Neuheiten
Motorrad-Neuheiten
Emgo Scramper Emgo Scramper
Emgo Scramper
Emgo Technology ScrAmper
Emgo Technology ScrAmper
Emgo Technology ScrAmper 8 Bilder

Emgo Technology ScrAmper: Ukrainischer E-Scrambler

Emgo Technology ScrAmper Ukrainischer E-Scrambler

Das Firmenmotto von Emgo Technology lautet schlicht: Wir elektrisieren alles. Mit der ScrAmper hat man sich an ein elektrisch angetriebenes Motorrad gewagt. Kriegsbedingt soll nicht in der Ukraine produziert werden.

Das junge Team aus der Ukraine widmet sich seit 2018 dem Thema Elektromobilität auf zwei Rädern. Mit dem Razzo hat man bereits einen elektrisch angetriebenen Roller aufgebaut, mit dem Flywheel hat man einen E-Scooter im Programm. Die Motorradkundschaft versucht Emgo Technology mit der ScrAmper zu interessieren.

Premiere auf der EICMA 2021

Die erste Auflage der ScrAmper entstand bereits 2020, 2021 schob das ukrainische Team eine komplett überarbeitete Variante an den Start, die ihre Publikumspremiere auf der EICMA 2021 in Mailand feierte. Geblieben ist lediglich der Scrambler-Ansatz, der bereits aus dem Namen ScrAmper – zusammengesetzt aus Scrambler und Ampere – herauszulesen ist. Entsprechend setzt die ScrAmper auf 17 Zoll große Speichenfelgen vorne und hinten, besohlt mit grobstolligen Pneus der Dimensionen 110/90 vorn und 130/80 hinten. Eine USD-Gabel führt das Vorderrad, das Zentralfederbein hinten ist direkt angelenkt. Hinter dem hoch aufbauenden Tank finden Fahrer und Beifahrer auf einer gestuften Bank Platz. Der breite und hohe Rohrlenker garantiert eine entspannte Sitzposition und sicheres Handling.

Maximal 200 Kilometer Reichweite

Zwischen Aluschwinge und Lenkkopf spannt sich ein stählerner Gitterrohrrahmen auf. Der nimmt unten den Elektromotor und darüber das Batteriepaket auf. Der Elektromotor leistet in der Spitze 22 kW und ist mit einem Vierganggetriebe kombiniert. Der Endantrieb erfolgt über eine konventionelle Kette. Zur Batteriegröße machen die Entwickler keine Angaben, nennen aber eine mögliche Reichweite von 200 Kilometer – aber nur im Schleichtempo (45 km/h). Wer am Kabel zieht, muss schon nach 90 bis 110 Kilometer wieder an selbiges. Ein innovatives Kühlsystem soll für eine stabile Leistungsabgabe sorgen. Die Höchstgeschwindigkeit soll satte 135 km/h betragen. Mit dem integrierten Ladegerät soll der Akku in 1,5 Stunden per Schnelllader gefüllt sein. Auch tanken an der Haushaltssteckdose ist möglich. Gebremst wird per Scheibenbremsen an beiden Rädern. Zusätzlich lässt sich die Rekuperation des Elektromotors regulieren.

Emgo Technology ScrAmper
Emgo Technology

Produktion in Polen statt in der Ukraine

Ursprünglich war die Produktion in der Ukraine vorgesehen, durch den russischen Angriffskrieg soll die ScrAmper aber nun in Polen gebaut werden. Das Elektromotorrad kostet 6.300 Euro und ist in sechs verschiedenen Farben orderbar. Aktuell läuft eine Fundrising-Kampagne auf Indiegogo. Emgo Technology visiert als Ziel 630.000 Euro an. Damit könnten dann um die 100 ScrAmper gebaut werden, was laut dem Hersteller das Minimum wäre, um rentabel zu sein.

Umfrage

Wie steht ihr zum Elektromotorrad?
30134 Mal abgestimmt
Kommt für mich nicht in Frage.
Für den urbanen Verkehr die Zukunft des Zweirads.
Am Elektromotorrad führt kein Weg vorbei.

Fazit

Mit einem Scrambler mit Elektroantrieb will der ukrainischer Hersteller Emgo Technology Motorradfahrer begeistern. Die ScrAmper ist einfach gestrickt, der Preis mit 6.300 Euro wettbewerbsfähig.

Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Modern Classic
Zongshen Cyclone RA 9
Naked Bike
Robo Systems 2x2 Ultra Bike
Elektro
CF Moto 700CL-X Sport
Modern Classic
Mehr anzeigen