Harley-Davidson Sportster Flat-Track. Mickaël Reix.
Harley-Davidson Sportster Flat-Track.
Harley-Davidson Sportster Flat-Track.
Harley-Davidson Sportster Flat-Track.
Harley-Davidson Sportster Flat-Track. 8 Bilder

Harley-Davidson Sportster Flack-Track

Umbau von Harley-Davidson Limoges

Der französische Harley-Händler Limoges hat eine umgebaute Sportster auf die Räder gestellt, die zukünftig als Flat Tracker von sich reden machen möchte.

Custom-Bikes auf Harley-Davidson-Basis gehören beinahe schon zur Unternehmensphilosophie des Traditionsherstellers aus den USA. Immer wieder präsentieren diverse Harley-Niederlassungen aus aller Welt verschiedenste Umbauten. Nicht zuletzt deswegen veranstaltet Harley-Davidson mittlerweile jährlich einen offiziellen Custom-Bike-Wettbewerb, bei dem der gelungenste Harley-Umbau gesucht wird. Zwar nimmt der in diesem Artikel beschriebene Sportster-Umbau nicht am Wettbewerb teil, trotzdem muss sich das Ergebnis von Harley-Davidson Limoges aus Frankreich keineswegs vor den eingereichten Teilnehmern des Custom-Contents verstecken.

Vom trägen Cruiser zum knackigen Flat Tracker

Als Basis-Modell hat sich der französische Händler für ein Exemplar aus der Sportster-Baureihe entschieden. Welche Modellvariante explizit "auseinander" genommen wurde, erwähnt Harley-Davidson Limoges nicht. Es handelt sich aber in jedem Fall um ein Modell, in welchem der 1200er-V-Twin-Motor zum Einsatz kommt. Besonders viel ist vom ursprünglichen Modell aber ohnehin nicht übrig geblieben. Laut eigenen Aussagen betrug der Kosteneinsatz für den Umbau lediglich 3.000 Euro – ohne das anstehende Gehalt der Mitarbeiter für die Arbeitsstunden mitzuzählen, versteht sich. Insgesamt sollen die Mitarbeiter satte 200 Arbeitsstunden in die Sportster Flat-Track gesteckt haben.

Harley-Davidson Sportster Flat-Track.
Mickaël Reix.
Passendes Duo: Auto und Motorrad harmonieren optisch hervorragend miteinander.

Augenscheinlich ist die Sportster Flat Track nicht für den Einsatz auf öffentlichen Straßen konzipiert. Der eigentliche Einsatzort liegt auf dem Flat-Track-Oval. Entsprechend haben die französischen Customizer unter anderem Anpassungen am Chassis und an den Federelementen vorgenommen. Der Tank und die Abgasanlage wurde aufwändig in Eigenfertigung hergestellt. Auch der Rahmen musste an einigen Stellen überarbeitet werden um die Sportster in einen geländetauglichen Sportflitzer zu verwandeln. Generell hat sich Harley-Davidson Limoges bei der Fahrwerksgeometrie teilweise an Sportenduros orientert, was unter anderem bei der modifizierten Schwinge zu erkennen ist.

Dieses Jahr wohl kein Start in Biarritz

Bei der Farbgebung entschieden sich die Franzosen für eine weiße Lackierung mit einigen orangenen und schwarzen Farbelementen. An einigen Stellen ist außerdem die Nummer 87 zu erkennen. Auch sonst ist nicht viel vom ursprünglichen Cruiser übrig geblieben. Eigentlich sollte die Harley-Davidson Sportster Flat Track beim Flat-Track-Rennen im Zuge des Wheels and Waves in Biarritz teilnehmen. Allerdings ist es aufgrund der momentanen Lage eher unwahrscheinlich, dass das Event trotz Corona-Virus stattfindet. Eventuell klappt es ja aber im nächsten Jahr mit einem Start beim beliebten Flat-Track-Rennen in Südfrankreich.

Fazit

Die Harley-Davidson Sportster Flat-Track wurde mit viel Liebe zum Detail auf die Räder gestellt. Viel ist vom ursprünglichen Bike nicht mehr zu erkennen. Schade, dass das Bike sein Potential mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in diesem Jahr nicht auf dem Event in Biarritz zeigen darf.

Harley-Davidson
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Marktangebote 0
Alles über Harley-Davidson