Lösungen für den Motorradtransport
Caravans, Wohnmobile, Anhänger, Transportsysteme
08/2019, Citroen Biker Solution Classic Ingolf Pompe
12 Bilder

Citroën Jumper Biker Solution Classic im Test

Reisemobil für Motorradfahrer

Citroën hat auf Basis des Transporters Jumper ein Reisemobil entwickelt, das auf die Bedürfnisse von Motorrad-Fahrer abgestimmt ist. Ins Heck passen zwei Bikes. MOTORRAD konnte den Motorrad-Transporter testen.

Citroën hatte auf dem Caravan Salon 2018 in Düsseldorf das Spezial-Reisemobil Jumper Biker Solution Classic präsentiert. Der in Kooperation mit den Umbau-Experten von Flexebu entwickelte Citroën Jumper Biker Solution basiert auf dem Jumper in der Version L3H2, die es auf eine Gesamtlänge von sechs Meter, eine Breite von 2,05 Meter und eine Höhe (mit Hubdach) von 2,67 Meter bringt.

Bis zu 4 Schlafplätze möglich

Citroën
Bis zu zwei Motorräder können eingeladen werden.

Der vielseitige Transporter bietet Platz für zwei Motorräder, die mithilfe einer elektrischen Seilwinde und einer Auffahrrampe komfortabel verladen und dank der Schienensysteme mit Vorderradaufnahme sicher platziert werden können. In den Schränken kann Motorrad-Schutzkleidung, Helme und alles weitere Gepäck verstaut werden.

Dank seitlich umklappbarer Betten (60/40) an den Seitenwänden im Laderaum und in Verbindung mit dem optionalen Aufstelldach, inklusive Lattenrost und Matratze sowie lackierter Dachschale, bietet der Citroën Jumper Biker Solution bis zu vier Schlafplätze. Die weitere Wohnausstattung umfasst unter anderem eine Außenmarkise, einen Küchenblock mit Kompressor-Kühlschrank sowie ein Autark-System mit wartungsfreier Batterie.

Auch als Transporter verwendbar

Citroën
Die hochgeklappten Betten schaffen Platz.

Wird ein größeres Laderaumvolumen benötigt (bis zu 13 m³, Nutzlast 1.200 kg), kann der Citroën Jumper Biker Solution in wenigen Handgriffen zum reinen Transporter umgebaut werden: Alle Möbel sind dank eines Clip-Systems problemlos herausnehmbar. Die Anhängelast beträgt 2,5 Tonnen.

Zur weiteren Serienausstattung des Citroën Jumper Biker Solution zählen unter anderem ein Farbnavigationsgerät, eine Lenkradfernbedienung und ein Videoeinparksystem mit akustischer Einparkhilfe hinten. Für zusätzliche Sicherheit sorgen ein Bergabfahrassistent, ein Berganfahrassistent und eine intelligente Traktionskontrolle. In der Außengestaltung hebt sich der Biker Solution vom gewöhnlichen Transporter durch eine Metallic-Lackierung in Aluminium-Grau und ein Dekordesign in Grau ab.

Zu haben war der Citroën Jumper Bike Solution Classic anfangs mit einem 157 PS und 400 Nm starken Dreiliter-Vierzylinder-Turbodiesel zu Preisen ab 54.264 Euro. Mit der Modellpflege des Basismodells Jumper zum Modelljahr 2019 wurde dessen Serienausstattung erweitert und der Motor ersetzt. Einzig verfügbarer Motor ist jetzt ein 165 PS starke 2,2-Liter-Turbodiesel, der mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe und Frontantrieb kombiniert wird. Der Selbstzünder ist nach der neuen Euro 6d-Temp-Abgasnorm für Nutzfahrzeuge eingestuft. Der Grundpreis stieg auf 60.809 Euro. Parallel zur Classic-Version wurde noch die Multi-Variante mit flexiblerem Laderaum zum gleichen Preis eingeführt

Citroen Biker Solution Classic im Praxistest

Generell geht es im Biker Solution eng zu. Für Menschen und Motorräder. Die Sitzgruppe besteht aus den drehbaren Fahrerhaussitzen und einem am Schrank eingehängten Tischelement, das aber keinen allzu stabilen Eindruck macht. Komplettiert werden kann das Ensemble durch einen Campingstuhl der noch vor die Motorräder passt. Ein- oder aussteigen geht dann allerdings nur noch nach größeren Umbauarbeiten. Umgebaut werden muss auch, wenn man das große bequeme Bett unter dem Aufstelldach nutzen möchte, denn die Aufstiegsleiter endet genau dort, wo sonst der Tisch steht. Wer das Heckbett nutzen möchte, muss die Motorräder ausladen. Die versperren zusammen mit dem Tisch auch den Zugang zu den meisten Schränken. Man sollte sich also genau überlegen, wo man was verstaut, besonders wenn man unterwegs darauf zugreifen möchte. Eng wird es auch in den Schränken, wenn Motorradklamotten verstaut werden sollen. Zwei XL-Kombis im Hochschrank? Das ginge eigentlich nur mit Dehnfalten. Knapp wird es auch in den gepolsterten Helmfächern. Extrem sportliche Kopfbedeckungen mit vielen Anbauteilen schrammen knapp an einer Presspassung vorbei.

Die karge Ausstattung erschwert längere autarke Campingaufenthalte. Frischwasser gibt es nur 19 Liter und auch nur kalt und nur am Spülbecken. Dusche, Waschbecken, Toilette gibt es nicht. Der Gaskocher wartet mit nur einer Flamme auf, entsprechend fällt das Speisenangebot aus. Für eine Übernachtung unterwegs plus den morgendlichen Kaffee reicht es allerdings immer.

Mit zwei Motorrädern wird es richtig eng

Der eigentliche Fokus des Biker Solution liegt aber nicht auf dem Wohnen, sondern auf der Option Motorräder mitnehmen zu können. Citroen sieht serienmäßig zwei Transportschienen vor, wer aber zwei Bikes verladen möchte, sollte vorher genau planen und messen. Die maximale Ladebreite liegt in Lenkerhöhe bei 1,54 Meter, im Bereich der Fußrasten bleiben durch die Innenausbauten nur noch 1,34 Meter übrig. Die maximale Ladelänge wird durch die Schienen auf knapp 2,30 Meter begrenzt. Da wird es schon für manche Mittelklasse-Enduro eng. Die meisten Cruiser, Chopper und Tourer müssen ganz draußen bleiben. Also nur wer geschickt schachtelt bringt zwei Motorräder in den Laderaum. Eng geht es dann auch bei der Ladungssicherung zu, denn die Verzurrpunkte sind nur noch schwer erreichbar. Die zweiteilige Auffahrschiene, die zwischen den Motorrädern auf dem Boden ihren Ruheplatz findet, lässt sich auch nur noch mit einiger Mühe einfädeln und befestigen. Wird nur ein Motorrad verladen, sind beengte Platzverhältnisse kein Thema. Kleiner Nebenkriegsschauplatz: Die mitgelieferten Spanngurte kommen ohne Prüfzeichen und sind daher eigentlich nicht zur Ladungssicherung zulässig.

08/2019, Citroen Biker Solution Classic
Einladen per Seilwinde

Der Ladevorgang an sich gestaltet sich einfach. Motorrad in die vorbereitete Vorderradwippe einfahren, mit Gurten fixieren und ferngesteuert per Seilwinde einziehen lassen. Der E-Motor benötigt dazu knapp 100 Sekunden. Damit beim Verladen im wahrsten Sinne des Wortes nichts verrutscht, sollte ein weitestgehend ebenes Terrain gewählt werden. Auf einem zur Seite abfallenden Untergrund kann sich die Auffahrschiene unter der Last des Motorrads verwinden. Im Extremfall droht Kippgefahr.

Ausladen will vorbereitet sein

Auch beim Ausladen sollte ein Augenmerk auf die Standfläche gelegt werden. Die Motorräder stehen auf Rollen gelagerten Wippen und müssen so mit der Hand am Arm auf diesen herausgezogen werden. Das ist ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen, wenn der Bus mit der Nase bergab steht, weil das Bike dann immer wieder vor rollt und mit der Bremse nicht gestoppt werden kann. Die Lösung: ein kräftiger Helfer oder so umparken, dass der Bus mit der Nase bergauf oder zumindest eben steht. Wichtig auch: Immer den Wind im Auge behalten, denn die Hecktüren lassen sich nicht fixieren und schlagen so schon bei einem leichten Windstoß zu. Unangenehm, wenn man gerade beim Be- oder Entladen ist.

08/2019, Citroen Biker Solution Classic
Ingolf Pompe
Wer ungeschickt parkt, muss beim Ausladen kräftig wuchten.

Sind die Motorräder draußen, lässt sich der frei gewordene Laderaum kaum anderweitig nutzen - weder als Wohn- noch als Stauraum. Die fest montierten Schienen sind immer im Weg und eine echte Stolperfalle.

08/2019, Citroen Biker Solution Classic
08/2019, Citroen Biker Solution Classic 08/2019, Citroen Biker Solution Classic 08/2019, Citroen Biker Solution Classic 08/2019, Citroen Biker Solution Classic 32 Bilder

Fährt einfach und flott

Aber wir haben nicht nur ein- und ausgeladen, wir sind auch gefahren. Der Biker Solution fährt sich wie ein Pkw, die Abmessungen erfordern aber wie bei dieser Fahrzeugklasse üblich etwas Eingewöhnung. Wenig hilfreich ist dabei die durch die tief angesetzte Windschutzscheibe eingeschränkte Übersicht. Schmale Landstraßen werden noch schmaler, enge Kurven wollen großzügiger genommen werden, wenn die Hinterachse nicht durchs Grün oder über Gehwegkanten pflügen soll. Mit dem 165-PS-Selbstzünder ist man ausreichend motorisiert. Über Land kann man locker im Verkehr mitschwimmen, auf der Autobahn sind Reisegeschwindigkeiten von 140 km/h kein Problem, das Geräuschniveau bleibt dabei in erträglichem Rahmen. Auch die meisten Steigungen nimmt der Diesel mit der Macht des Drehmoments und ohne Gangwechsel. Was fehlt ist ein Innenspiegel um die Ladung zu überwachen.

Fazit

Die Kombination aus Reisemobil und Motorradtransporter ist eine gute Idee, doch der Citroën Biker Solution leistet sich sowohl im Punkt Wohnen, als auch beim Motorradtransport Schwächen. Wer allerdings auf der Anreise zum Urlaubsdomizil die eine oder andere Übernachtung einplant, auf hohe Reiseschnitte steht und die Motorräder nicht auf dem Hänger durch die Gegend ziehen möchte, wird am Biker Solution seine Freude haben.

Lesen Sie auch
Citroen Jumper Biker Solution Multi
Reisen
Mehr zum Thema Motorradanhänger/ -transporter
Knaus Deseo
Ratgeber
Motoloader Ladesystem für Motorräder
Zubehör
Reisen
Zubehör