Yamaha Ténéré 700 (2019) Arturo Rivas

Yamaha Mega-Rückruf: Rückstrahler entsprechen nicht den Vorgaben

Yamaha Mega-Rückruf Rückstrahler entsprechen nicht den Vorgaben

Der Motorradhersteller Yamaha musst weltweit 464.141 Motorräder zurückrufen, weil der montierte Rückstrahler nicht den Vorgaben entspricht. In Deutschland sind 18.825 Maschinen betroffen.

"Es besteht die Möglichkeit, dass im Fertigungsprozess dieses Reflektors Probleme aufgetreten sind, die bewirken, dass der Reflektor von hinten einfallendes Licht nicht im vollen Umfang reflektiert", teilte die Yamaha Motor Deutschland GmbH am Donnerstag schriftlich mit. Das Teil erfüllt damit nicht die Anforderungen der UN-ECE-Regelung zur Typgenehmigung.

Zurückgerufen werden Motorräder aus den Bauzeitraum 2013 bis 2020. Konkret geht es um folgende Modelle:

  • Nmax 125 (Modellcode: SE931/ SEC71)
  • X-Max 125 (SEE61 /SEE64)
  • X-Max 300 (SH131 / SH134 / SH135 / SH081)
  • YZF-R3 (RH121/ RH071 / RH12D)
  • MT-03 (RH07K/ RH125 / RH12L)
  • X-Max 400 (SH121 / SH124 / SH125)
  • XSR 700 (RM114)
  • Ténéré 700 (DM071 / DM072/ DM081)
  • Tracer 700 (RM144 / RM301, Foto)

Für den Tausch des Rückstrahlers plant Yamaha je nach Modell zwischen sechs und zwölf Minuten ein. Alle Halter betroffener Maschinen sollen sich schnellstmöglich mit ihrem Händler in Verbindung setzen.

Yamaha
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Marktangebote 0
Alles über Yamaha
Mehr zum Thema Rückruf
KTM SX-E5.
Verkehr & Wirtschaft
Yamaha MT-03 (Modelljahr 2020)
Verkehr & Wirtschaft
2020 HONDA CRF1100L Africa Twin
Verkehr & Wirtschaft
Ducati Scrambler 1100 Dark Pro
Verkehr & Wirtschaft