Harley-Davidson Modelljahr 2019

Alle Modelle, alle Preise

Das Fahrwerk gehört eher zur harten Sorte.
Harley-Davidson ergänzt die Softail-Familie für 2019 um die FXDR 114.
43 Bilder

Für das Modelljahr 2019 präsentiert der US-Motorradhersteller Harley-Davidson einen neuen Power-Cruiser, Optimierungen der Familien Touring, Trike und CVO sowie ein neues Infotainment-System. Hier alle Infos und Preise sowie der erste Fahrbericht der FXDR 114.

Highlight der aufgefrischten Modellpalette von Harley-Davidson für das Modelljahr 2019 dürfte die neue FXDR 114 sein, die die Softail-Baureihe um einen waschechten Power-Cruiser ergänzt. Hier haben die Amerikaner den druckvollen Milwaukee-Eight-114-Motor mit - man höre und staune - Leichtbauteilen kombiniert. So wurden die Hinterradschwinge und das Rahmenheck aus Leichtmetall gefertigt. Auch die Räder sollen gewichtsoptimiert sein. Zudem wurden die Schutzbleche aus leichtem Verbundmaterial geformt. Das Leergewicht soll so auf 289 kg sinken.

Der 1,9 Liter große 114er Motor soll in der FXDR 114 91 PS und 160 Nm bei 3.500/min. an den 240/40er 18-Zoll-Hinterreifen abgeben. Der Hinterreifen ist dabei von einem mitfedernden Fender abgedeckt. Die Upside-down-Gabel vorne führt ein 19-Zoll-Schmiederad mit 120/70er Reifen. Sportliche Ansätze unterstreicht Harley mit der angeblich größten Schräglagenfreiheit aller Softail-Modelle.

Foto: Harley-Davidson
Die FXDR 114 fordert den Fahrer.
Die FXDR 114 fordert den Fahrer.

Harley-Davidson FXDR 114 im Fahrbericht

Die wollen wir auf einer ersten Testfahrt auloten. Das massive Hinterrad fordert erhebliche Lenkkräfte. Der 114er-Twin liefert urgewaltigen Schub aus der Tiefe des Hubraums. So viel, dass der Michelin Scorcher 11-Gummi oftmals erfolglos um Grip ringt. Trotz des riesigen Latsches endet kräftiges Beschleunigen in den Gängen eins und zwei, auch drei, es muss nicht einmal Vollgas sein, bisweilen in Qualm und Straßenmalerei. Hat man sich aber an die angenehm kontrollierbare Traktionslosigkeit gewöhnt, macht es großen Spaß. Die Schräglagenfreiheit ist für einen Powercruiser allemal ausreichend. Die Schwierigkeit besteht eher darin, das Motorrad auch dort hineinzubewegen. Mit zunehmendem Tempo nimmt der Eigenwille, auch das Aufstellmoment, noch zu. Fester Wille und engagierter Körpereinsatz müssen die FXDR in Schräglage zwingen.

Die Bremse lässt sich astrein dosieren. Das Fahrwerk geriet hart. Vorne spricht die stämmige Gabel durchaus gefällig an, hinten leiten die harte Feder und der niedrige Reifenquerschnitt Schläge direkt ins Kreuz.

Zu haben ist die FXDR 114 voraussichtlich ab Oktober 2018 zu Preisen ab 24.595 Euro plus 560 Euro Nebenkosten.

Update für Touring- und Trike-Modelle

Zum neuen Modelljahr lassen sich auch ausgewählte Touring- und Trike-Modelle mit einem neuen Infotainmentsystem ausrüsten. Das Boom! Box GTS getaufte System wurde im Look moderner mobiler Endgeräte gestaltet, soll robuster geworden sein und über neue Zusatzfeatures speziell für Motorrad-Anwendungen verfügen. Das System zeichnet sich darüber hinaus durch eine Freisprechfunktion aus und ist mit Apple CarPlay kompatibel.

Foto: Harley-Davidson
2019 werden wieder drei CVO-Modelle angeboten.
2019 werden wieder drei CVO-Modelle angeboten.

Die Trike-Versionen wurden außerdem mit neuen Federelementen sowie einer neuen Verbundbremsanlage aufgerüstet. Zudem steht auch bei ausgewählten Modellen der 114er-Motor als Option auf der Preisliste.

Weiter im 2019er Angebot finden sich die limitierten CVO-Modelle, die mit dem 117er-Motor sowie dem neuen Infotainmentsystem serienmäßig ausgerüstet sind. Zu haben sind die Versionen CVO Limited, CVO Street Glide und CVO Road Glide.

Weiter aufgestockt wurde auch das Zubehörprogramm. Neu im Angebot sind unter anderem ein adaptives LED-Scheinwerfer-Kit mit Kurvenlicht sowie die Dominion Collection, die eine Individualisierung von Anbauteilen erlaubt und weitere Screamin' Eagle-Motortuningteile.

Die Bekleidungspalette wurde zudem um neue Helme, Jacken und Hosen aufgestockt.

Harley-Preise im Modelljahr 2019

ModellPreis
Harley-Davidson Street 750ab 7.399 Euro
Harley-Davidson Street Rodab 8.395 Euro
Harley-Davidson Sportster Superlowab 10.445 Euro
Harley-Davidson Sportster Iron 883ab 10.615 Euro
Harley-Davidson Sportster Iron 1200ab 10.995 Euro
Harley-Davidson Sportster Forty-Eightab 12.195 Euro
Harley-Davidson Sportster Forty-Eight Specialab 12.195 Euro
Harley-Davidson Sportster 1200 Customab 12.275 Euro
Harley-Davidson Sportster Superlow 1200Tab 12.645 Euro
Harley-Davidson Sportster Roadsterab 12.695 Euro
Harley-Davidson Softail Street Bobab 14.495 Euro
Harley-Davidson Softail Low Riderab 16.395 Euro
Harley-Davidson Softail Fat Bobab 17.695 Euro
Harley-Davidson Softail Sport Glideab 17.995 Euro
Harley-Davidson Softail Slimab 19.695 Euro
Harley-Davidson Softail Deluxeab 20.995 Euro
Harley-Davidson Softail Breakoutab 21.595 Euro
Harley-Davidson Softail Fat Boyab 21.695 Euro
Harley-Davidson Softail Heritage Classicab 22.595 Euro
Harley-Davidson Softail FXDR 114ab 24.595 Euro
Harley-Davidson Road Kingab 24.395 Euro
Harley-Davidson Road King Classicab 24.395 Euro
Harley-Davidson Road King Specialab 25.595 Euro
Harley-Davidson Street Glideab 26.695 Euro
Harley-Davidson Road Glideab 26.995 Euro
Harley-Davidson Street Glide Specialab 27.995 Euro
Harley-Davidson Road Glide Specialab 28.295 Euro
Harley-Davidson Road Glide Ultraab 28.795 Euro
Harley-Davidson Ultra Limited Lowab 29.995 Euro
Harley-Davidson Ultra Limitedab 29.995 Euro
Harley-Davidson Freewheelerab 30.595 Euro
Harley-Davidson Tri Glide Ultraab 39.495 Euro
Harley-Davidson CVO Street Glideab 39.795 Euro
Harley-Davidson CVO Road Glideab 40.995 Euro
Harley-Davidson CVO Limitedab 42.595 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers (zzgl. Nebenkosten)

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige