Motorradmesse in Mailand
EICMA 2022
Präsentiert von

Honda EM:1e: Ab 2023 mit Wechselakku

Honda EM:1e mit Wechselakku Die erste Elektro-Honda kommt im Sommer 2023

Honda stellte auf der EICMA 2022 das erste Elektromodell für Europa vor. Die EM:1 kommt als Moped mit Wechselakku.

Honda EM:1e Honda Europe
Honda EM:1e
Honda EM:1e
Honda EM:1e
Honda EM:1e 8 Bilder

Damit wären es schon zwei. Nach dem Yamaha seinen Neo’s präsentierte, zeigt Honda ein erstes echtes Elektro-Kraftrad mit Wechselakku, die EM:1. Das kleine Elektro-Moped (EM) ist damit Teil des bereits recht großen Swappable Batterie Consortiums, das neben einigen wichtigen Herstellern mittlerweile um Betreiber der nötigen Wechsel-Kioske erweitert wurde. So soll die neue Honda EM:1e ab dem Sommer 2023 mit dem Wechselsystem ständig unter Strom gehalten werden können.

Honda EM:1

Das Elektro-Moped von Honda ist das erste Modell der angekündigten großen Elektro-Offensive. Maximal 45 km/h schnell, bringt der Radnabenmotor 2 Personen mit einem Akku maximal 40 Kilometer weit. Der EM:1 von Honda ist mit nur einem sogenannten Mobile Power Pack bestückt und soll vor allem in Großstädten zum Einsatz kommen. Steht keine Wechselstation zur Verfügung, kann der Akku außerhalb des Elektrorollers am normalen Haushaltsstrom geladen werden.

Honda Elektro Moped
Verkehr & Wirtschaft

EM:1 nur mit Radnabenmotor

Für ein Moped mit entsprechendem Preisdruck ist keine hochkomplexe Antriebstechnik zu erwarten. Da ist es nicht verwunderlich, dass Honda beim neuen EM:1 nur auf einen kleinen Radnabenmotor setzt. So liegt viel Gewicht im Heck und zusätzlich sind die rotierenden Massen hoch. Auf der anderen Seite ist das Hauptargument des EM:1 das Wechselsystem. In diesem braucht der Akku ein eigenes individuelles Gehäuse und eine entsprechende Halterung in der Karosse. Beides braucht mehr Bauraum als ein vergleichbar großer fest installierter Akku.

Yamaha Neo’s 50er-Klasse
Elektro

Preise, Farben und Verfügbarkeit

Honda bietet den neuen EM:1 ab dem Sommer 2023 in Silber, Weiß oder mattem Schwarz an. Preise hat Honda noch keine genannt, sie dürften aber in der Nähe des Yamaha Neo's liegen, der knapp über 3.000 Euro kostet.

Umfrage

Welches Elektro-Konzept auf zwei Rädern kommt für euch in Frage?
43307 Mal abgestimmt
Wenn, dann nur ein leistungsstarkes Elektromotorrad.
Ein Elektroroller für's Pendeln und den Stadtverkehr kann ich mir vorstellen.
Ein kleines, wendiges Elektromopped macht bestimmt Spaß.
Gar keins.

Fazit

Honda macht einen Schritt in Richtung Elektromobilität auf zwei Rädern. Der EM:1 ist das erste elektrische Modell des weltgrößten Herstellers und besetzt die AM-Klasse bis 45 km/h. Das Besondere ist der Wechselakku, der an noch zu errichtenden Kiosken getauscht werden können soll. Honda ist Teil des Swappable Battery Consortiums, zu dem auch KTM oder Yamaha gehören.

Zur Startseite
Honda
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Honda
Mehr zum Thema EICMA
Qj Motor RX 125 Elektro QJ6000D
Elektro
Shineray SWM Custom V 1200 (EICMA 2022)
Chopper/Cruiser
Kaltvergleich Honda XL 750 Transalp und Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022)
Enduro
Yamaha XSR 700 Legacy (2023)
Modern Classic
Mehr anzeigen