Hugo Millan R.I.P FIM CEV

Hugo Millán: Mit 14 nach Rennunfall verstorben

Nachwuchsfahrer Hugo Millán tödlich verünglückt 14-jähriger nach Rennunfall verstorben

Nach einem Sturz und Unfall beim European-Talent-Cup im Motorland Aragon ist das spanische Hoffnungstalent Hugo Millán mit erst 14 Jahren verstorben.

Die Motorwelt trauert um Hugo Millán. Während des Rennens in Aragon zum European Talent Cup stürzte Millán in der zweiten von 15 Runden durch einen Highsider in Kurve 5 des Motorland Aragon. Doch ein Großteil des ohnehin riesigen Starterfelds von 46 Fahrern lag hinter Millán. Mehrere Fahrer konnten noch ausweichen, ein Pilot touchierte das verunfallte Motorrad und hebte leicht ab. In dieser Zeit konnte Hugo Millán sich aufrappeln und versuchte von der Streckenmitte nach außen zu gelangen. Ein Mitfahrer konnte nicht mehr ausweichen und traf den 14-jährigen frontal, der nach einem heftigen Aufprall sofort regungslos liegen blieb. Die Parallelen zum tödlichen Unfall von Jason Dupasquier sind frappierend: Der 19-jährige Schweizer wurde nach einem Sturz Ende Mai in Mugello von einem nachfolgenden Fahrer überfahren und schwer am Kopf verletzt.

Millán wurde sofort an der Rennstrecke behandelt und das erste von zwei Rennen abgebrochen. Ein Rettungshubschrauber flog Millán noch in das Krankenhaus nach Saragossa, wo der junge Mann später seinen schweren Verletzungen erlag. Das in dieser Zeit gestartete zweite Rennen des ETC wurde, wie die restlichen Rennen des Tages, nach Bekanntgabe des Todes von Hugo Millán abgebrochen und abgesagt.

"Wir bedauern sehr, mitteilen zu müssen, dass Hugo Millán uns verlassen hat. Wir werden dich immer für dein Lächeln, dein großes Herz und deine Professionalität in Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden, Hugo", teilte sein Team Cuna de Campeones mit.