Kawasaki ZX-6R 636 (2019)

Rückkehr des Kawa-Supersportlers

Wer es eher dunkler mag, hat mit dieser Lackierung eine zweite Alternative.
Die Kawasaki ZX-6R kehrt im Modelljahr 2019 nach Europa zurück.Bisher scheiterte eine Markteinführung an der Euro4-Norm. Dies ändert sich nun glücklicherweise.Der 636-cm³-Vierzylinder-Reihenmotor wird 130 PS leisten.Neben den technischen Neuerungen gibt es auch optische Anpassungen an der 2019er-ZX-6R.
19 Bilder

Die Kawasaki ZX-6R feiert im Modelljahr 2019 ihre Rückkehr nach Europa - mit 636 cm³. Mit 11.695 Euro (zzgl. Nebenkosten) ist der Preis bereits bekannt. Es wird sie in zwei Farbvarianten geben.

„600er, 636er, 600er - und jetzt wieder 636. Kawasaki packt beim Hubraum drauf, nimmt wieder weg, packt wieder drauf. Ganz nach Belieben.“ – Das schrieb MOTORRAD Testchef Andreas Bildl Ende 2012 im Test der damals neuen Kawasaki ZX-6R 636. 2017 fand von der Euro 3-Mittelklasse-Ninja noch der Abverkauf statt, für 2018 flog sie aus dem Kawasaki-Modellprogramm, um nun im Modelljahr 2019 geliftet, modernisiert und Euro 4-genormt wieder für Supersportler-Fans parat zu stehen.

Bohrung x Hub, Kompressionsverhältnis und Anzahl der Ventile (16) haben sich im Vergleich zur 2016er-Version nicht geändert, aber die Gemischaufbereitung: Der Kraftstoff wird nun durch im Durchmesser 47 mm statt 38 mm große Öffnungen eingespritzt - und zwar mit doppelten Einspritzdüsen. Bei gleicher Drehzahl (13.500/min) hat die 2019er Kawasaki ZX-6R nun 131 statt ehemals 130 PS, wobei sich das maximale Drehmoment auf fast unveränderte 71 Nm beläuft, aber bei der 2019er-ZX-6R jetzt 500 Umdrehungen früher anliegt, also bei 11.000/min.

ZX-6R 2019 günstiger als 2016

Aber nicht nur in Sachen Hubraum macht die Mittelklasse-Ninja einen Schritt zurück, sondern auch beim Preis: 13.195 Euro kostete die Ninja 636 im Modelljahr 2016. Ab 11.695 Euro sind es jetzt für die 2019er Kawasaki ZX-6R. Das war’s aber mit den Rückschritten. Dank dem Quickshifter kann jetzt nämlich ohne den Handgriff zum Kupplungshebel hochgeschaltet werden.  Serienmäßig.

Ebenfalls ohne Aufpreis an Bord: voll einstellbare Showa-BFF-Gabel, Hochleistungsbremsen, in drei Stufen einstellbare Traktionskontrolle, LED-Scheinwerfer und Multifunktionsinstrument im Cockpit. Letzteres integriert erfreulicherweise einen analogen Tacho. Gang, Verbrauch und Reichweite werden auf dem LC-Display angezeigt.

Foto: Kawasaki
Die schwarze Variante ist im Vergleich etwas günstiger.
Die schwarze Variante ist im Vergleich etwas günstiger.

Vom Rennstreckeneinsatz über verwinkelte Landstraßen und dem alltäglichen Einsatz – die neue Ninja ZX-6R soll dank erstarktem Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich sowie kürzeren Schaltwegen, rundum Spaß bereiten. Die Euro 4-Norm erfüllt sie selbstverständlich auch.

Bereift ist die 2019er ZX-6R mit Bridgestone Battlax Hypersport S22, die gleichzeitig das leichte Handling unterstützen sowie für Grip auf trockenen und nassen Straßen sorgen sollen.

Die Kawasaki ZX-6R rollt im Modelljahr 2019 in Grün-Schwarz ab 11.895 Euro an oder in komplett Schwarz für 11.695 Euro.

Technische Daten (Herstellerangaben)

Motor: flüssigkeitsgekühlter Reihenvierzylinder
Hubraum: 636 cm³
Bohrung x Hub: 67,0 x 45,1 mm
Verdichtungsverhältnis: 12,9:1
Nennleistung: 130 PS (95,4 kW) bei 13.500/min
Max. Drehmoment: 70,8 Nm bei 11.000/min
Gänge: 6
Federweg vorne/hinten: 120/151
2 halbschwimmend gelagerte Doppelbremsscheiben: 275 mm; radial montietre Vierkolben  Brembo M50-Bremssättel
Einkolbenschwimmsattel, Einzel-Bremsscheibe: 220 mm
Bereifung vorne/hinten: 120/70ZR17M/C (58W) / 180/55ZR17M/C (73W)
Länge: 2.025 mm
Breite: 710 mm
Höhe: 1.100 mm
Radstand: 1.400 mm
Bodenfreiehit: 130 mm
Sitzhöhe 830 mm
Gewicht 196 kg
Tank: 17 Liter

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote