Über Harley-Davidson

Hauptsitz von Harley-Davidson: Milwaukee/Wisconsin/USA Gründungsjahr: seit 1903 Motorradbau Neuzulassungen Harley-Davidson-Motorräder in Deutschland bis Oktober 2016: 10770 Harley-Davidson-Händler in Deutschland: 63


Für Harley-Davidson steht das Jahr 2017 ganz im Zeichen des neuen Milwaukee-Eight-Motors, mit dem der traditionsreiche US-Hersteller aktuelle Technik mit den typischen Merkmalen der Marke zusammenbringen will. Beobachter mit europäischer Perspektive könnten vermuten, dass Harley-Davidson durch die neuen Abgasbestimmungen, nach denen Neufahrzeuge ab 2017 nur noch zugelassen werden, wenn sie die Euro 4-Norm erfüllen, einfach gezwungen war, einen neuen Motor zu bauen. Immerhin war die komplette Harley-Davidson-Modellpalette bislang mit ungeregelten Katalysatoren unterwegs und lediglich Euro 3-tauglich. Doch es steckt sicher viel mehr dahinter. Zwar wurden von Januar bis Oktober 2016 in Deutschland rund 1200 Harley-Davidson mehr zugelassen als im Vorjahreszeitraum. Doch global betrachtet kämpft die Truppe aus Milwaukee mit Absatzrückgang. 70 Prozent der Einnahmen aus dem Motorradgeschäft erzielt Harley-Davidson zu Hause, und in Amerika sind mehr als die Hälfte der verkauften Bikes große Tourer. Mit dem neuen Motor, der in allen aktuellen Touring-Modellen Premiere feiert, setzt Harley-Davidson an dieser Stelle Akzente. Dass dafür Design-Ikonen wie die V-Rod-Modelle oder die Maschinen mit dem beliebten Twin Cam 110-Motor, die nur Euro 3 können, verschwinden werden, ist bedauerlich – aber wohl auch unvermeidlich. Der Milwaukee-Eight hat alle Anlagen, sie im Harley-Davidson-Programm würdig zu ersetzen.

Motorräder Motorräder EICMA 2021 Tops und Flops Das sind unsere Tops und Flops von der Messe

Hier sind die Tops und Flops von MOTORRAD zur EICMA 2021.