BMH-Images
7 Bilder

KTM RC 390 Erlkönig

Wie eine kleine RC8

Die aktuelle KTM RC 390 wurde 2013 auf der EICMA vorgestellt. Um im immer stärker belagerten Einsteigersegment bestehen zu können, arbeitet KTM an der Überarbeitung des kleinen Sportlers. Jetzt wurde ein erster Erlkönig erwischt.

Ursprünglich war die KTM RC 390 hauptsächlich für den asiatischen und den südamerikanischen Markt gedacht, wo kleine, sportliche Maschinen heiß begehrt sind. Mittlerweile hat die RC 390 aber auch in Europa einen festen Kundenstamm erobert. Aber auch andere Hersteller haben das Segment der kleinen A2-tauglichen Sportmotorräder neu entdeckt. Kawasaki lockt mit der neuen Ninja 400, Honda mit der CBR 500 R und Yamaha mit der YZF-R3. Höchste Zeit für KTM die RC 390 nachzuschärfen.

Verbesserte Ergonomie, mehr Reichweite

Wie das aktuelle Modell wird auch die nächste KTM RC 390 wieder in Kooperation mit KTMs indischem Anteilseigner Bajaj entwickelt und auch weiterhin von diesem produziert, ebenso wie die 390 Duke und die kurz vor der Einführung stehende 390 Adventure.

BMH-Images
Aufgrund der Euro5-Norm wird es einige Anpassungen am Motor geben.

Der in Österreich auf ersten Testfahrten erwischte Erlkönig deutet bereits die wichtigsten Veränderungen an der RC 390 an: Ein neu geformter Lenker soll die Ergonomie verbessern, ein größerer Tank die Reichweite erhöhen und eine größere Einscheibenbremsanlage die Bremspower am Vorderrad verbessern. Zu erkennen ist auch bereits das neue farbige TFT-Display im Cockpit, das ab Jahreswechsel 2019/2020 auch die 390 Adventure als Serienausstattung bekommen wird.

Komplett neu entwickelt wird offensichtlich der Heckrahmen, um zusammen mit einer neuen Sitzbank mehr Sitzkomfort für die Passagiere bieten zu können. An den Hauptrahmen wird nur geringfügig Hand angelegt.

Optische Anleihen an der RC8

In der neuen KTM RC 390 bleibt es zwar beim bekannten 373 cm³ großen Einzylindermotor, der jedoch im Hinblick auf die schärferen EU5-Emissions- und Geräuschvorschriften weiterentwickelt wird. Dazu wird der Zylinderkopf leicht modifiziert und die Krümmerführung verändert. Der Vorschalldämpfer scheint größer zu werden. Die Leistung von 44 PS und das Drehmoment von 35 Nm bleiben vermutlich unangetastet.

BMH-Images
Wir vermuten, dass die neue RC 390 auf der EICMA 2020 ihre Premiere feiern wird.

Das Design des Endschalldämpfers wird sich bis zur Vorstellung sicherlich noch ändern, so wie auch die Verkleidung. Diese wirkt auf unseren Fotos zwar noch unfertig, das fertige Design lässt sich dennoch schon gut erahnen: So wird vor allem die Front deutlich gefälliger als bisher gestylt und umfasst einen zentralen Voll-LED-Hauptscheinwerfer, der stark an das Design von KTMs ehemaligen Supersport-Flaggschiff RC8 angelehnt sein wird. Zudem wird die Verkleidung wesentlich breiter, was, neben besserem Windschutz und besserem Sitzkomfort für größere Fahrer, auch ein wesentlich erwachseneres Auftreten der neuen RC 390 mit sich bringt. Zu erwarten ist die Präsentation der neuen KTM RC 390 zur EICMA 2020.

Motorräder Supersportler Yamaha YZF R1 Fahrbericht Tobias Münchinger Yamaha YFZ-R1 und R1 M Pfeilschnell und besser als jemals zuvor

Beide neuen R1-Versionen haben einen sehr hohen Reifegrad erreicht

KTM RC 390
Artikel 0
Tests 0
Modelljahre 0
Marktangebote 0
Alles über KTM RC 390
Mehr zum Thema Supersportler
Ducati Panigale V4 25 Anniversario 916
Motorsport
Yamaha YZF-R3 Modelljahr 2020
Supersportler
Aprilia RSV4 X.
Supersportler
08/2019, Triumph Daytona Moto2 765 Special Edition
Supersportler