Yamaha 3CT Studie auf der EICMA

Dreirad-Rollerkonzept für die Stadt

Yamaha hat auf der EICMA das Rollerkonzept 3CT vorgestellt.Dreiradroller gab es bei Yamaha schon früher, jetzt wird auf eine größere Version gesetzt.Angetrieben wird der 3CT vom 300er Viertakter aus dem XMax.Der Yamaha 3CT-Prototyp ist mit einem Kippsperrassistenten ausgestattet.
10 Bilder

Dreirad-Roller mit kleinen Hubräumen hat Yamaha schon seit einiger Zeit im Programm. Auf der EICMA präsentieren die Japaner jetzt eine Version mit mehr Hubraum.

Der Yamaha 3CT-Prototyp, der erstmalig auf der EICMA zu sehen ist, ist mit einem Kippsperrassistenten ausgestattet. Der unterstützt den Fahrer beim Anhalten, wenn der Roller gerade steht. Dieser neue Kippverriegelungsassistent verriegelt die Vorderradfederung selbst nicht. Dadurch bleibt das Fahrzeug im Stop-and-Go-Betrieb ruhig und auch auf Parkplätzen kann es einfach bewegt werden.


Den Urban-Camo-Look des 3CT setzt sich aus einem Patchwork aus zufällig geformten Puzzleteilen, die aus zahlreichen verschiedenen Streifenmustern bestehen, zusammen. Um die auffällige Verkleidung zu kontrastieren, sind die Räder und das Fahrwerk überwiegend in Grau gehalten, mit Highlights in „Electric Blue". Die Sitzbank ist im 3D-Druck entstanden.

Beim Antrieb setzt der 3CT auf den aus dem 300er XMax bekannten Viertaktmotor. Weitere Daten wurden nicht kommuniziert, auch nicht ob der 3CT so in Serie geht.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige