Gehälter der MotoGP-Piloten (2019)

So viel verdienen Rossi, Marquez & Co.

So viel verdienen die MotoGP-Stars. Foto: 2snap, Oliver Boehmer (fotolia) 22 Bilder

Ihr habt euch schon immer gefragt, wie viel Geld Marc Marquez, Valentino Rossi oder Andrea Dovizioso verdienen? Wir verraten euch, wie hoch die Gehälter der MotoGP-Stars in der Saison 2019 sind.

Keine Frage: neben den Gehältern, die die MotoGP-Fahrer von ihren Teams erhalten, verdienen Marquez, Rossi & Co. durch Sponsoring-Verträge noch einmal deutlich mehr. Da diese Einküfte nicht greifbar sind, konzentrieren wir uns hier ausschleßlich auf die Gehälter der MotoGP-Stars. Wenig überraschend beziehen die bekanntesten und auch erfolgreichsten Fahrer die höchsten EInkünfte. An der Spitze steht der amtierende Champion Marc Marquez, der zwischen 15 und 18 Millionen US-Dollar von Honda beziehen soll, gefolgt von Altmeister Valentino Rossi mit einem Jahresgehalt von 10 Millionen US-Dollar. Dahinter steht in der Gehaltshitliste bereits Ducati-Pilot Andrea Dovizioso mit 7 Millionen US-Dollar.

Formel 1-Weltmeister Hamilton in anderer Dimension

Vergleicht man die Gehälter der MotoGP-Stars mit den Bezügen der Formel 1-Piloten, müssen sich die Zweiradfahrer allerdings deutlich geschlagen geben. So soll Formel 1-Champion Lewis Hamilton laut Forbes satte 30 Millionen US-Dollar von Mercedes beziehen. Dank Boni kann das Gehalt sogar auf knapp 50 Millionen US-Dollar ansteigen. Auch der Engländer dürfte dank lukrativer Werbeverträge noch deutlich mehr beziehen. Im Formel 1-Ranking folgen dahinter übrigens Sebastian Vettel mit 45 Millionen US-Dollar und Daniel Ricciardo mit 17 Millionen US-Dollar.

Andrea Dovizioso Foto: 2snap
Vizeweltmeister Andrea Dovizioso bekommt von Ducati angeblich 7 Millionen US-Dollar.

Damit ihr seht, wie schwer sich MotoGP-Fahrer ihr Salär verdienen, haben wir errechnet, wie viel die MotoGP-Stars pro Rennen und sogar pro Runde verdienen. Insgesamt stehen in der Saison 2019 19 Rennen im Terminkalender. Daraus ergeben sich maximal 465 Rennrunden in der gesamten Saison. Marc Marquez verdient damit nach dieser Rechnung ca. 39.000 US-Dollar pro Runde. Pro Rennen sind es beim Spanier beinahe 1 Million US-Dollar.

Gehälter der MotoGP-Stars (2019)

Fahrer

Jahresgehalt (in US-Dollar)

Gehalt pro Rennen (in US-Dollar)

Gehalt pro Runde (in US-Dollar)

Marc Marquez

Zwischen 15 und 18 Millionen

ca. 950.000 (bei einem Jahresgehalt von 18 Millionen)

ca. 39.000 (bei einem Jahresgehalt von 18 Millionen)

Valentino Rossi

10 Millionen

ca. 525.000

ca. 21.500

Andrea Dovizioso

7 Millionen

ca. 370.000

ca. 15.000

Maverick Vinales

5 Millionen

ca. 265.000

ca. 10.800

Jorge Lorenzo

Zwischen 5 und 7 Millionen

ca. 368.000 (bei einem Jahresgehalt von 7 Millionen)

ca. 15.000 (bei einem Jahresgehalt von 7 Millionen)

Danilo Petrucci

2,8 Millionen

ca. 148.000

ca. 6.000

Johann Zarco

2,5 Millionen

ca. 132.000

ca. 5.400

Cal Crutchlow

2,5 Millionen

ca. 132.000

ca. 5.400

Alex Rins

2 Millionen

ca. 105.000

ca. 4.300

Joan Mir

1,25 Millionen

ca. 65.800

ca. 2.700

Andrea Iannone

1,2 Millionen

ca. 63.200

ca. 2.600

Pol Espargaro

1 Million

ca. 52.600

ca. 2.150

Aleix Espargaro

900.000

ca. 47.400

ca. 1.930

Hafizh Syahrin

1 Million

ca. 52.600

ca. 2.150

Miguel Oliveira

750.000

ca. 40.000

ca. 1.610

Franco Morbidelli

750.000

ca. 40.000

ca. 1.610

Jack Miller

600.000

ca. 31.500

ca. 1.300

Takaaki Nakagami

Zwischen 250.000 und 300.000 (2018)

ca. 15.750 (bei einem Jahresgehalt von 300.000)

ca. 650 (bei einem Jahresgehalt von 300.000)

Tito Rabat

400.000 (2018)

ca. 21.000

ca. 860

Francesco Bagnaia

-

-

-

Karel Abraham

450.000

ca. 23.600

ca. 970

Fabio Quartararo

-

-

-

Abschließend sollte noch erwähnt werden, dass es sich bei den angegeben Gehältern lediglich um geleakte Informationen handelt. Offiziell bestätigt wurden diese Zahlen weder von den Fahrern noch von den Teams. Es ist somit nicht auszuschließen, dass es auch Abweichungen geben kann. Bei einigen jüngeren und eher auf den hinteren Plätzen fahrenden Piloten wie Fabio Quartararo wurden bisher übrigens keine Zahlen geleakt.

Zur Startseite
Supersportler MV Agusta F3XX Rennstreckenmotorrad MV Agusta F3XX Reparto Corse Limited Edition Mit 160 PS und 145 kg für die Rennstrecke MV Agusta Superveloce 800 Kleiner Supersportler kommt 2020
1000PS
Fahrpraxis Yorks s1-elite Prototyp E-Scooter Yorks s1-elite im Fahrbericht Testfahrt mit seriennahem Prototyp Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland