Neuheiten 2022
Motorrad-Neuheiten 2022
1
Zero DS Modelljahr 2022 Zero Motorcycles
Zero S Modelljahr 2022
Zero S Modelljahr 2022
Zero S Modelljahr 2022
Zero S Modelljahr 2022 12 Bilder

Zero-Modellpflege 2022 für S, DS und DSR

Zero-Modellpflege 2022 für S, DS und DSR Neue Farben und neues TFT-Display

Die neue B196-taugliche E-Supermoto präsentierte Zero bereits, nun folgt die Modellpflege für das Naked Bike Zero S und für die geländetauglichen DS und DSR.

"Nichts ändern, was sowieso schon gut ist" – der Devise folgt Zero nach eigenen Angaben mit den Modellpflegemaßnahmen 2022 für die beliebten Modelle S, DS und DSR. Die Elektromotorräder bekommen deshalb nur neue Farben und das aktuellste 5-Zoll-TFT-Display von Zero.

Zero FXE: Neue Elektro-Supermoto mit 11 kW oder 15 kW

11 kW-E-Motorräder besonders für Autofahrer interessant

Vor allem die 11 kW-Modelle von Zero haben durch die mögliche B196-Führerscheinwerweiterung einen Aufschwung erhalten. Das verdanken die Bikes der EU-Regelung für die 125er-Klasse, die eine Dauerleistung von maximal 11 kW vorschreibt. Bei den Elektromotorrädern kann bei einer Dauerleistung von 11 kW die Spitzenleistung nämlich schnell mal bei 33 kW liegen. Für diejenigen, die ihren Autoführerschein um die Schlüsselzahl 196 erweitern und zeitweise sehr viel mehr als 15 PS abrufen möchten, ist ein Elektromotorrad eine attraktive Option.

Die Zero S mit 11 kW und dem 14,4 kWh-Akku gibt es im Modelljahr 2022 in der neuen Farbe Twilight-Silver, die Zero DS ZF 14.4 11 kW in Qhicksand-Black und die DSR ZF 14.4 in Black-Copper.

DSR für A2-Führerschein trotz 69 PS

Ähnlich wie bei den 11 kW-Modellen und dem A1-Führerschein bzw. der B196-Erweiterung, darf das A2-Elektromotorrad bei der Spitzenleistung weit über dem Grenzwert für die Dauerleistung liegen. Deshalb ist trotz 69 PS Spitzenleistung der DSR keine Drosselung für den A2-Führerschein notwendig. Denn die Dauerleistung der DSR liegt bei 22 kW, also bei 30 PS.

MOTORRAD-Leser testeten Zero-Modelle

Preisanpassung um rund 250 Euro

Die 2022er Zero S, DS und DSR sind alle mit dem firmeneigenen Cypher II-Betriebssystem ausgestattet, das alle Subsysteme zusammenführt: Bosch-ABS, Batterie und das Bluetooth-Konnektivitätsmodul, mit dem die Motorräder mit der mobilen App gekoppelt werden können, über die der Fahrer Anpassungen vorzunehmen kann.

Die Modellpflege umfasst eine Preisanpassung um rund 250 Euro. Die Zero S ZF 14.4 11 kW kostet 16.540 Euro, die Zero DS ZF 14.4 11 kW kostet ebenfalls 16.540 Euro und für die offene DSR ZF 14.4 sind es 17.940 Euro. Die Modelle sollen ab November 2021 verfügbar sein.

Fazit

Zero spendiert seinen Modellen S, DS und DSR zum neuen Modelljahr einen schicken neuen Bildschirm und neue Farben. Alles andere hat noch keine Überholung nötig.

Zero Zero
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Zero Zero
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Yamaha NMax 155 2022
Roller
Triumph Scrambler 1200 XC Gold Line Edition
Modern Classic
Ducati Teaser Neuheiten 2022
Motorräder A-Z
MV Agusta Superveloce Ago
Supersportler
Mehr anzeigen