BF Racing TireX. Kirschbauer

BF Racing TireX

Radmontagevorrichtung ausprobiert

Die Radmontage kann sich unter Umständen zu einer anstregenden und nicht ungefährlichen Sache entwickeln. Die Radmontagevorrichtung BF Racing TireX soll Abhilfe schaffen.

Wer kennt es nicht: Da will man schnell das Rad ausbauen, und plötzlich fehlt wieder mal die helfende dritte Hand. Für richtig guten Support sorgen nun BF Racing mit dem TireX. Das ist eine Radmontagevorrichtung für Bikes mit Zweiarmschwinge. Mit einer Gewindespindel können zwei Schenkel im Scherenprinzip angehoben werden.

Radwechsel mit weniger Kraftaufwand

Die Vorrichtung wird unter dem mindestens vier Zentimeter vom Boden aufzubockendem Hinterrad positioniert und mit der Spindel hochgedreht. Das Rad wird dabei so fixiert, dass Achse, Bremssattel oder Kette in aller Ruhe demontiert werden können. Das Rad verbleibt dabei in der Ausgangsposition und kann mittels Rollen aus dem Fahrzeug befördert werden.

Beim Einbau wird das Rad auf dem TireX aufgesetzt und wieder entsprechend im Fahrzeug positioniert. Das Eigengewicht lastet dabei auf dem TireX und muss nicht vom Monteur gehalten werden. Der Radwechsel kann so mit bedeutend weniger Kraftaufwand erfolgen. Insgesamt wird der Vorgang schneller, effizienter und sicherer, die Verletzungsgefahr nimmt deutlich ab. MOTORRAD-Werkstattmeister Gerry ist jedenfalls begeistert! Der TireX ist derzeit über eBay erhältlich.

Positiv aufgefallen: Intuitive Bedienung, gute Verarbeitung

Negativ aufgefallen: Nicht mit allen Reifenhebern kompatibel

Radbreite: 130 bis 210 mm

Preis: 129,00 Euro

MOTORRAD-Bewertung: 4,5 Sterne von möglichen 5

Fazit

Im Praxistest hat sich die Radmontagevorrichtung BF Racing TireX als wahrer Helfer bewährt. Die Verarbeitung ist gut und die Bedienung recht intuitiv. Einziger Wermutstropfen: Die Vorrichtung ist nicht mit allen Reifenhebern kombatibel.

Zubehör Reifen Reifentest Teil 4 2019 6 Sportreifen (120/70 ZR 17; 190/55 ZR 17) im Test 2019er-Pneus mit der Yamaha YZF-R1 im Vergleich

Trockene Bilanz: Neuer ist nicht automatisch besser.

Mehr zum Thema Rad
Werkstatt
Recht & Verkehr
Reifen
Reifen