Valentino Rossi MotoGP

Valentino Rossi verkündet Rücktritt

Valentino Rossi verkündet Rücktritt Der Doktor tritt ab

Auf einer Pressekonferenz im Rahmen des MotoGP-Laufs in Österreich hat Valentino Rossi seine Zukunftspläne bekanntgegeben. Zum Saisonende 2021 ist Schluss.

Vor der Sommerpause der MotoGP hatte Valentino Rossi angekündigt über seine Zukunft nachzudenken. Jetzt hat der Italiener seine Entscheidung bekanntgegeben. Nach 26 Jahren in der Motorrad-WM wird Valentino Rossi seinen Helm an den Nagel hängen. Rossi beendet seine aktive Rennfahrerkarriere zum Saisonende 2021.

Valentino Rossi
MotoGP

Der Doktor wurde neun mal Weltmeister, sieben Titel davon holte er in der Königsklasse. Er gewann dabei 115 Grand Prix, hält ein Rekord von 89 Siegen in der Königsklasse, und stand seit seinem Start im Jahr 1996 bemerkenswerte 235 Mal auf dem Podium.

Schwere Entscheidung

"Ich habe gesagt, dass ich nach der Sommerpause eine Entscheidung für nächstes Jahr treffen werde, und ich habe beschlossen, am Ende der Saison aufzuhören", begann der legendäre Italiener die extra einberufene Pressekonferenz. "Leider wird dies meine letzte halbe Saison als MotoGP-Fahrer. Und es ist ein schwieriger und ein sehr trauriger Moment, weil es schwer ist zu wissen, dass ich nächstes Jahr nicht auf einem Motorrad sitzen werde – nach 30 Jahren! Nächstes Jahr wird sich mein Leben ändern. Aber es war großartig, ich habe es sehr genossen, es war eine lange, lange Reise und es hat wirklich, sehr viel Spaß gemacht. Es sind 25, 26 Jahre in der Weltmeisterschaft, also war es großartig. Und ich hatte unvergessliche Momente mit all meinen Jungs, den Jungs, die für mich arbeiten, also ... ich habe nicht viel zu sagen! Nur das."

Der 42-Jährige wird für den Rest der MotoGP-Weltmeisterschaft 2021 weiterhin für Petronas Yamaha SRT fahren, bevor er sich 2022 auf sein eigenes MotoGP-Team – das Aramco Racing Team VR46 – konzentrieren wird. Viele Fans hatten gehofft, dass er sich dort als Fahrer engagieren würde. Rossi selbst sieht seine motorsportliche Zukunft im Automobilsport in der GT3-Klasse. Hier käme auch ein Einsatz in der DTM in Frage.

Rossi bleibt Fan-Liebling

Valentino Rossi, der unangefochtene Liebling der Fans, hat in seinem Leben vermutlich mehr Zeit auf zwei Rädern verbracht, als auf zwei Beinen. Er ist im motorsport-verrückten Italien aufgewachsen und wohnt in Tavullia, nahe der Rennstrecke von Misano. Sein Vater Graziano hat seinen ersten Motorrad Grand Prix 1979 gewonnen – im Geburtsjahr des besten Motorrad-Piloten der Welt und – natürlich – mit der Nummer 46. Benzin im Blut und Startnummer sind also beiderlei vererbt. Bei all den Bestmarken, mit denen sich der inzwischen 42-jährige "Vale" verewigt hat, bleibt unter dem Strich eine Tatsache schier unbegreiflich: Mit welcher nach außen hin scheinender Leichtigkeit dieser Valentino Rossi über zwei Jahrzehnte lang an der absoluten Spitze seines Sports mitgemischt hat! Nicht nur Ehrgeiz und Hingabe fürs Racing machen den Erfolg von "VR46" aus, sondern auch sein Temperament und der italienische Charme, mit dem er Fans und Medien seit jeher für sich einnimmt, zahlreiche herrliche Anekdoten inklusive.

Umfrage

Was sagen Sie zum Rücktritt von Valentino Rossi?
198 Mal abgestimmt
Der Doktor hat viel erreicht, aber jetzt war es an der Zeit aufzuhören.
Rossi ist immer noch schnell genug, er hätte weiterfahren sollen.

Fazit

Mit Rossi geht ein ganz großer Fahrer von der Bühne. Nach dem fehlenden Erfolg in der jüngeren Vergangenheit war dieser Schritt aber absehbar. Seiner Legende wird der Rücktritt nicht schaden.

Mehr zum Thema MotoGP
Maverick Vinales Aprilia RS-GP
Motorsport
Andrea Dovizioso.
Motorsport
Yamaha YART R1 Petronas Replika
Motorsport
Jake Dixon
Motorsport
Mehr anzeigen