Motorrad-Neuzulassungen in Europa

Europa-Neuzulassungen Das Niveau stimmt

Die Motorrad-Neuzulassungen in Europa sind im ersten Halbjahr 2022 mit 532.980 Motorrädern etwas rückläufig zum Jahr 2021, wenn auch nur marginal. Elektrozweiräder sind aber am Boomen wie nie.

Das Niveau stimmt Jörg Künstle
Honda CB 500 F 2022 Fahrbericht
Yamaha MT-09, Triumph Street Triple R, Kawasaki Z 900, KTM 890 Duke, BMW F 900 R, Ducati Monster Vergleichstest
KTM 390 Duke im Modelljahr 2022
KTM 890 Duke 2022 20 Bilder

Langsam, aber sicher, stellt sich nach zwei Jahren Corona-Pandemie wieder "Normalität" im Leben ein. Doch der Motorradmarkt in Europa war 2021 von der Corona-Pandemie wenig betroffen, es wurden im Vergleich zu 2020 7,8 Prozent mehr Motorräder verkauft. Nun veröffentlichte der europäische Motorradherstellerverband ACEM die Neuzulassungs-Zahlen des ersten Halbjahres 2022. Und der Motorradmarkt kann zufrieden sein: In den Monaten Januar bis Juni 2022 wurden europaweit 532.980 Motorräder neu zugelassen. Die Klassifizierung umfasst zwei- und dreirädrige Fahrzeuge mit einem Hubraum von über 50 Kubik sowie Elektromotorräder. Die Neuzulassungen des ersten Halbjahres 2022 liegen dabei etwas unter dem Niveau des Vorjahrs. 2021 wurden von Januar bis Juni 535.464 Motorräder neu zugelassen, was ein Minus von 0,5 Prozent für 2022 ergibt. In der Bildergalerie findet ihr eine Übersicht der zwanzig meistverkauften Motorräder in Deutschland im Zeitraum Januar bis Juni 2022.

Motorradmarkt Europa Neuzulassungen
Verkehr & Wirtschaft

Spanien aktuell vorn

Im Vergleich der fünf europäischen Absatzmärkte Deutschland, Frankreich, UK, Italien und Spanien haben die Spanier mit 91.877 Neuzulassungen deutlich zugelegt zum Vorjahr. Das bedeutet ein Plus von 10,7 Prozent zum ersten Halbjahr 2021. Hierzulande kann immerhin im ersten Halbjahr noch auf ein Plus von 1,7 Prozent gebaut werden, was 117.838 Einheiten entspricht. In den drei weiteren Märkten sind die Neuzulassungen jedoch rückläufig. Im United Kingdom wurden 53.655 Motorräder zugelassen, was ein Rückgang von 2,3 Prozent bedeutet. In Italien wurden 161.541 motorisierte Zweiräder zugelassen. Ein Minus von 2,8 Prozent. Am härtesten hat es den französischen Markt getroffen: Hier wurden mit 108.069 Einheiten 6,4 Prozent weniger Motorräder neu zugelassen als im ersten Halbjahr 2021.

Harley-Davidson Pan America 1250 Special, Honda CRF 1100 L Africa Twin Adventure Sporrts ES, BMW R 1250 GS Vergleichstest
Verkehr & Wirtschaft

Elektrisierender Vormarsch

In den letzten Jahren spielen Elektromotorräder eine immer wichtigere Rolle auf dem Motorradmarkt, die 2022 ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Noch nie wurden so viele Elektromotorräder im ersten Halbjahr zugelassen wie 2022. Sage und schreibe 20.905 E-Motorräder wurden europaweit zwischen Januar und Juni 2022 angemeldet. 2021 waren es in diesem Zeitraum noch 10.113 Einheiten, was einem Zuwachs von 106,7 Prozent entspricht. Prozentual gesehen auf Rang Eins liegen die Franzosen mit 4.815 Neuzulassungen (Zuwachs von 154,2 Prozent) gefolgt von Deutschland mit 4.142 E-Motorrädern (Zuwachs von 149,2 Prozent). Das Treppchen voll macht Italien mit einem Plus von 136,3 Prozent (6.078 Einheiten), Rang vier erobert Spanien mit einem Zuwachs von 58,5 Prozent (4.118 Neuzulassungen). Abgeschlagen, aber dennoch am Wachsen, ist der Elektromotorrad-Marktanteil in UK: Hier belaufen sich die Neuzulassungen für E-Motorräder auf 1.752 Fahrzeuge, was ein plus von 26,3 Prozent bedeutet. Und das, obwohl die britische Regierung das Verbrenner-Aus für Krafträder teilweise schon ab 2030 fordert.

Elektromotorrad Elektroroller Aufmacher
Verkehr & Wirtschaft

Leichtkrafträder sind im Kommen

Während die Neuzulassungen bei den Motorrädern einen minimalen Rückgang ertragen mussten, so konnte der Markt für Mopeds – Kategorisierung bis 50 Kubik – zulegen. 134.478 Mopeds wurden zwischen Januar und Juni 2022 neu zugelassen, was einem Wachstum von 1,0 Prozent zum Vorjahr entspricht. Spitzenreiter mit weitem Abstand ist Deutschland: hier kann mit 19.675 neu zugelassenen Mopeds ein Plus von 39,9 Prozent verzeichnet werden. Der größte Absatzmarkt für Mopeds ist traditionell Frankreich mit 44.824 Einheiten (Plus von 14,8 Prozent). Ein weiteres Hoch kann der belgische Markt mit 11.756 Zulassungen verzichten (Plus von 10,3 Prozent). Eingebrochen ist der Markt in den Niederlanden, die jährlich den zweitgrößten Markt für Leichtkrafträder in Europa stellen. 14,5 Prozent im Minus (33.722 Einheiten) zum Vorjahr müssen unsere Nachbarn ertragen. Der Elektrovormarsch ist besonders bei Mopeds zu spüren. Fast ein Drittel aller neu zugelassenen Mopeds in Europa düst ohne Verbrennungsmotor umher, was 43.952 Einheiten entspricht. Im vorherigen Jahr waren es zu diesem Zeitraum noch 35.395 elektrische Mopeds, was dieses Jahr ein Plus von 24,2 Prozent bedeutet. Doch die Zahl der neu zugelassenen E-Mopeds in Europa könnte noch weitaus höher ausfallen, denn Deutschland zählt elektrische Mopeds nicht separat, sondern wirft sie einen Topf mit den Verbrennern.

Fazit

Der europäische Zweiradmarkt bewegt sich im ersten Halbjahr 2022 fast auf dem gleichen Niveau wie 2021, was die Verbände aufatmen lässt. Vor allem aber nehmen elektrische Zweiräder im Markt der "großen" Motorräder eine immer wichtiger werdende Rolle ein.

Zur Startseite
Mehr zum Thema Neuzulassungen
Vespa GTS 300
Verkehr & Wirtschaft
KTM 125 Duke Modelljahr 2021
Verkehr & Wirtschaft
KTM 690 SMC R Modelljahr 2021
Verkehr & Wirtschaft
Harley-Davidson Pan America 1250 Special, Honda CRF 1100 L Africa Twin Adventure Sporrts ES, BMW R 1250 GS Vergleichstest
Verkehr & Wirtschaft
Mehr anzeigen