Fausto Gresini Gresini Racing

Fausto Gresini gestorben: MotoGP-Teamchef verliert Corona-Kampf

Fausto Gresini gestorben MotoGP-Teamchef verliert Corona-Kampf

Der zweimalige Motorrad-Weltmeister und MotoGP-Teamchef Fausto Gresini ist am Dienstag (23.2.2021) an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Der Italiener wurde 60 Jahre alt.

Gresini verlor damit einen wochenlangen Kampf gegen eine Covid-19-Erkrankung. Kurz nach Weihnachten 2020 musste Gresini in seiner Heimatstadt Imola stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Kurz darauf wurde er nach Bologna verlegt und dort im Zuge der Behandlung in ein künstliches Koma versetzt.

Am Dienstag musste das Team dann mitteilen, dass Gresini den Kampf gegen das Virus verloren hat. "Es ist die Nachricht, die wir nie verkünden wollten", heißt es in der Mitteilung des Gresini-Teams. "Nach einem beinahe zweimonatigen Kampf gegen COVID-19 ist Fausto Gresini wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag verstorben." Gresini hinterlässt Frau Nadia und vier Kinder.

Fausto Gresini wurde 1985 und 1987 Weltmeister in der 125er-Klasse und holte dabei 21 GP-Siege. 1994 zog er sich als Fahrer vom aktiven Rennsport zurück. 1997 begann er seine Karriere als Teammanager. In der MotoGP stand er zuletzt an der Spitze des Aprilia-Teams. Mit seinem Rennteam Gresini Racing war er auch in der Moto2 und der Moto3 aktiv.

Mehr zum Thema MotoGP
Andrea Dovizioso Test Aprilia MotoGP
Motorsport
Marc Marquez
Motorsport
Magyar Nemzetközi Motodrome Ungarn
Motorsport
MotoGP Yamaha YZR-M1 60 Jahre Sonderlackierung Cal Crutchlow
Motorsport
Mehr anzeigen