, flüssigkeitsgekühlte Paralleltwin mit 80 PS bei 6.550/min hält bereits ab 3.100/min sein maximales Drehmoment von 105 Nm parat. Für einen guten Sound sorgt das 270-Grad-Zündintervall. Der Motor ist modern, schaut aber retro aus. So hat sich Triumph auch die Mühe gemacht, den Sammler mit Katalysator unter dem Motor zu verstecken, so dass sich die Aufmerksamkeit ungehindert und ungeteilt der Auspufflinie der 2-in-2-Anlage widmen kann.

An Bord der beiden Modelle sind ABS, Traktionskontrolle, zwei Fahrmodi (Road und Rain), leichtgängige Kupplung, Tagfahrlicht, LED-Rückleuchte, Heizgriffe mit drei Heizstufen, USB-Ladebuchse und ein Cockpit mit zwei Rundinstrumenten, die neben Geschwindigkeit und Drehzahl beispielsweise auch über eingelegten Gang, Trip, Reichweite und Kraftstoffverbrauch informieren.

Preise für die Sondermodelle wurden noch nicht genannt.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote