Neuheiten 2022
Motorrad-Neuheiten 2022
1
Fat Boy 2021 Harley-Davidson
Harley Electra Gilde Revival
Harley Electra Gilde Revival
Fat Boy 2021
Fat Boy 2021 20 Bilder

Harley Davidson 2021: Mehr Chrom, mehr Farben für alle

Harley-Davidson Modelljahr 2021 Mehr Chrom, mehr Farben für alle

Neben der neuen Street Bob 114 hält sich Harley-Davidson 2021 mit Neuerungen bisher zurück. Die bestehende Modellpalette der Tourer und CVO-Modelle erhalten kleine elektronische Updates, neue Farben und wahlweise mehr Chrom für alle.

Fat Boy glänzt

Fat Boy 2021
Harley-Davidson
Die Fat Boy zählt seit Jahrzehnten zu den beeindruckendsten Erscheinungen im Harley-Davidson-Portfolio.

Lässt Harley Käufern für 2021 oft die Wahl ob viel Chrom oder wenig, nimmt die Company die Entscheidung bei der 2021er Fatboy komplett ab. Alle bisher matt-verchromten Flächen der Fatboy 114 werden nur noch in glanz-chrom angeboten. Laut Harley ist das ein Ergebnis aus Kundenbefragungen, die sich im allgemeinen mehr Sichtbarkeit für die Fat Boy wünschen. Neu auch in Sachen Fat Boy: die 107er-Motor-Variante entfällt. Es gibt sie nur noch mit dem 1.868 Kubik Motor, 95 PS und 155 Nm, ab 23.695 Euro plus 560 Euro Nebenkosten.

Bagger sehen und hören besser

Street Glide Special 2021
Harley-Davidson
Auch die Street Glide ist 2021 mit schwarzem oder verchromten Finish. Motor, Auspuff und Gabel haben dann unterschiedliche Oberflächen.

Für die drei Topcase-losen Touring-Modelle Road King Special, Street Glide Special und Road Glide Special von Harley-Davidson gibt es 2021 neue Farben, die zusätzlich die Wahl zwischen einer schwarzen und einer Chrombeschichtung von Motor, Auspuff und Gabel lassen. Serie ist Chrom, die schwarze Beschichtung schlägt zusätzlich zur Lackvariante mit 1.490 Euro zu Buche. Die Road King Special und die Street Glide Special sind zudem mit einem neuen Daymaker-LED-Scheinwerfern ausgestattet. Alle drei Modelle verfügen über neue, flach gehaltene Sturzbügel. Harley-Davidson-Touring-Modelle, die mit dem Farbtouchscreen-Infotainmentsystem Boom! Box GTS ausgestattet sind, sind nun kompatibel mit Android Auto und Apple CarPlay. Verbindet der Fahrer sein kompatibles Smartphone mit einer der beiden Apps, kann er auf Medien, Streamingdienste und Navigation zugreifen. Auch die drei Bagger werden exklusiv vom 114er Motor angetrieben, allerdings in der Drehmoment-orientierten Variante mit 158 Nm und 94 PS. Bei diesem Motor liegt die Höchstleistung 230 Umdrehungen später bei 5.250 Touren an, was die Elastizität verglichen mit den Cruiser-Motoren erhöht.

CVO-Modelle mit noch mehr Bass

CVO Limited 2021
Harley-Davidson
Die CVO Limited ist in zwei Farben erhältlich und kosten 42.695 Euro, zzgl Überführung.

Die Harley-Davidson-Modelle der Custom-Vehicle-Operations (CVO) umfassen 2021 vier Typen: CVO Street Glide, CVO Road Glide und CVO Limited sowie das Trike CVO Tri Glide. Alle vier 2021er-CVO-Modelle verfügen über neue Lackierungen und neue Designfeatures. Außerdem sind sie auch weiterhin die einzigen Bikes im Harley-Davidson-Portfolio, die mit dem Milwaukee-Eight-117-Twin angeboten werden. Je nach Modell schöpfen die aus 1.922 Kubik 105 bis 107 PS und 163 bis 169 Nm. Los geht bei den CVO-Modellen bei 39.795 Euro für die CVO Street Glide über 40.795 Euro für die CVO Road Glide und 42.695 Euro für die CVO Limited bis zum 53.495 Euro teuren CVO Trike.

CVO Trike 2021
Harley-Davidson
Teurer als das CVO Trike kann eine Serien-Harley nicht sein: Starke 53.495 Euro kostet das 2021er-Modell, plus 1.260 Euro Transport und Montage. 700 Euro mehr als eine Zweirad-H-D.

Die Modelle CVO Street Glide und CVO Road Glide sind jetzt erstmals mit dem neuen Fosgate-Soundsystem ausgestattet. Lautsprecher und Verstärker wurden speziell für Harley-Davidson-Motorräder entwickelt und ergänzen das serienmäßige Boom GTS Infotainment-System jetzt ab Werk. Alle CVO-Modelle sind nach wie vor mit den RDRS Safety Enhancements ausgerüstet. Dabei handelt es sich um ein Technologiepaket von elektronischen Assistenzsystemen, die den Fahrer in unerwarteten Verkehrssituationen und bei widrigen Straßenverhältnissen unterstützen. Zu den Assistenzsystemen gehören die kurvenoptimierte elektronische Bremskraftverteilung (C-ELB), das Kurven-Antiblockiersystem (C-ABS), die Kurventraktionskontrolle (C-TCS), die Antriebsschlupfregelung (DSCS), der Fahrzeughalteassistent (VHC) und das Reifendruckkontrollsystem (TPMS).

Fazit

Neue Farben, Design und ein bisschen mehr Komfort. Das sind eigentich alles Dinge, die Harley immer im Herbst der Vorjahre vorgestellt hatte. Heuer ist es eben erst im Januar, was Kunden der Fat Boy und der CVO-Modelle aber gleich sein dürfte. Gerade die CVO-Modelle sind eigentlich immer ausverkauft.

Harley-Davidson
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Harley-Davidson
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Ducati Panigale V4S Modelljahr 2022
Supersportler
Messebilder EICMA 2021
Supersportler
Zontes 310 T1 2021
Motorräder A-Z
Kawasaki Ninja H2 SX SE 2022
Tourer
Mehr anzeigen