Danny de Boer

IDM Superbike 1000

De Boer ist die Hoffnung von Yamaha

Es wurde schon lange gemunkelt und gedeutet. Am 28. März 2018, kam die offizielle Bestätigung: Danny de Boer hat bei Yamaha MGM angedockt. Das erste Foto stammt eindeutig aus einer Handy-Kamera, ist aber ein handfester Beleg.

Der Niederländer ist der einzige IDM-Fahrer, der im vergangenen Jahr den damals überragenden Markus Reiterberger ein Mal besiegen konnte.  Eine Immunschwäche warf den 28-Jährigen später in eine Zwangspause. Doch Danny ist über die Wintermonate wieder völlig genesen und ist fit. Als Konditionstraining hat er „unendlich viele Fahrradkilometer abgespult", wie er selbst sagt, und er war auch Stammgast im Fitness-Studio. Das Motorradfahren kam auch nicht zu kurz. Auf einem abgesperrten Platz eines Industriegeländes hat mit einer 300er-Maschine trainiert. „Wenn das Thermometer über acht Grad geklettert ist, war ich dort."  

Einheitsreifen sorgen für Verzögerung

Danny de Boer begann seine Rennsportkarriere bereits in jungen Jahren im Motocross und wechselte 2002 zum Straßenrennsport, wo er seitdem kontinuierlich stark in verschiedenen Meisterschaften unterwegs war. Eines seiner Karrierehöhepunkte ist zweifelsohne der Titel in der Superstock 1000-Klasse der IDM 2016. Zur Vorbereitung auf die Saison wird de Boer vom 20. bis 22. April auf seiner Heimstrecke im niederländischen Assen mit einer Wildcard in der Superstock 1000-Europameisterschaft an den Start gehen. Von dort aus reist er direkt weiter nach Oschersleben zum IDM-Auftakttraining, dem vom 27. bis 29. April 2018 das erste Rennwochenende der neuen Saison folgt.

Warum Teamaufstellung und Veröffentlichung so lange dauerten, erklärt Teamchef Michael Galinski: „Wir hatten bereits einen Vertrag mit Dunlop unterschrieben hatten. Wir haben uns in den letzten beiden Jahren gemeinsam viel erarbeitet, aber jetzt fahren wir auf Grund der neuen Einheitsreifenregelung auf Pirelli. Ehrlich gesagt, habe ich etwas mit mir selbst gerungen, überhaupt an den Start zu gehen, aber mich schließlich entschieden, auch in dieser Saison wieder anzugreifen. Mit Danny haben wir einen absoluten Spitzenpiloten, der sicherlich in der Lage ist, in jedem Rennen ums Podium zu kämpfen. Wir freuen uns auf diese neue Aufgabe mit ihm und werden alles tun, um ihm bestens vorbereitetes Material in die Box zu stellen.“

Zur Startseite
Sport & Szene Motorsport BMW in der Superbike-WM 2020 Laverty für Reiterberger

Die Fahrerplanung von BMW in der Superbike-WM für die Saison 2020 nimmt...

Yamaha
Artikel 0
Tests 0
Modelle 0
Marktangebote 0
Alles über Yamaha
Mehr zum Thema IDM Superbike 1000
IDM Superbike 1000 Most
Motorsport
Zuschauer IDM 2019 auf dem Schleizer Dreieck
Motorsport
IDM Superbike 1000  Schleizer Dreieck
Motorsport
IDM Superbike 1000  Nürburgring Julian Puffe 19 Ilya Mikhalchik 1
Motorsport