Neuheiten
Motorrad-Neuheiten

Zero SR/F und SR/S 2023: Neuer Akku

Zero SR/F und SR/S 2023 neu Top-Akku für die elektrischen Top-Modelle

Zero rüstet die beiden sportlichen Top-Modelle SR/F und SR/S für 2023 mit einem größeren Akku aus.

Zero SR/F und SR/S 2023 Zero
Zero SR/F und SR/S 2023
Zero SR/F und SR/S 2023
Zero SR/F und SR/S 2023
Zero SR/F und SR/S 2023 10 Bilder

Von 14,4 und 15,6 kWh auf 17,3 kWh erweitert Zero 2023 die Akkukapazität brutto bei den beiden sportlichen Top-Modellen SR/F und SR/S. Damit ziehen die beiden Motorräder mit der neuen Reiseenduro DSR/X gleich. Allerdings: Einen neuen Akku spendiert Zero nicht direkt. Es werden nur die seit 2022 erhältlichen Softwareupgrades des Cypher-III+-Systems serienmäßig freigeschaltet. Zeitgleich wird pro Modell nur noch eine Variante – zuvor Standard mit 14,4 kWh und Premium 15,6 kWh – angeboten.

17,3 kWh-Akku durch Software

Bereits 2022 führte Zero mit dem Cypher-Store und dem neuen Betriebssystem Cypher III+ ein, dass gegen Zahlung von 1.295 Euro der 15,6 kWh-Akku der Premium-Varianten per Software um 10 Prozent auf 17,3 kWh "vergrößert" wurde. Wer eine Standard-Variante um 20 Prozent von 14,4 auf 17,3 kWh erweitern wollte, musste 2.195 Euro zahlen. Im Cockpit ist die vergrößerte Kapazität noch im Menü freizuschalten, weiterhin wird die Ladeanzeige auf 110 Prozent erhöht. Ob die 2023-Modelle ebenfalls das Upgrade des Ladegeräts von 6 auf 6,6 Kilowatt an Bord haben, ist nicht bekannt.

Zero DSR/X 2023
Zero Motorcycles
Auf 17,3 kWh erweiter Zero die Kapazität des Akku für das Modelljahr 2023.

Mehr Reichweite

Da die Hardware der Zero für mehr Kapazität offensichtlich bereits an Bord war, ändert sich an den Leergewichten von 235 Kilo (SR/S) und 227 Kilo (SR/F) nichts. Die Reichweite erhöht sich analog zur Kapazität auf dem Papier um 10 Prozent. Zero gibt bis zu 301 Kilometer im Stadtverkehr an, Überland und Autobahn werden kombiniert 206 und 180 Kilometer angegeben.

Zero DSR/X 2023
Elektro

Gleicher Motor

Nichts ändert sich am ZForce 75–10 Motor mit 190 Nm Drehmoment und 110 PS, der bis zu 200 km/h Top-Speed ermöglicht.

Darf's ein bisschen mehr sein?

Wem die 17,3 kWh immer noch zu wenig sind, der kann optional den Power-Tank für 3.519 Euro ordern. Er sitzt im Tankfach und erhöht die Kapazität um 3,6 auf 20,9 kWh. Wem die Ladeleistung mit 6 oder nach Bezahl-Upgrade 6,6 kWh zu gering ist, kann für 2.975 Euro den Charge-Tank nachrüsten. Er bietet weitere 6 kWh-Ladekapazität. Power Tank und Charge Tank sind jedoch nicht kombinierbar.

Neuer Preis?

24.460 Euro kostete die Premium-Version der SR/S, 23.680 Euro die SR/F in 2022. Rechnen wir die 1.295 Euro für das Softwareupgrade auf 17,3 kWh hinzu, müssten die neuen Preise für 2023 sich entsprechend erhöhen. Bisher hat Zero die Preise für die nächste Saison nicht kommuniziert.

Umfrage

Welches Elektro-Konzept auf zwei Rädern kommt für euch in Frage?
39917 Mal abgestimmt
Wenn, dann nur ein leistungsstarkes Elektromotorrad.
Ein Elektroroller für's Pendeln und den Stadtverkehr kann ich mir vorstellen.
Ein kleines, wendiges Elektromopped macht bestimmt Spaß.
Gar keins.

Fazit

Zero spendiert seinen beiden sportlichen Spitzenmodellen SR/S und SR/F 10 Prozent mehr Kapazität und erweitert den Akku auf 17,3 kWh. Dazu gibt Zero das bisherige Bezahlupgrade per Software ab Werk mit. Technisch ändert sich sonst nichts. Die neuen Preise sind noch nicht bekannt.

Zur Startseite
Zero
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Zero
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Ducati Multistrada V4 Rally 2023
Enduro
BMW S 1000 RR 2023
Supersportler
Sherco 125,250, 300 ST 2023
Enduro
Honda Monkey 125 2023 neue Farben
Motorräder
Mehr anzeigen