GoPro Hero 7 Black ausprobiert

Action-Cam mit Bildstabilisierung

GoPro Hero 7 Black. Foto: Kouba

Seit Herbst 2018 ist die neue GoPro Hero 7 Black fester Bestandteil aller Videoproduktionen bei den Kollegen von 1000PS. Ihre bisherigen Erfahrungen damit haben schnell klargemacht, dass die neue Generation nicht nur im Prospekt, sondern auch in der Praxis über Verbesserungen verfügt, die uns Bikern das Videoleben leichter machen.

Eigentlich sind die Unterschiede zur Vorgängerin gar nicht so groß: Was die Qualität der Foto- und Videoaufnahmen betrifft, besteht keine Differenz, auch die maximal mögliche Auflösung von 4K ist gleich geblieben. Die 7er wurde lediglich mit mehr Arbeitsspeicher ausgestattet, was ein paar neue Funktionen ermöglicht.

Bildstablisierung überzeugt in den meisten Fällen

Das Highlight stellt die stark verbesserte elektronische Bildstabilisierung namens „HyperSmooth“ dar. Diese schafft es, zumindest in den meisten Fällen, Motorrad-Vibrationen glattzubügeln. Diese führten bislang häufig zu unbrauchbaren Aufnahmen, wenn die Kamera nicht am Helm, sondern direkt am Bike montiert wurde.

Ebenso viel Freude bereitet mir der neue Timewarp-Modus. Damit lassen sich sogenannte Hyperlapse-Videos realisieren, also Zeitraffer-Aufnahmen, bei welchen sich die Kamera bewegt. So können beispielsweise die schönsten Streckenabschnitte einer Tour zeitlich verkürzt und sehenswert festgehalten werden. Erfreulicherweise sind die Ausmaße der Kamera unverändert, das gesamte Zubehör der 5er- und 6er-Generation ist kompatibel, inklusive Akkus. Ambitionierten Zweirad-Filmern kann ich die neue Hero 7 Black definitiv empfehlen. Wer die Kamera hauptsächlich am Helm oder Körper montiert, um damit schöne Erinnerungsaufnahmen zu kreieren, kann aber beruhigt zu den günstigeren älteren Modellen greifen.

Übersicht und Preisvergleich

Positiv aufgefallen: Bessere Bildstablisierung, kompatibel mit älterem Zubehör

Negativ aufgefallen: Relativ teuer

Größe: 62 x 45 x 33 mm

Preis: 429,99 Euro

MOTORRAD-Bewertung: 4,5 Sterne von möglichen 5

Fazit

Die GoPro Hero 7 Black konnte im ersten Test mit einigen neuen Features überzeugen. Vor allem die Bildstabilisierung sorgt für einen echten Mehrwert. Allerdings ist die die Action-Cam mit einem Einstiegspreis von 429,99 Euro nicht unbedingt ein Schnäppchen.

Zur Startseite
Werkstatt Schraubertipp Bremsscheiben Bremsscheiben selber wechseln Tipps und Tricks BMW R90 S Boxermotor Bausatz BMW R 90 S Boxermotor Beweglicher Bausatz im Maßstab 1:2
Motorradsport Kia Stinger Safety-Car IMD 2019 Kia Stinger ist Safety-Car bei IDM Auftaktrennen auf dem Lausitzring So viel verdienen die MotoGP-Stars. Gehälter der MotoGP-Piloten (2019) So viel verdienen Rossi, Marquez & Co.
1000PS
Anzeige
Bekleidung Ausprobiert Schuberth Klapphelm C4 Pro Schuberth C4 Pro Upgrade-Klapphelm ausprobiert iXS Classic Schuh Vintage IXS Classic Schuh Vintage Schnürstiefel für Motorradfahrer