K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau K-Speed
K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau
K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau
K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau
K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau 9 Bilder

Kawasaki Z1000-Extremumbau von K-Speed

Z1000 Umbau Red Rhino Kawasaki-Custom aus Thailand

Die Kawasaki Z1000 ist schon serienmäßig ein echter Streetfighter. K-Speed hat sich ein Bodykit ausgedacht, um genau diesen Anspruch noch prägnanter zu demonstrieren und nennt den Custom-Umbau Red Rhino.

Richtig erkannt: Trotz der Brembo M50-Sättel vorn, ist das keine Z1000 R die K-Speed aus Bangkok zum roten Nashorn – Red Rhino – umgebaut hat. Mit Blick auf die Wave-Bremsscheiben und die charakteristische Gabelverkleidung liegt der Gedanke nahe hier eine ZRT00D von 2010 bis 2013 vor sich zu haben. Weitere Indizien sind das fehlende Öhlins-Federbein, sowie das fehlende ABS-System. Genug der Detektivarbeit. Was hat K-Speed mit der Kawasaki Z1000 gemacht?

Vorn kurz und hinten weg

Mit einem einfachen Kniff löst K-Speed beim ersten Blick die Frage aus: "Was haben sie mit der Front gemacht?" Die Antwort: Fast nichts. Einzig den großen Scheinwerfer der Serie ersetzt der Umbauer durch einen fünfeckigen LED-Scheinwerfer in einer Rohrhalterung. Die markante Gabelverkleidung und der Frontfender bleiben bis auf den Lack original. Ebenso die weit vor den Lenkkopf greifenden angepassten Tankcover. Am Heck nutzt K-Speed die gegebene Architektur des geschraubten Aluhecks und passt die Struktur an einen kurzen Bürzel an. Kurzer Exkurs: mit dem Modelljahr 2010 bekommt die Z1000 einen neuen Alurahmen mit besagtem Heck und darf sich seither an dem auf 1.043 Kubik aufgebohrten Vierer und 138 PS erfreuen.

K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau
K-Speed
Die Gabelcover sowie die Tankverkleidung sind minimal angepasste Serienteile.

Motor und Fahrwerk entsprechen der Serie

K-Speed sieht in der üppigen Leistung der Kawa keinen Grund für einen Eingriff. Einzig eine Ixil-Komplettanlage sorgt für eine verstärkte akustische Präsenz. Die Felgen mit den leicht überfrästen Speichen sind bei den Modelljahren 2010 bis 2013 übrigens Serie. Ebenfalls Serie ist das Fahrwerk mit dem fast liegenden Federbein hinten und der einstellbaren USD-Gabel von Showa vorn. An deren oberen Ende ändert sich aber einiges.

Hazan Velocette Custombike
Klassiker

Cockpitumbau Z1000

Mit dem Modelljahr 2010 bekommt die Z1000 von Kawasaki erstmals ein voll-digitales Cockpit spendiert. Markant mit orangenem Hintergrund. Kein Grund für K-Speed das zu lassen. Das Kombiinstrument nebst Superbikelenker fliegt komplett raus. Weiterhin die gesamten Armaturen. Ersetzt wird der Rohrlenker durch Stummel unter der angepassten Seriengabelbrücke. Als Schalter kommen digitale Taster im Metallgehäuse zum Einsatz, ergänzt durch eine minimalistische LCD-Einheit.

K-Speed Kawasaki Z1000 Umbau
K-Speed
Den Motor ergänzt K-Speed um eine angepassten Auspuffanlage von Ixil.

Details und Kleinkram

K-Speed ist im Grunde ein Händler für Customteile aller Art. Showbikes baut er nur, um sein Programm in Gänze zu zeigen. An der Z1000 finden sich daher noch allerlei Teile aus dem Shop von K-Speed. Darunter die einstellbare Fußrastenanlage oder die Crashpads, ebenso die Handhebel oder der neue Tankdeckel.

Umfrage

Was halten Sie von Custom-Umbauten?
1962 Mal abgestimmt
Viele sind schön, aber auch unfahrbar.
Lieber im Originalzustand belassen.

Fazit

Starke Kontraste schafft K-Speed mit der Red Rhino. Clever umgebaut wird die serienmäßig eher schwierige Front zu einem knalligem Hingucker. Mit dem kleinen Scheinwerfer und den angepassten Tankverkleidungen scheint es, als würde man einem Transformer in das Auge blicken.

Die restlichen Umbauten sind solide Custom-Kunst, aber ungeheuer effektiv. Garniert von dem namensgebenden Farbmix aus Rot und Schwarz.

Kawasaki Z 1000
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Kawasaki Z 1000
Mehr zum Thema Custom-Bike
Homyak ATV
Motorräder A-Z
Suzuki DR 800 BIG Umbau Unik
Enduro
Guareschi Guzzi 992 2021
Klassiker
Suzuki DR 650 Umbau Ellaspede
Enduro
Mehr anzeigen