Maverick Vinales Yamaha Racing

MotoGP-Gerücht: Maverick Vinales zu Aprilia

MotoGP-Gerücht Maverick Vinales zu Aprilia, Yamaha-Aus bestätigt

Das Fahrerkarussell in der MotoGP nimmt Fahrt. Direkt vor der Sommerpause deutet sich ein Wechsel von Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales zum Aprilia-Werksteam für das Jahr 2022 an. Der Abschied von Yamaha ist inzwischen offiziell bestätigt.

Mehrere spanische Medien sowie MotoGP-Insider vermeldeten während das MotoGP-Wochenendes in Assen, dass Maverick Vinales in der kommenden Saison bei Aprilia im neu aufgestellten Werksteam andocken könnte. Dazu löst der Yamaha-Pilot seinen noch bis Ende 2022 laufenden Vertrag mit Yamaha vorzeitig auf.

Yamaha bestätigt Vinales-Abgang

Wie der japanische Motorradhersteller offiziell mitteilt, haben Yamaha und Maverick Vinales einvernehmlich beschlossen, ihren aktuellen Vertrag 2021-2022 zum Ende dieser Saison zu beenden. Auf Wunsch von Vinales hat Yamaha zugestimmt, seinen aktuellen Zweijahresvertrag vorzeitig zu beenden. Derzeit in ihrer fünften gemeinsamen Saison haben sie sich gemeinsam entschieden, nach diesem Jahr getrennte Wege zu gehen. Beide Parteien sind bestrebt, für den Rest der MotoGP-Saison 2021 maximale Anstrengungen zu unternehmen und die Beziehung auf hohem Niveau zu beenden.

Bei Aprilia würde Vinales dann als Teamkollege von Aleix Espargaro andocken. Mit diesem Wechsel wäre dann aber auch ein mögliches Aprilia-Engagement von Andrea Dovizioso vom Tisch, der bislang ebenfalls als Anwärter auf einen Fahrerplatz bei Aprilia gehandelt wurde.

Bislang nur Andeutungen

Aprilia wollte die Gerüchte nicht kommentieren. Aprilia-Racing-CEO Massimo Rivola erklärte jedoch bereits am Freitag: "Andrea hat sich als großartiger Fahrer in Bezug auf Sensibilität und Verständnis für das Verhalten des Motorrads erwiesen. Parallel zu den Tests ergreift Aprilia Racing Maßnahmen, um die beste Lösung in Bezug auf die Fahrer zu finden, die 2022 an den Start gehen können, ohne auf die Ergebnisse der nächsten Tests im Juli warten zu müssen. Andrea ist sicherlich in den von uns bewerteten Lösungen enthalten, aber es liegen sehr interessante und valide Alternativen auf dem Tisch und es muss bald eine Entscheidung getroffen werden, damit wir die zukünftige Strategie des Teams richtig planen können. Das Assen-Wochenende wird in dieser Hinsicht extrem wichtig sein."

Vinales selbst sagte nach seinem zweiten Platz bei der Dutch TT: "Eines ist klar. Bei Yamaha kann ich nicht mein Maximum geben. Ich muss mein Leben wieder finden und meine Richtung finden. Das ist manchmal schwierig. Aber ich muss sich etwas ändern. Ich brauche etwas, wo ich die Gelegenheit habe, das Maximum zu geben. Bei jedem Rennen, in jeder Runde und auf jeder Piste."

Neuordnung bei Yamaha

Nachdem Vinales Yamaha verlässt, wird im Yamaha-Werksteam ein Platz frei. Hier rutscht nach jüngsten Informationen Franco Morbidelli vom Sepang Racing Team (SRT) nach. Und sollte Rossi tatsächlich aufhören, so wären dann bei SRT gleich zwei Plätze zu vergeben. Einer davon könnte an Moto2-Rookie Raul Fernandez gehen. Den müsste Yamaha aus seinem KTM-Vertrag herauskaufen. Gehandelt wird bei SRT aber auch der Superbike-Pilot Garrett Gerloff, der Morbidelli bereits in Assen ersetzt hat.

Fazit

Maverick Vinales kommt im Yamaha-Werksteam offensichtlich nicht mehr zurecht. Jetzt deutet sich ein Wechsel zum neuen Aprilia-Werksteam für 2022 an.

Mehr zum Thema MotoGP
MotoGP Sachsenring 2019
Motorsport
Andrea Dovizioso Test Aprilia MotoGP
Motorsport
VR46 Ducati MotoGP
Motorsport
Gresini Racing Logo
Motorsport
Mehr anzeigen