Kawasaki
23 Bilder

Kawasaki lässt sich Meguro schützen

Neue alte Bezeichnung für Retro-Modell?

Der japanische Motorradhersteller Kawasaki hat sich für verschiedene Märkte die Modellbezeichnung Meguro schützen lassen. Wir vermuten dahinter ein neues Retromodell.

Meguro und Kawasaki ist keine neue Verbindung. Meguro wurde 1937 als selbständiger Motorradhersteller in Japan gegründet und in den 1960er Jahren, nach längerer Zusammenarbeit, vollständig in den Kawasaki-Konzern integriert. Aus der Zusammenarbeit entstanden auch die ersten Modelle der Kawasaki W-Serie, die die Japaner 1999 mit der W650 wiederbelebt hatten.

Meguro für Retro-Modelle

2011 wurde aus der W650 die W800. Auf der EICMA 2018 hatten die Japaner dann die komplett neue W800 Café, wieder mit Königswellen-Twin vorgestellt.

Unter dem neu geschützen Namen, der für Motorräder, Roller und Teile verwendet werden kann, könnte Kawasaki weitere Versionen der W800 oder zusätzliche Retro-Modelle an den Start bringen. Denkbar wäre auch, dass Kawasaki Meguro als Oberbegriff für eine ganze Retro-Modellpalette verwenden möchte.

Motorräder Modern Classic Yamaha XSR 700 XTribute. Yamaha XSR 700 XTribute im Test MT-07 trifft XT 500

Yamaha schiebt ein weiteres Derivat der MT-07 in die Schaufenster.

Kawasaki W 800 SE
Artikel 0
Tests 0
Modelljahre 0
Marktangebote 0
Alles über Kawasaki W 800 SE
Mehr zum Thema Retro-Bike
iXS Classic LD Handschuh Cruiser braun
Handschuhe
Dauertest Royal Enfield Interceptor 2019 Abholung Inspektion
Modern Classic
Kawasaki Z 900 RS neue Farben 2020
Modern Classic
Naked Bike